• DVD Opfermesse
  • Praxis des Glaubens
  • Anne 2016
  • Anne 2015-2
  • Anne 2015-1
  • Anne 2014-2
  • Anne 2014-1
  • Anne 2013-2
  • Anne 2013-1
  • Anne 2012

1. Januar 2018 – Neujahr. Die Gottesmutter spricht nach der Heiligen Opfermesse im Tridentinischen Ritus nach Pius V. durch Ihr williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne.

Anne: Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Heute, am 1. Januar 2018 haben wir eine würdige Heilige Opfermesse im Tridentinischen Ritus nach Pius V. gefeiert. Es war eine festliche Atmosphäre in unserer Hauskirche in Göttingen. Die Engel, auch die Erzengel waren anwesend und zogen ein und aus; sie beteten das Allerheiligste im Tabernakel an und umringten den Marienaltar. Die Gottesmutter war ganz in Weiß gekleidet. Sie hob Ihre Hände zum Gebet und schaute auf das Jesuskind in der Krippe und betete es an. Das Jesuskind segnete während der Heiligen Opfermesse. Der Marienaltar war in Gold getaucht. Der Blumenschmuck war wie immer reichlich und mit weißen und roten Rosen versehen. Diese Blüten verbreiteten ihren wundervollen Duft.

Die Gottesmutter wird heute sprechen: Ich, eure liebste Mutter, eure Mutter und Königin vom Sieg spreche heute durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne, die ganz im Willen des Himmlischen Vaters liegt und nur die Worte wiederholt, die heute aus Mir kommen.

Geliebte kleine Schar, geliebte Gefolgschaft und geliebte Pilger und Gläubige von nah und fern. Ich, eure liebste Mutter und Königin vom Sieg, gebe euch wichtige Weisungen für die kommende Zeit.

Meine geliebten Marienkinder, die Zeit ist angebrochen in der euer Himmlische Vater in Seiner Gewalt eingreifen wird. Doch Ich, eure Himmlische Mutter, werde die schützen, die an die Worte des Himmlischen Vaters glauben. Diese Worte sind vom Himmel. Achtet auf die Zeichen, denn der Himmlische Vater wird alles richten. Wenn ihr Fehler begeht und es in eurer menschlichen Erkenntnis nicht feststellt, so wird der Himmlische Vater es berichtigen.

Habt keine Ängste, denn alles liegt in der Ordnung des Himmels. Ich, die Himmlische Mutter, bitte stets beim Himmlischen Vater um eure volle Erkenntnis und um Himmlischen Schutz für euch. Der Böse greift oft ein und umringt euch, um euch durcheinander zu bringen. Doch die Erkenntnis in himmlischer Sicht ist größer, denn der Himmlische Vater regiert die Welt. Der Böse kann nur soweit eingreifen, wie es der Himmlische Vater erlaubt. Wenn ihr in der Gelassenheit bleibt, so habt ihr die wahre Erkenntnis.

Noch hinzufügen möchte Ich, Meine geliebten Marienkinder dass Meine geliebte Katharina in die Weltensendung hineingehört. Sie leidet für den Himmel, um ihre Kinder vor der ewigen Verdammnis zu bewahren. Sie sühnt für ihre Kinder, die schwere Schuld auf sich geladen haben.

Alles, was jetzt mit Meiner geliebten Katharina geschieht, ist in der Ordnung des Himmlischen Vaters. Sie gehört in die Weltensendung hinein. Vieles werdet ihr nicht verstehen. Achtet auf die Himmlischen Weisungen. Wacht bei Meiner kleinen Katharina und lasst sie in den letzten Stunden ihres Lebens nicht allein. Sie hat viel zu erleiden. Doch das Leid neigt sich dem Ende zu. Der Himmlische Vater benötigt eure Hände und Füße für Sein Werk. Viele werden nicht verstehen, dass Meine kleine Katharina so oft in Meinen Botschaften erwähnt wird. Sie gehört einfach in die Weltensendung hinein. Sie erfüllt Meinen Himmlischen Plan, doch sieht dieser anders aus als ihr es euch vorstellen könnt.

Ihr, Meine Geliebten, ward bisher vier in der Weltensendung. Nun seid ihr nur noch drei. Doch das gesamte Leid das mit Meiner kleinen Katharina zusammenhängt ist in der Weltensendung mit enthalten. Doch alles kann Ich euch nicht erklären, da Meine Pläne und Wünsche auch die Vergangenheit, die Gegenwart und Zukunft beinhalten.

Achtet auf eure inneren Eingebungen. Es wird alles gefügt. Ich wünsche, dass Meine Katharina nun auf die Palliativstation eingewiesen wird. Für euch wird eine schwere Krisenzeit folgen. Sorgt dafür, dass ihr die zuständigen Ärzte in Anspruch nehmt. Mein Wille wird euch kundgetan. Mein Wunsch ist es, dass sie auf dieser Station die letzten Tage ihres Lebens verbringt. Dann wacht und betet und wechselt euch in der Sitzwache ab. Lasst sie nicht allein. Sie wird große Ängste durchzustehen haben. Doch Ich bin stets bei ihr, Ich ihre Himmlische Mutter.

Glaubt an eure Sendung, denn es ist die Weltensendung und die soll durch euch erfüllt werden. Niemand wird es verstehen können, denn Meine Botschaften, die Ich Meiner kleinen Anne gebe haben mit den Botschaften der anderen Seher keine Verbindung.

Diese Weltensendung kann Ich nur einer einzigen Botin geben, weil durch sie alles erfüllt werden soll. Die Weltensendung ist etwas Einzigartiges, was vieles beinhaltet, was Ich euch nicht erklären kann. Es würde euer Fassungsvermögen bei weitem übersteigen. Alles liegt im Plan und Wunsch des Himmlischen Vaters. Glaubt und vertraut tiefer. Die Erkenntnisse, die ihr bekommt, sind einmalig.

Du, Meine kleine Anne, hattest bisher viele Sühneleiden durchzustehen, die keine andere Botin bekommt. Du bist die Leidens- und Passionsblume Meines Sohnes Jesus Christus. Bisher hast du alle Wünsche und Pläne des Himmlischen Vaters erfüllt. So wird es auch weitergehen. Achtet auf die Himmlischen Pläne und Wünsche. Ihr seid nicht allein. In keinem Augenblick werdet ihr die Pläne des Himmels nicht erfüllen können. Die Göttliche Kraft erlaubt es euch, dass ihr alles wie es der Himmlische Vater wünscht, erfüllen könnt. Ich eure Himmlische Mutter, werde eure Kreuze anheben denn es werden Kreuze der Liebe folgen und die werdet ihr willig tragen.

Ich wünsche euch die freudige Botschaft, dass ihr an diesem Tag im Neuen Jahr die Gesegneten seid die Gesegneten des Himmlischen Vaters.

Ich segne euch mit allen Engeln und Heiligen und der ganzen Himmlischen Heerschar in der Dreieinigkeit, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Achtet auf die Pläne und Wünsche des Himmlischen Vaters, dann werdet ihr bis zum Ende ausharren. Amen.

 

6. Januar 2018 – Heilige Dreikönige und Zönakel. Der Himmlische Vater spricht nach der Heiligen Opfermesse im Tridentinischen Ritus nach Pius V. durch Sein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne.

Anne: Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Wir haben heute, am 6. Januar 2018 das Fest der Heiligen Dreikönige gefeiert. Wir haben eine würdige Heilige Opfermesse im Tridentinischen Ritus nach Pius V. gefeiert. Der Marienaltar und besonders das Jesuskind in der Krippe waren hell erleuchtet und in ein strahlendes Licht getaucht. Der Heiligenschein des Jesuskindes war besonders beleuchtet. Das Jesuskind hatte ein neues weißes Kleidchen an und in diesem Kleidchen waren Perlen und Diamanten, wie bei der Gottesmutter. Die Krippe war wieder mit reichlichem Blumenschmuck versehen. Das Jesuskind lag auf einer wattierten weißen seidenen Unterlage. Es lächelte mich an und es schien sehr zufrieden zu sein.

Man sollte das Jesuskind nur angezogen in die Krippe legen, weil das Gefühl angesprochen werden will. Die Weihnachtszeit dauert bis zum 2. Februar. Ein kleines Baby das zur Taufe getragen wird hüllt man auch in ein festliches weißes Kleidchen. Wir wollen Es ganz besonders mit Wiegenliedern verehren, denn Es soll von uns in dieser Zeit des Unglaubens verehrt und getröstet werden.

Auch heute spricht der Himmlische Vater: Ich, der Himmlische Vater, spreche heute, an diesem Festtag durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne, die ganz in Meinem Willen liegt und die Worte wiederholt, die aus Mir kommen.

Geliebte kleine Schar, geliebte Gefolgschaft und geliebte Pilger und Gläubige von nah und fern. Heute feiert ihr das Fest der Heiligen Dreikönige. Es ist ein besonderes Fest, das ihr begeht. Leider wird es in eurem Land Niedersachsen nicht als Feiertag begangen. Viele haben keine Erinnerung daran, was dieser Tag eigentlich bedeutet.

Darum spreche Ich euch, Meine Geliebten, an, dass ihr dieses Fest feierlich hervorhebt. Begeht zur Ehren des Tages eine kleine Andacht. Seid auch zum Trost der Gottesmutter und des Jesuskindes in der Krippe da denn wie ihr wisst, erleidet Es Hunger, Durst und auch Kälte, denn es war Winter und bitterkalt im ärmlichen Stall.

Die Gottheit hat im Jesuskind gelitten und das können wir uns nicht vorstellen wie sehr das Jesulein bereits als kleines Kind gelitten hat. Die Menschen haben Es abgelehnt, ja sogar verachtet und mit falschen Argumenten ermorden lassen, anstatt Es anzubeten. Da das Jesuskind für den König Herodes nicht auffindbar war, ließ er alle kleinen Knäblein der Umgebung ermorden. Diese kleinen Kinder waren bereits Märtyrer.

Heute werden so viele Kinder im Mutterleib bestialisch umgebracht. Das ist für das Jesuskind sehr traurig. Es leidet schon in der Krippe. Darum sollen wir es trösten und ihm Wiegenlieder singen. Dann erlebt das Jesuskind ein wenig Freude, denn in dieser Weihnachtszeit erhaltet ihr viele Gnaden an der Krippe.

Ich durfte diese Gnadenstrahlen die vom Jesuskind ausgingen sehen.

Ich, der Himmlische Vater, bin sehr traurig darüber, dass so viele Priester in der heutigen Zeit glaubenslos dahinleben, ohne sich Gedanken darüber zu machen, dass sie als Berufene eine Verantwortung tragen.

Sie stehen am Volksaltar und teilen die Handkommunion aus oder beauftragen die Laien diese auszuteilen. Sie glauben nicht einmal an die Geburt Jesu Christi und auch nicht an die Auferstehung Gottes. Sie legen die Bibel nach ihrem Gutdünken aus. Der Irrtum und die Verwirrnis sind so grausam, dass man es nicht fassen kann. Immer mehr Gläubige wenden sich anderen Religionen zu.

Die Menschen leben in der Welt und benötigen dringend Aufklärung. Die heutige Zeit erfordert Priester, die das Wort Gottes wahrheitsgemäß verkünden und es auch selbst leben.

Die Priester sind nicht mehr bereit ein opferfreudiges Leben zu führen, weil sie den Mammon mehr lieben als die Gottesliebe zu verbreiten. Leider haben die weltlichen Dinge in Deutschland den Vorrang. Dadurch ist der Glaubensabfall rasant gestiegen.

Nicht einmal im Traum könnt ihr es euch vorstellen, was wirklich in der Welt geschieht, da ihr durch eure Glaubenstiefe alles in einem ganz anderen und guten Blickwinkel seht und den wahren Sinn des Lebens erfasst habt.

Es ist grausam für euch in der Welt zu leben und nicht von der Welt zu sein.

Nicht nur die Kinder werden im Mutterleib ermordet sondern auch die Jugendlichen werden verdorben. Die Erwachsenen werden von den Priestern falsch unterrichtet.

Die Beichte wurde abgeschafft und die Kommunion wird ohne Ehrfurcht empfangen. Viele Gläubige empfangen dieses Sakrament in der schweren Sünde, ohne vorher zum Heiligen Bußsakrament zu gehen. Außerdem ist die Handkommunion eine Freveltat und für Mich ein Gräuel.

Heute wird sie sogar an vielen Wallfahrtsorten gespendet. Die Priester in den modernistischen Kirchen werden weiterhin die Handkommunion spenden, ohne ein Gefühl der Ehrfurcht zu empfinden.

Die Priester stehen weiterhin am Volksaltar und feiern die Mahlgemeinschaft. Niemand macht sich Gedanken, dass das Kreuzesopfer Jesu Christi in gröbster Weise verunehrt wird. Überall in den modernistischen Kirchen entsteht ein Chaos und niemand spürt, dass Mein Sohn Jesus Christus nicht mehr angebetet wird. Man hat ihn aus dem Gedächtnis gestrichen und lebt sich in vollen Zügen aus. Wie kann Mein Sohn Jesus Christus zum Weihnachtsfest in den Herzen der Menschen neu geboren werden, wenn man Ihn ablehnt, ja sogar vergessen hat, dass es einen Gott in der Dreieinigkeit gibt?

Wenn aber heute ein Priester eine Umkehr vollzieht, so wird er zu Meinem feurigen Verehrer. Er wird sich kampfesbereit gegen die heutigen Gesetze stellen und wird nicht aufgeben, auch wenn er Verfolgung erleiden muss. Er wird nicht aufgeben, sondern sein Kreuz in Liebe, Ausdauer und Dankbarkeit tragen.

Das sind die heutigen Bekehrungen und Wunder, die sich sehr schnell verbreiten. Diese Menschen legen Zeugnis für die Wahrheit ab und begeistern wieder andere, die bisher dem Glauben ablehnend gegenüber standen. Somit kann ein einzelner Priester oder Gläubiger ein ganzes Heer von Menschen durch sein Beispiel bekehren, wenn er die Wahrheit lebt und bezeugt.

In der Welt ist heute das Übernatürliche verloren gegangen. Die Spaltung des Glaubens hat bereits begonnen. Wer in den modernistischen Kirchen bleibt, der erlebt das Weltliche. Man hat die Kirchen sogar zu Verkaufsläden oder Diskos umgestaltet, Anstatt das Gebet zu pflegen, werden Musik- oder Theatergruppen eingeladen, um die Jugendlichen zu begeistern. Doch die fortschreitende Apostasie ist nicht aufzuhalten.

Die Demenzkrankheit hat viele ältere Menschen ergriffen, die von ihren Angehörigen allein gelassen werden. Sie werden abgeschoben und in übelster Weise behandelt. Es werden gerichtlich Betreuer bestellt, um ihr Vermögen zu sichern. Ja, sie vegetieren in Heimen und man spendet ihnen zur Stärkung keine Sakramente denn die Glaubenslosigkeit hat sich breit gemacht.

Ich möchte euch heute mitteilen, warum Ich die Botschaften um Meine kleine Katharina durchs Internet an die Öffentlichkeit gebracht habe. Diese Demenzkrankheit ist zu einer Volkskrankheit geworden. Die Krankheit, woran Meine kleine Katharina leidet, habe Ich als Exempel benutzt, um viele Menschen aufzuklären. Es ist sinnvoll, eine Patientenverfügung zu erwirken, um sich vor der Willkür der Ärzte, Betreuer und Pflegepersonen zu schützen.

Diese Krankheit greift wie ein Virus um sich. Sie ist ein Zeichen der Verwirrnis des Glaubens. Weil niemand mehr ein offenes Ohr für die Nöte der Menschen in der heutigen Zeit hat, werden viele Menschen vereinsamt und leben hoffnungslos dahin.

Das Sakrament der Beichte, das in Vergessenheit geraten ist, könnte Abhilfe schaffen und den Menschen helfen. Nur der wahre Glaube an Mich, in der Dreieinigkeit kann diesem Übel und allen anderen Beschwernissen Abhilfe schaffen.

Der Mensch kann nur zur Wahrheit finden wenn er die schwere Sünde meidet, nach den Zehn Geboten lebt und die Sakramente, die es nur im Katholischen Glauben gibt, regelmäßig empfängt.

Ansonsten hat der Böse weiterhin die Menschen, die sich vom Glauben abgewandt haben in der Hand. Er kann sie verwirren und im Unglauben vorantreiben.

Die Gelüste der Welt sind sehr stark. Der Sexualismus ist weit verbreitet. Es ist möglich, ihn heute in allen Variationen auszuleben, weil er sich mehr und mehr verbreitet und die Gesetze der Politik keinen Einhalt gebieten.

Die Obrigkeit der heutigen Kirche liegt im völligen Unglauben bis in die höchste Spitze. Das Gebot des Schweigens ist angesagt. Die Lüge wird zur Wahrheit. Wenn jemand sich zum wahren Katholischen Glauben bekennt so wird er aus der Gesellschaft ausgeschlossen verliert seinen Beruf und seine Existenz. Er wird zum Einzelmenschen und ist von der Gemeinschaft gemieden. Niemand will mit ihm etwas zu tun haben.

Die Heilige Opfermesse in der traditionellen Form wird als außerordentliche Form hingestellt, um nicht zur Ehrfurcht des Glaubens zu finden. Die wahre Kirche liegt am Boden und ist bis zur Unkenntlichkeit zerstört.

Ich benötige heiligmäßige Priester und Gläubige, die für den wahren Glauben ihr Leben hergeben können. Sie werden somit zu Märtyrern der Seele, wenn sie die Schwierigkeiten und Opfer auf sich nehmen um des Himmels Willen. Angst- und sorgenfrei sollen sie ihr Leben gestalten und mutig ihren Glauben bekennen.

Meine geliebten Gläubigen, Ich, der Himmlische Vater, will der Führer eurer Seele werden. Ich will euch lieben in Göttlicher Stärke. Ihr sollt Meine Liebe erfahren. Ich möchte in eure Herzen eindringen und offene Türen vorfinden.

Wenn ihr für den Glauben euer Leben lasst, so wird dies fruchtbar für eure Feinde. Sie können hierdurch vor der ewigen Verdammnis gerettet werden.

Viele werden noch durch euer Durchhalten in dieser schwersten Zeit der Glaubenskrise umkehren wollen. Sie werden dann ein fruchtbares Zeugnis für ihren Glauben ablegen.

Einige werden durch ihre Umkehr weltbewegende Aufgaben bekommen als Gnadengabe. Die Wunder in euch und um euch herum werden recht bald geschehen. Sie werden die Menschen in Erstaunen versetzen.

Ich werde noch einige Seher ernennen. Jeder von ihnen wird eine eigene Aufgabe bekommen. Die eine Aufgabe wird nicht der anderen gleichen. Deshalb vergleicht nicht die einzelnen Botschaften mit den anderen. Das bringt Verwirrnis in euch.

Meine Geliebten, jeder Glaubende hat in Meiner letzten Zeit vor Meinem Eingriff schweres Leid durchzustehen. Ich wünsche, dass ihr dieses Leid und Kreuz aufopfert und für die vielen Vergehen der abgefallenen Priester Sühne leistet. Jede Freveltat muss gesühnt werden.

Auch betet viel für die Armen Seelen, damit sie bald in der ewigen Herrlichkeit verweilen dürfen.

Wie sieht es mit dieser zerstörten Kirche Meines Sohnes Jesus Christus, die man völlig von der Obrigkeit zerstört hat, aus? Sühne über Sühne habt ihr geleistet. Doch Ich lasse jedem Kardinal, Bischof und dem jetzigen Papst den Willen, umkehren zu wollen, denn der Glaube ist die freieste Entscheidung eines jeden Menschen.

Ich werde die Glorreiche Kirche erstehen lassen, dann, wenn Meine Zeit gekommen ist. Es ist nicht eure Zeit, nach der Meine Zeit bemessen ist. Ich Bin der große Allmächtige, Allwissende und Allgewaltige Gott, der die ganze Welt und Kirche in Seinen Händen hält. Ihr seht immer nur einen kleinen Teil Meiner Möglichkeiten. Doch es sieht anders aus, als ihr es euch wünscht.

Ich sage euch, haltet durch. Das ist eure Aufgabe. Dankt für euer Kreuz, auch dann, wenn es noch so schwer ist. Jeder, der den Glauben lebt und bezeugt wird von Mir besonders geliebt und geführt. Nicht aus eigenen Kräften wird er sein Leben gestalten können, sondern nur mit der Göttlichen Kraft.

Die Katholische Kirche in Jesus Christus wird nie untergehen, denn Ich sage euch: "Die Pforten der Hölle werden sie nicht überwältigen."

Noch übt der Böse seine Macht aus. Er wird euch bedrängen. Doch eure liebste Mutter ist die Königin. Sie wird mit ihren Marienkindern den Sieg erringen.

Die wahre Heilige Opfermesse im Tridentinischen Ritus wird sich zuvor in der ganzen Welt verbreiten. Die Kirche ist bereits gespalten, denn ein Teil Meiner Gläubigen wird in der modernistischen Kirche bleiben. Sie werden den bösen Geist erleben müssen.

Wie oft habe Ich alle gewarnt, aus diesen modernistischen Kirchen hinauszugehen. Diese Warnung haben sie in den Wind geschlagen und nicht geglaubt. Nun werden sie die Folgen tragen müssen, denn der Böse wird über sie die volle Macht ausüben können.

Einige von Meinen Auserwählten werden Satan nicht widerstehen können, da sie das Böse nicht erkennen, denn der Widersacher ist listig.

Jetzt könnt ihr Mir beweisen, ob ihr Mich wirklich liebt, denn Ich frage euch: "Liebt ihr Mich wirklich, liebt ihr Mich mehr als eure Kinder?" Dann trennt euch von ihnen, wenn sie die Wahrheit nicht leben und bezeugen. Dazu zählt auch die Heilige Opfermesse im wahren Ritus nicht im Modernismus. Es erfordert einen tiefen Glauben, diese Liebe zu bezeugen.

Betet jeden Tag den Rosenkranz und erledigt eure täglichen Arbeiten in der Gelassenheit. Feiert täglich eine Heilige Opfermesse, auch wenn es euch zeitlich schwer fällt. Ihr könnt die vielen Dinge nicht erledigen, wenn ihr euch durch die Heilige Opfermesse nicht stärkt.

Wer den Mammon liebt, kann Mir nicht dienen. Und wer seine Kinder mehr liebt als Mich, wird dem Bösen verfallen, denn er beweist damit, dass er sein Leben Mir, dem Höchsten Gott nicht anbietet. Ich habe Mein Leben für Meine Schafe hingegeben. Folgt Mir und verlasst die Welt. Übergebt euch ganz und gar Meinem Himmlischen Willen. Dann habt ihr den Schutz, den ihr benötigt und die Angst wird weichen.

Ihr seid Meine Bevorzugten, die Ich erwählt habe. Niemals werde Ich euch in euren Sorgen allein lassen.

Meine Geliebte in der heutigen Zeit steht die Nächstenliebe an der letzten Stelle, denn jeder ist sich selbst der Nächste. Der Egoismus, das eigene Ich will befriedigt werden. Das bedeutet mit der Welt zu leben und dem Nächsten mit seinen Sorgen allein lassen. Man steht ihm nicht zur Seite wenn es erforderlich ist.

Darum, Meine Geliebten, muss Ich, der Himmlische Vater, den Eingriff recht bald starten. Ich bin darüber sehr traurig, dass das geschehen muss, da so viele Seelen in die ewige Verdammnis hinabsinken. Sie werden nicht Mir, sondern dem Bösen folgen. Sie verachten Mich und leben weiterhin im Irrglauben obwohl Ich sie so oft angefleht habe, den Unglauben zu verlassen um sich zu bekehren.

Ich liebe jeden Menschen und werde keinen zurückweisen, der seine Schuld vor Mir bekennt. Das Bußsakrament ist für alle da. Ich rufe euch nochmals auf, empfangt würdig in der Heiligmachenden Gnade die Sakramente. Wendet euch von der Sünde ab, damit Ich euch beschützen kann. Ohne Meinen Schutz könnt ihr in dieser Welt der Unreinheit nicht bestehen.

Ich möchte Meine Liebe in jedes Herz hineinströmen lassen. Ich warte voller Sehnsucht auf die Umkehr jedes Willigen.

Glaubt und vertraut auf Meine Liebe, denn sie ist grenzenlos. Die Weihnachtszeit ist eine Gnadenzeit. Nehmt sie in Anspruch und geht oft zur Krippe, um das Jesuskind anzubeten.

Ich segne euch nun in der Dreieinigkeit mit allen Engeln und Heiligen, mit eurer liebsten Mutter und Königin vom Sieg und dem kleinen Jesuskind in der Krippe im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Betet heute, an diesem Fest der Heiligen Dreikönige das Jesuskind in der Krippe an, denn Es will von euch getröstet werden.

 

7. Januar 2018 – Fest der Heiligen Familie. Der Himmlische Vater spricht nach der Heiligen Opfermesse im Tridentinischen Ritus nach Pius V. durch Sein williges gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne.

Anne: Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Heute, am 7. Januar 2018 dem Fest der Heiligen Familie haben wir eine würdige Heilige Opfermesse im Tridentinischen Ritus nach Pius V. gefeiert.

Der Marienaltar war mit vielen weißen Lilien, Orchideen, Amaryllis und Rosen geschmückt. Die Gottesmutter wie auch das Jesuskind in der Krippe waren ganz in weiß gekleidet. Diese Kleider waren mit vielen Diamanten und Perlen besetzt. Die Umrandung der Krippe war mit weißen Rosenblüten und mit Schneeglöckchen geschmückt. Um den Opfer- und Marienaltar gruppierten sich die Engel während der Heiligen Opfermesse. Sie beteten das Allerheiligste im Tabernakel an. Auch um die Krippe scharten sich Engel, die alle ein Kränzchen trugen. Sie beteten das Jesuskind an. Ich verspürte mehrere Male einen Duft von Rosen und Lilien. Während der Heiligen Opfermesse segneten das Jesuskind in der Krippe die Gottesmutter und auch der Heilige Joseph.

Der Himmlische Vater wird jetzt an diesem Fest der Heiligen Familie sprechen: Ich, der Himmlische Vater, spreche heute, am Fest der Heiligen Familie durch Mein williges gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne, die ganz in Meinem Willen liegt und die Worte wiederholt die aus Mir kommen.

Geliebte kleine Schar, geliebte Gefolgschaft und geliebte Pilger und Gläubige von nah und fern. Ich werde euch einige besondere Weisungen über die Familie geben, damit ihr die Wahrheit erkennt, denn von den heutigen Priestern wird die Wahrheit, die in der Heiligen Schrift enthalten ist, nicht mehr gelehrt.

Man sagt: "Wir haben doch die Bibel, wir benötigen keine Botschaften von falschen und selbsternannten Sehern." Doch leider kennen viele Menschen die Bibel nicht. Sie lesen sie auch nicht, sondern schwimmen mit dem Strom und plaudern das nach, was die Allgemeinheit sagt.

Ich frage euch, Meine geliebten Kinder, wird die Familie heute noch gelebt? Wird der Glaube in der Familie gelebt? Gibt es wirklich noch heiligmäßige Familien? Man kann diese Fragen mit einem klaren Nein beantworten.

Das Sakrament der Ehe ist völlig im Modernismus in Vergessenheit geraten. Man lebt in vorehelichen Beziehungen. Eine Partnerschaft wechselt die andere ab. Durch die Enzyklika des Papstes 'amoris laetitia' kann jeder, der aus der Ehe ausschert, sich also scheiden lässt und eine neue Beziehung eingeht, die Heilige Kommunion empfangen. Das ist und bleibt ein Sakrileg, eine schwere Sünde.

Die Ehe ist ein Sakrament in der Katholischen Kirche und man kann sie nur einmal schließen. Wenn der Glaube oder das Leben eines Partners innerhalb der Ehe in Gefahr ist, so soll man sich vom Partner trennen. Das heißt aber nicht, dass man nach der gerichtlichen Scheidung eine neue Ehe eingehen darf und die bisherige annullieren lässt. Das ist nicht Mein Wunsch und Wille. Die erste Ehe bleibt einmalig. Darum prüfe sich jeder, der dieses Sakrament empfangen möchte. Ich, der Himmlische Vater in der Dreieinigkeit bin der Dritte in ihrem Bunde.

Die Eheleute versprechen sich auch, dass sie damit einverstanden sind, dass aus der Ehe Kinder hervorgehen dürfen. Jedes Kind, das gezeugt wird, liegt in Meinem Willen. Er hat für jedes Kind eine Aufgabe vorgesehen und ein jedes Kind hat besondere Talente.

Darum darf man auch nicht das Kind, das vom ersten Tag der Verschmelzung lebt, im Mutterleib umbringen, denn es ist von Mir gewollt. Es ist wirklich Mord, Meine geliebten Kinder. Man tötet dann das Kind bestialisch im Mutterleib. Eine Mutter, die ihr Kind im Mutterleib umringen lässt wird seelisch krank.

Die Liebe der Mutter zum Kind wird dann unterbrochen. Sie wird sehr leiden und ihr wird geraten, sich in psychiatrische Behandlung zu begeben. Doch auch dort wird ihr nicht geholfen. Sie empfindet einen unerträglichen Schmerz, wenn sie sich für die Tötung ihres Kindes entschlossen hat.

Nur der Glaube, Meine geliebten Kinder, kann euch helfen. Dazu gehört eine gültige Heilige Beichte, die vorangehende Reue und der Vorsatz, es nie wieder zu tun.

Doch heute gehen kaum noch gewollte Kinder aus einer Ehe hervor. Man gibt die willige Zustimmung zu einer künstlichen Befruchtung. Alle Möglichkeiten, ein Kind zu bekommen und es nicht aus Meiner Hand anzunehmen sind erlaubt und werden auch von den gleichgeschlechtlichen Partnerschaften wahrgenommen. Alles wird legalisiert. Man sagt sogar: "Alle Religionsgemeinschaften sind gleich und man findet in jeder Religion etwas Katholisches." Nein, das entspricht nicht der Wahrheit.

Sogar eine Homo-Ehe ist nach dem Gesetz erlaubt. Hinzu kommt noch, dass man durch eine Leihmutter den Auftrag erteilt, ein Kind zu bekommen, um es in die Homo-Ehe hineinzunehmen. Somit sind das Ehesakrament und das Aufwachsen eines Kindes in einer normalen Partnerschaft zerstört.

Niemand spricht von einer Sünde, denn der Glaube ist geschwunden. Der Strom der Zeit hat die Menschen ergriffen. Satan verführt die Menschheit mit seiner List.

Die Bequemlichkeit hat Vorrang. Das Leichtere zu tun ist einfach. Leider sprechen die Priester auch nicht von einer Opferehe. Opfer ist aus dem Sprachschatz gestrichen. "Warum soll es mir nicht gut gehen, wenn es doch alle so machen? Mir allein muss es gut gehen." Ich, der Himmlische Vater, habe kaum eine Chance, wenn Ich etwas von den Menschen verlange.

Ich weiß, dass so viele Ehen zerbrechen. Ich gebe euch den Rat, Meine geliebten Ehepaare, verzeiht einander in der Ehe und gebt nach. Lasst dem anderen Partner seine Schwächen und macht ihm nicht immer erneut die Vorwürfe. Das ist keine gute Voraussetzung für den Bestand einer Ehe. Betet miteinander, wenn die Schwierigkeiten kommen und gebt nicht gleich auf. Die Reibungen in der Ehe müssen sein, denn ihr stammt aus verschiedenen Familien. Die Liebe zueinander muss letztendlich siegen. Dazu trägt das Gebet bei.

Wenn die Sexualität euch ergreift, so geht ins Gebet. Das ist sehr wichtig. Satan will euch verführen und möchte siegen. Er freut sich, wenn ihr streitet und euch nicht mehr versteht.

Geht in die Stille und vergesst nicht euer Jawort, mit dem ihr eure Ehe besiegelt habt. Schließt Kompromisse. Das wird euch einen. Beharrt nicht auf den Eigenwillen, denn der ist sehr stark in jedem Menschen.

Empfangt öfters das Sakrament der Beichte, damit ihr von vorn beginnen könnt und Freude und Dankbarkeit in euer Herz hineinströmen kann.

Schaut auf die Heilige Familie. Hat nicht der Heilige Josef große Opfer bringen müssen? Hat er nicht die Gottesmutter beschützt? Er hat sie geliebt und aus Liebe Opfer bringen können. Er hat die Gottesmutter nicht mit Vorwürfen überhäuft, als der kleine Jesus erst nach drei Tagen im Tempel aufzufinden war. Er hat nicht seine eigenen Wünsche erfüllt, sondern zuerst an die Gottesmutter gedacht. Er war arbeitsam und hat sich nicht in den Vordergrund gestellt, sondern konnte sich zurücknehmen.

Meine geliebten Kinder und Ehepartner, bitte gebt nicht gleich auf, wie es heute viele tun, sondern haltet durch und trennt euch nicht gleich. Lest an der Heiligen Familie ab, wie eine wirklich heiligmäßige Familie aussehen soll. Dieses Fest der Heiligen Familie soll euch ein gutes Beispiel sein.

Ich will der Führer eurer Ehe sein. Wenn ihr im Glauben die Ehe lebt so hat sie Bestand und ihr werdet durchhalten können.

Macht es nicht wie die Allgemeinheit es heute vollzieht. Ich bin bei euch und werde euch Meine Liebe beweisen, wenn ihr Mich in eure Ehe mit hineinnehmt.

Beweist euch mit kleinen Aufmerksamkeiten, wie wichtig euch der Partner ist, dann spürt ihr in eurem Herzen, dass die Liebe zueinander wächst.

Achtet auf Meine Worte und Meine Weisungen.

Ich segne euch mit eurer liebsten Himmlischen Mutter und Königin vom Sieg, allen Engeln und Heiligen in der Dreieinigkeit, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Die Liebe ist das Wichtigste für euch. Liebet einander, wie Ich euch geliebt habe.

 

13. Januar 2018 – Fatima- und Rosa Mystika-Tag. Die Gottesmutter spricht nach der Heiligen Opfermesse im Tridentinischen Ritus nach Pius V. durch Ihr williges gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne.

Anne: Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Heute, am 13. Januar 2018 haben wir das Fest des Rosa-Mystika- und Fatimatags gefeiert. Wir hatten eine würdige Heilige Opfermesse im Tridentinischen Ritus nach Pius V. Der Blumenschmuck war am Opfer- und auch am Marienaltar wieder reichlich. Die Engel, aber auch die Erzengel zogen ein und aus. Ich habe heute auch die Heiligen Drei Könige gesehen, die das Jesuskind in der Krippe anbeteten.

Die Gottesmutter wird heute sprechen: Ich, eure liebste Mutter, Rosenkönigin von Heroldsbach und Mutter und Königin vom Sieg, spreche heute durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne, die ganz im Willen des Himmlischen Vaters liegt und nur die Worte wiederholt, die aus Mir kommen.

Ich, eure liebste Mutter gebe euch Weisungen für euer zukünftiges Leben. Ihr werdet in der heutigen Zeit nicht mehr aufgeklärt. Weder in der Wirtschaft, in der Politik noch in der Kirche ist die Wahrheit zu finden. Wer sich heute öffentlich zur Wahrheit bekennt, wird in absehbarer Zeit seinen Beruf aufgeben müssen. Er wird ausgegrenzt, verachtet, sogar verhöhnt.

Die einzige Wahrheit erkennt ihr nur im Glauben. Wenn ihr aber die Dinge hinsichtlich des Glaubens nicht beachtet, so geht ihr fehlt und in die Irre. Wenn ihr euch wie ein Fähnchen hin- und her bewegt, das heißt im großen Strom der Allgemeinheit mitschwimmt erkennt ihr nie die ganze Wahrheit. Wenn ihr nur die halbe Wahrheit erkennt und lebt, so ist die Verwirrung groß und ihr seid vor dem Irrglauben nicht geschützt. Ihr werdet Dinge tätigen, die nicht der Wahrheit entsprechen.

Wenn ihr nach der Wahrheit leben wollt, so richtet euch nach den Zehn Geboten. Auch soll euch die wahre Tridentinische Opfermesse eine Hinwendung zum wahren Glauben sein. Diese Heilige Opfermesse, die an jedem Tag ihre Gültigkeit hat, könnt ihr auch von der DVD empfangen. (Bestellung bei Fr. Winter, Kiesseestr. 51b, 37083 Göttingen, Tel.-Nr. 0551 305 44 80.)

Viele besondere Weisungen gebe Ich, die Himmlische Mutter, Meiner kleinen Tochter Anne, die große Verfolgungen zu ertragen hat. An den Opfern und Gebeten könnt ihr die heutigen wahren Propheten erkennen. Auch gibt es unter Meinen Erwählten wahre Mystiker. Man wird sie ablehnen und man wird ihnen die Ehre nehmen. Doch diese Verfolgungen und Schmähungen nehmen sie um des Himmels Willen auf sich. Wenn ihr diesen, Meinen Prophezeiungen ganz und gar folgt, so seid ihr in der vollen Erkenntnis.

Viele Gläubige lehnen jedoch diese Wahrheiten ab. Warum sind so viele Menschen gegen Meine intensiven Botschaften und vor allem gegen die Botschaften des Himmlischen Vaters und lehnen sie ab ohne sich vorher zu informieren? Sie erkennen, dass man sich ändern muss. Man muss große Opfer bringen können. Man muss lernen, auf vieles zu verzichten, was in der Welt geboten wird. Man muss sich ganz und gar dem Willen und Wunsch des Himmlischen Vaters beugen.

Das heißt aber auch, dass man sich von den Menschen trennen soll, die der Wahrheit nicht entsprechen. Darunter können auch eure Kinder und auch Enkelkinder sein. Der Himmlische Vater hat dies mehrere Male prophezeit und euch auch gewarnt. Doch, ihr, Meine Geliebten, nehmt das nicht ernst.

Wenn eure Kinder nicht der vollen Wahrheit entsprechen, so können sie euch in die Unwahrheit und den Unglauben hineinziehen. Obwohl ihr vorher von der Wahrheit überzeugt ward, so könnt ihr trotzdem wankelmütig werden und den Verführungen nicht widerstehen. Seid wachsam, denn ihr werdet somit gehindert, den wahren Glauben zu leben. Sollten diese umkehren, so könnt ihr jederzeit den Kontakt neu aufbauen. Doch solange sie diesen wahren Glauben ablehnen, ist die Gefahr nicht gebannt. Es schadet euch, Meine Geliebten, denn Ich, eure liebste Mutter will euch weiterhin führen. Ich will euch zum Himmlischen Vater lenken. Euer Himmlischer Vater weiß um all eure Sorgen. Er allein kann alles regeln, nicht ihr, Meine Geliebten. Oft seid ihr hilflos und erkennt die List Satans nicht. Oft habt ihr Kontakt mit Menschen, bei denen ihr nicht merkt, dass der Böse euch verführen will. Bedenkt, dass in dieser letzten Zeit Satan so listig ist, dass ihr nicht merkt, wenn die Geschehnisse bereits eingetreten sind.

Schaut auf die Obrigkeit, schaut auf diesen häretischen Papst, schaut auf die Kardinäle und Bischöfe, Entsprechen sie der Wahrheit? Ganz sicher nicht.

Erkennt ihr die Wahrheit an euren Kindern? Leben sie die Wahrheit? Oder gehen sie andere Wege, Wege der Sünde? Leben sie in Partnerschaften, in vorehelichen Beziehungen? Haben sie sexuelle Beziehungen? Wollen sie sich vergnügen und keine Entscheidung hinsichtlich der Ehe treffen? Wollen sie das Sakrament der Ehe wirklich empfangen, oder sind sie sich ihrer Partnerschaft nicht sicher? Nehmen sie die Sakramente, die Mein Sohn Jesus Christus ihnen als Hilfe anbietet wahr? Gehen sie regelmäßig zum Heiligen Bußsakrament? Gehen sie würdig zur Heiligen Kommunion? Empfangen sie noch stehend die Handkommunion? All diese Fragen sollt ihr euch und den Kindern stellen. Wenn dies nicht der Wahrheit entspricht, so trennt euch von euren Kindern, denn sie halten euch von dem wahren Glauben ab.

Meine geliebte Gefolgschaft, Ich, eure Himmlische Mutter, möchte euch immer mehr an Mein Unbeflecktes Herz ziehen. Das kann Ich nur, wenn ihr die wahren Erkenntnisse annehmt, sie lebt und bezeugt. Bekennt, dass euch der Wille des Himmlischen Vaters das Wichtigste ist. Der Wille des Himmlischen Vaters steht über dem Willen eurer Kinder. So soll es sein.

Ich liebe euch, Meine Kinder, und möchte euch ständig an Mein Unbeflecktes Herz drücken, um euch diese Liebe zu übermitteln. Ich möchte euch zur Krippe, zum Göttlichen Kind führen, damit ihr in dieser Weihnachtszeit, die bis zum 2. Februar anhält die Gnaden entgegen nehmen könnt. Es sind besondere Gnaden. Schöpft in dieser Zeit und der Zeit, die euch noch gegeben ist. Singt dem Jesuskind Wiegenlieder, die es gerne hört und erfreut Es dadurch. In dieser heutigen glaubenslosen Zeit holen sich wenige Menschen diese Gnaden von der Krippe Meines Gotteskindes ab. Sie verstehen es nicht, ihre Gefühle offen zu zeigen, ja, sie schämen sich ihres Glaubens.

Es ist auch eine schnelllebige Zeit, in der die Menschen für den Glauben keine Zeit erübrigen können. Alle anderen Dinge sind wichtig, denn der Glaube tritt an die letzte Stelle, er ist nebensächlich geworden. Niemand spricht mehr darüber, denn man könnte ja missachtet und gemieden werden. Doch wenn die Nöte und Sorgen groß werden, greift man zum Gebet, aber heimlich, damit der andere es nicht merkt.

Meine geliebten Kinder, nehmt oft den Rosenkranz zur Hand. Er ist die Leiter zum Himmel. Dadurch könnt ihr von euren Sorgen befreit werden, denn ihr verbindet euch mit der Übernatur.

In dieser letzten Zeit, vor dem Eingriff des Himmlischen Vaters, erlebt ihr so viel, was euch vom Glauben abbringt. Die täglichen Dinge überhäufen euch, dass ihr keine Zeit für das Gebet erübrigen könnt. Darum rate Ich euch, nehmt die Stoßgebete wahr, denn sie können eine Hilfe sein. Dann verbindet ihr euch mit dem Himmlischen Vater, der euch in jeder Lage beisteht. Lasst euch vom Himmel leiten dann seid ihr auf dem besten und sichersten Weg. Ihr könnt nicht selbst alles vollbringen, was ihr euch wünscht. Darum lasst euch vom Himmel leiten. Oft ist es die Ungerechtigkeit, die man euch angetan hat und die euch bedrückt. Ihr erkennt die Wahrheit nicht.

Ich, eure Himmlische Mutter möchte euch beistehen in euren Sorgen und Nöten und lasse euch nicht allein. Ich liebe euch und aus dieser Liebe sollt ihr schöpfen. Ich bringe euch täglich zum Himmlischen Vater und trage Ihm all eure Sorgen vor.

Heute, an diesem Tag, habt ihr euch mit den Muldanern in Heroldsbach verbunden. Sie haben in der vergangenen Nacht gesühnt und gebetet und ihr habt euch in eurer Hauskirche ihnen angeschlossen, da euer Verbot immer noch Gültigkeit hat. Ihr alle habt viele Opfer gebracht. Am heutigen Tag ist diese Gruppe in die Mulde gegangen. Sie haben dort eine würdige Heilige Opfermesse im Tridentinischen Ritus nach Pius V. nach der DVD gefeiert. Sie haben große Gnaden erhalten und geben diese an Bekannte, die der Gnade und Hilfe bedürfen, weiter, wenn die Pilger an ihre Heimaltorte zurückkehren. Diese Gnadenströme sind sehr wichtig.

Ich segne euch in der Liebe des Himmlischen Vaters und der Dreieinigkeit mit allen Engeln und Heiligen, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Lebet die Liebe und betet das Jesuskind in der Krippe an.

 

14. Januar 2018 – 2. Sonntag nach Erscheinung. Der Himmlische Vater spricht nach der Heiligen Opfermesse im Tridentinischen Ritus nach Pius V. durch Sein williges gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne.

Anne: Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Heute, am zweiten Sonntag nach Erscheinung haben wir eine würdige Heilige Opfermesse im Tridentinischen Ritus nach Pius V. gefeiert. Der Opfer- und auch der Marienaltar waren mit roten und weißen Rosen und mit Lilien geschmückt. Die Engel zogen während der Heiligen Opfermesse ein und aus, fielen nieder oder knieten anbetend vor dem Allerheiligsten am Tabernakel nieder. Der Heilige Erzengel Michael schlug mehrmals sein Schwert in alle vier Himmelsrichtungen. Das sagte mir, dass der Böse in das Heilige Geschehen am Altar eingreifen wollte.

Der Himmlische Vater wird heute sprechen: Ich, der Himmlische Vater, spreche jetzt und in diesem Augenblick, durch Mein williges gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne, die ganz in Meinem Willen liegt und nur die Worte wiederholt, die aus Mir kommen.

Meine geliebte kleine Schar, geliebte Gefolgschaft und geliebte Pilger und Gläubige von nah und fern. Auch heute, an diesem Sonntag gebe Ich euch einige Weisungen, damit ihr euren Lebensweg weiterhin in der Wahrheit gehen könnt und damit ihr bereit seid, in dieser letzten schweren Epoche, diesen Weg zu gehen.

Meine geliebten Vaterkinder, alle, die Meinen Weg, den Weg der Verfolgung gehen wollen, werden es in dieser Zeit sehr schwer haben. Jeder, der Meinen Weg geht, wird aufs äußerste verfolgt werden denn man wird ihn verachten ja sogar verhöhnen.

Ihr geht auf die Christenverfolgung zu, die für alle grausam sein wird. Ein jeder von euch hat besondere Aufgaben, ja Talente. Diesen Talenten soll er nachgehen. Er ist und bleibt ein Individuum, das heißt, eine Persönlichkeit. Jeder Mensch trägt auch eine besondere Verantwortung in seinem Aufgabenbereich. Diese Verantwortung kann bei jedem Verantwortlichen in seiner Aufgabe verschieden ausfallen. Je nach seinen Talenten werde Ich jeden am letzten Gericht beurteilen. Ein Priester wird anders als ein Gläubiger bemessen. Ein Seher wird anders beurteilt als ein Gläubiger, der die Umkehr in der Katholischen Kirche vollzogen hat.

Du, Meine kleine Anne, hast die Weltenaufgabe und das bedeutet für dich, Mich, dem Himmlischen Vater, völlig hinzugeben. Du wirst auf Meine Weisungen achten und in den Lichtblicken klare Erkenntnisse haben. Manche Weisungen wirst du nicht verstehen. Doch du wirst sie erfüllen, zu der Zeit in der Ich es wünsche. Dein Aufgabengebiet wird in dieser letzten Zeit vergrößert werden. Manche Menschen werden an dir ablesen können, wie es weitergehen soll. Du wirst ihnen Vorbild sein.

Die Wahre Katholische Kirche wird bis zur Unkenntlichkeit zerstört werden. Meine Eingriffe, Meine Geliebten, haben bereits begonnen. Nur ihr erkennt sie nicht. Die vielen Katastrophen, die vielen Morde, besonders an den Ungeborenen, die vielen Überflutungen, alles das gehört zu Meinen Eingriffen.

Die Klimaveränderung ist bereits ein sicheres Zeichen. Diese Zeichen habe Ich gesetzt, damit die Menschen aufmerksam werden, um umkehren zu wollen. Noch immer will man sich diese Veränderungen menschlich erklären. Ich, der Schöpfer der ganzen Welt und des Universums habe hier eingegriffen und werde auch weiter eingreifen. Wunder über Wunder werden in naher Zukunft geschehen. Hostienwunder sind bereits in mehreren Ländern geschehen. Man kann sie nicht erklären, doch man versucht es unter allen Umständen.

Bekehrungen im weiten Umfang sind geschehen. Vieles werdet ihr nicht erfahren, denn nicht alles wird in den Medien veröffentlicht. Was bedeutet für euch heute die Technik? Könnt ihr alles in Anspruch nehmen, was angeboten wird? Nein, nicht alles ist brauchbar für euch und ist von Mir gewollt. Ihr müsst schon differenzieren und genau schauen, ob es in der Wahrheit liegt und dem Glauben nicht hinderlich ist.

Ihr, Meine Geliebten, sollt auf die Zeitenströme eingehen. Die Zeit hat sich geändert und die Fortschritte sind enorm gewachsen.

Wenn ihr sagt, die Bibel ist für uns wichtig und das einzige Bindeglied zwischen dem Menschen und Gott, dann müsst ihr dies auch begründen können. Leider wird die Bibelauslegung nach Gutdünken geändert, was nicht der Wahrheit entspricht. Darum muss Ich euch durch Meine von Mir ernannten Boten aufklären. Ihr könnt die Botschaften des einen Sehers mit den Botschaften des anderen nicht vergleichen, denn jeder hat eine individuelle Aufgabe.

Deine Aufgabe, Meine geliebte Kleine, wird außergewöhnlich sein. Du wirst übermenschliche Kräfte entwickeln, die nicht von dir sind. Sie sind Kräfte der Übernatur und du kannst sie nicht ergründen. Du wirst erstaunt sein und dich fragen, was du in deinem Alter noch leisten kannst. Hier wird die Göttliche Kraft einsetzen und dich im Guten antreiben. Das wird fremd für dich sein. Verlasse dich dann auf Mich, deinen Himmlischen Vater. Ich der Himmlische Vater, greife in deine Persönlichkeit ein, in deine Natur, um dich ganz an Mich zu ziehen. Du fragst dich, wie wird das aussehen? Ich kann es dir nicht erklären, Meine Kleine, lasse es auf dich zukommen. Du wirst spüren, dass Ich in deiner Nähe weile. Doch du wirst es nicht verstehen, weil du nicht Meine Vorausschau einbeziehen kannst.

Diese Zeit ist eine außergewöhnliche Zeit, die noch nie so lasterhaft und glaubenslos war, wie bisher. Der Glaube wird verhöhnt bis zur Blasphemie. Alles wird anders dargestellt und die Menschheit in die Verwirrnis geführt, ohne dass sie es merkt. Die Wunder, die geschehen, wird man mit menschlichem Verstand erklären wollen. Doch es wird nicht möglich sein. Ich, der Himmlische Vater, halte die Welt in Meinen Händen. Über allem steht Meine Liebe. Meine Barmherzigkeit wird auch zum Tragen kommen. Doch Meine Gerechtigkeit lässt man außer acht.

Wer in dieser letzten Zeit seine Schwächen und Fehler annimmt und reuevoll zu seinen Sünden steht, der wird gerettet. Diese gläubige Person wird das Bußsakrament in Anspruch nehmen. Ich werde durch eure Gebete und Opfer viele Menschen vor der ewigen Verdammnis retten. Das wird ein Teil Meiner erkennbaren Wunder sein.

Am Himmel und Firmament werden sichtbare Zeichen erscheinen die nur der Übernatur zuzuschreiben sind. Diese Zeichen sollen darauf aufmerksam machen, dass Ich, der Himmlische Vater, wirke. Ich werde mit dem weisenden Stern der Erkenntnis die Richtlinie für euer künftiges Leben sein und auch für euren Glauben. Der wahre Glaube wird von vielen abgelehnt und ihr werdet verfolgt und verraten, ja sogar von euren eigenen Verwandten.

Je tiefer ihr glaubt, je mehr steht Satan neben euch und will euch mit seiner List verwirren. Gebt nicht auf, den Kampf aufzunehmen. Hört nicht auf zu kämpfen, wenn es schwer wird. Ich werde euch führen. Dann wenn es schwer wird, bin Ich gleich an eurer Seite. Ich sehe und schätze eure Opfer und werde euch Engel senden, die euch begleiten.

Ihr werdet die Wahrheit erkennen, wenn ihr den Glauben bezeugt und versucht, andere zu schützen. Gebt niemals auf in dieser letzten Zeit, auch wenn es noch so schwer sein wird. Ihr kämpft für Meine Liebe, die menschliche Liebe ist vergänglich.

Je mehr ihr Mir beweist, dass ihr Mich wirklich liebt, je mehr Erkenntnisse sind in euch. Ihr könnt Mir diese Liebe durch kleine Dinge in eurem Leben beweisen. In den Schwierigkeiten eures Lebens bin Ich.

Wenn ihr nicht weiterwisst und die Verzweiflung packt euch, dann bin Ich an eurer Seite. Ergreift diesen Strohhalm. Er ist für euch wichtig, denn ihr werdet euch allein gelassen fühlen. Ich möchte in euch und durch euch wirken. Dann werdet ihr erkennen, dass ihr nicht allein gelassen werdet. Ich, der Himmlische Vater, wirke dann in euch. Ich gebe euch die Göttliche und übernatürliche Kraft.

Ich segne euch nun mit allen Engeln und Heiligen, besonders mit eurer Himmlischen Mutter und Königin vom Sieg in der Dreieinigkeit im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Die Liebe, Meine geliebten Vaterkinder, wird für euch ausschlaggebend sein, denn diese Liebe geht mit Meiner Liebe einher. Gebt euch ganz dieser Liebe hin. Dann werdet ihr erkennen, dass Ich alle Tage bei euch bin.

 

21. Januar 2018 – 3. Sonntag nach Erscheinung des Herrn. Der Himmlische Vater spricht nach der Heiligen Opfermesse im Tridentinischen Ritus nach Pius V. durch Sein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne.

Anne: Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Heute, am 21. Januar 2018 haben wir eine würdige Heilige Opfermesse im Tridentinischen Ritus nach Pius V. gefeiert. Der Opfer- und auch der Marienaltar waren in goldenes gleißendes Licht getaucht. Die Engel verneigten sich vor der Größe des Dreifaltigen Gottes und beteten das Allerheiligste im Tabernakel an. Abwechselnd knieten und fielen sie nieder vor Ehrfurcht. Sie gruppierten sich um den Marienaltar und zogen ein und aus. Sie schauten die Gottesmutter an, die in Ihrer reinen Schönheit nicht zu überbieten war. Sie huldigten Ihr und schauten Sie würdevoll an. Der Heilige Josef, der Patron der Katholischen Kirche, war anwesend. Wir sollten ihn recht oft anrufen, denn er hat eine große Fürbittmacht im Himmel. Der Heilige Erzengel Michael war anwesend und schlug sein Schwert in alle vier Himmelsrichtungen. Wir sind den Versuchungen des Bösen ausgesetzt, denn Satan wendet seine List an.

Der Himmlische Vater wird heute, am 21. Januar 2018 sprechen: Ich, der Himmlische Vater, spreche jetzt und in diesem Augenblick durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne, die ganz in Meinem Willen liegt und die Worte wiederholt, die aus Mir kommen.

Geliebte kleine Schar, geliebte Gefolgschaft und geliebte Pilger und Gläubige von nah und fern.

Wie oft und wie sehr habe Ich euch auf Meine Informationen und Weisungen aufmerksam gemacht. Seid ihr diesen, Meinen Weisungen gefolgt? Ihr müsst dies ehrlich verneinen. Ward ihr Mir immer treu? Treue geht einher mit Vertrauen. Habt ihr Mir die Treue bewiesen? Ihr müsst sagen: "Wir haben manches getan, was nicht Deinem Wunsch und Willen, lieber Himmlischer Vater, entsprach." Fangt neu an und beweist Mir eure Treue im Vertrauen. Wenn euer Vertrauen in die Tiefe wächst, so wächst auch die Treue. Treu bis in den Tod sollt ihr sein und das bedeutet, dass ihr euch von allem Weltlichen trennt. Trennt euch von allem was euch wichtig erscheint in eurem irdischen Leben und lenkt euer Augenmerk auf das Himmlische, was das Wichtigste ist.

Wenn Ich wünsche, dass ihr euch von euren Kindern trennen sollt, wenn sie sich nicht entschließen können, den wahren Weg zu gehen, so sind es Meine Weisungen, denen ihr folgen sollt. Wie oft habe Ich euch bisher ermahnt? Doch Meine Worte habt ihr nicht ernst genommen. Das macht Mich sehr traurig. Wenn ihr nicht den ganzen Weg der Treue geht, so ist eure Liebe zu Mir schwach und ihr werdet bei der geringsten Gelegenheit dem Bösen verfallen. Folgt Mir ganz und gar in den Ratschlägen, denn sie sind für die kommende Zeit sehr wichtig und lebensnah.

Oft stellt ihr euer eigenes Ich an die erste Stelle und befriedigt euren Egoismus. Wenn ihr aber Meinem Willen, dem Göttlichen folgt, so werdet ihr vieles vollbringen, was ihr nicht versteht. Bleibt in Meinen Spuren und weicht durch die weltlichen Einflüsse nicht von Meinem Willen ab. Satan übt eine große Wirkung auf euch aus, denn das Weltliche ist anziehend und leicht zu erreichen.

Die Liebe soll für euch ausschlaggebend sein. Diese Liebe muss wachsen, wachsen in Wort und Tat. Wenn ihr nur betet, so seid ihr einseitig, und es folgen keine Taten. Auf das Gebet müssen gute Taten folgen. Ansonsten erliegt ihr dem Irrglauben. Das eine muss das andere ergänzen.

Wenn ihr Mir eure große Liebe beweist, so müsst ihr Mir in allem folgen. Gebt euch Mir ganz hin, dann seid ihr auf dem richtigen Weg. Das wird in der heutigen Zeit der Glaubenslosigkeit schwer sein. Ihr spürt den Gegenstrom der Allgemeinheit und die sagt euch etwas anderes. Ihr werdet von anderen versucht. Es ist leichter in eurem Leben, nicht alles zu befolgen und nur einen Teil des Glaubens an Mich, den Dreifaltigen Gott, umzusetzen.

Ich wünsche von euch, Meinen Willen ganz und gar zu erfüllen. Erschreckt nicht, wenn er für euch zu viel beinhaltet. Ihr seid schwache Menschen. Nehmt das Bußsakrament oft in Anspruch.

Jetzt fragt ihr euch, wo finde ich einen guten Priester, der die Wahrheit lebt und bezeugt und der euch versteht? Meine Geliebten, Ich werde euch führen, wohin ihr auch geht, Ich werde bei euch sein. Ihr bekennt eure Sünden vor Meinem Sohn Jesus Christus im Heiligen Bußsakrament. Meinen ganzen Willen zu erfüllen, erfordert viel Kraft.

Schaut auf eure Himmlische Mutter, wie viel hat Sie in Ihrem Leben erleiden müssen? Hat Sie Nein gesagt zu Ihrem Auftrag? Sie hat diesen Auftrag ganz und gar erfüllt bis unter dem Kreuz und ist dadurch zur Miterlöserin Meines Sohnes geworden. Wollt auch ihr, Meine Vater- und Marienkinder, der einzigen Wahrheit folgen, auch wenn sie Kreuz und Leid in hohem Maße beinhalten?

In eurer eigenen Familie gibt es viel Leid und viele Sorgen. Die eigenen Familienmitglieder werden euch von der Wahrheit abhalten wollen. Es wird nicht einfach für euch sein, standhaft allem zu widerstehen. Man wird euch abhalten wollen, den wahren Glauben zu leben und zu bezeugen. Dann müsst ihr euch entschließen. "Stehe ich noch auf der rechten Seite oder ist der Himmlische Vater mit mir nicht mehr zufrieden?"

Ich zeige euch Meinen Plan und Meinen Willen, dem ihr folgen sollt. Doch der allgemeine Strom steht dagegen und Satan übt seine volle Macht aus. Oft könnt ihr die List Satans nicht erkennen. Vergesst nicht, Satan ist listig und dieser List könnt ihr sehr schnell verfallen.

Jeder Mensch ist eine Persönlichkeit, ein Individuum. Diese Person hat die Freiheit, Meinen Willen zu erfüllen oder sich dagegen zu stellen. Viele Menschen durchkreuzen Meinen Plan und dann richte Ich Mich nach ihrem Willen, denn ich übe keinen Zwang auf die Menschen aus, sondern sie sollen sich frei für Mich entscheiden. Der Glaube ist die freieste Entscheidung in eurem Leben.

Von Dir, Meiner Kleinen und von euch, Meiner geliebten kleinen Schar, wünsche Ich, dass ihr Mir folgt, denn ihr habt bereits in eurem Treueversprechen Mir euren Willen übereignet. Das bedeutet sehr viel für euch. Ihr werdet hin- und hergeworfen wie ein Spielball und könnt vieles nicht verstehen. Ihr fragt euch: "Wo ist der liebende Gott, dass Er so etwas zulässt?"

Bin Ich wirklich für euch so fern? Bin Ich nicht eure größte Liebe? Eure Treue kann sich nur bewähren, wenn ihr Mir auch in den größten Schwierigkeiten nachfolgt und willig seid, die schwersten Opfer zu bringen.

Es geht nicht nach euren Wünschen, denn ihr erkennt vieles nicht, da ihr weder die Vergangenheit, noch die Zukunft berücksichtigt, wie Ich, der Allwissende, Allgewaltige und Allmächtige Dreieinige Gott. Euer Leben wird ein immerwährendes auf und ab sein.

Wenn ihr Meinem Willen folgt und Mir euren Willen übereignet, so werdet ihr zu Meinem Spielball, den Ich hin- und herwerfen kann. Dankbar könnt ihr dann darauf zurückblicken, wenn die Ereignisse eintreten, für die ihr euch zu Meiner Verfügung gestellt habt.

Durch eure Niederlagen werdet ihr die Stärke bekommen, um diesem Leben in der heutigen Zeit stand zu halten.

Ihr sollt fester und vertrauender werden. Standhaft und treu sollt ihr dem Bösen entgegenwirken. Fragt nicht immer: "Was soll ich tun, lieber Himmlischer Vater, denn ich bin doch hilflos."

Ihr möget in der Liebe wachsen und voranschreiten, nicht stehenbleiben, wenn ein Missgeschick euch trostlos macht. Zuversicht und Hoffnung bedeuten ohne sichtbare Wunder zu glauben. Lasst euch nicht vom breiten Strom der Ungläubigkeit erfassen. Die List Satans ist für euch unergründlich und unverständlich.

Die Kinder sollen für euch wichtig sein, doch Meine Liebe steht darüber. Beweist Mir, dass ihr Mich mehr liebt als eure Kinder.

Wenn eure Kinder erwachsen werden, so gehen sie ihren eigenen Weg und müssen ihre eigenen Erfahrungen sammeln. Oft könnt ihr das nicht verstehen und greift in die Ehe ein, um eure Erfahrungen einzubringen. Das bringt Streitigkeiten und Unruhe. Übergebt sie Mir. Erst dann tritt eine Zufriedenheit und Ruhe in euer Herz ein.

Ihr selbst habt eure Erfahrungen im Glauben gesammelt und habt eure eigenen Fehler gemacht. Es war nicht alles richtig. Doch der Glaube hat euch geführt.

Leider ist dieser Glaube in der heutigen Zeit verloren gegangen. Die Jugendlichen irren umher und suchen nach der Wahrheit. Wo ist noch ein Priester, der ihnen Gehör schenkt? Sie haben keine Zeit und sind selbst den Irrtümern verfallen.

Betet, Meine Geliebten. Betet für eure Feinde, denn sie umgeben euch und ihr erkennt es nicht einmal. Bezeugt euren Glauben, wenn es angebracht ist. Schweigt nicht, wenn ihr spürt, dass ihr ein Bekenntnis ablegen sollt. Auch wenn es euch schwer fällt und ihr allein mit eurem Glaubenszeugnis steht, so seid mutig und stark. Ihr seid nicht allein.

Nehmt oft den Rosenkranz, die Leiter zum Himmel, in die Hand. Die Gottesmutter wird euch führen, die Wahrheit erkennen lassen und Satan abhalten.

Jeder von euch hat seine eigenen Anlagen, Aufgaben und auch Talente. Diese Talente gebe Ich jedem Geschöpf mit in die Wiege. In jedem Schöpfungsakt einer Ehe bin Ich der Dritte im Bunde. Wenn ein neues Leben entsteht, so ist es von Mir gewollt. Ich bin der Schöpfer des neuen Lebens. Das vergisst man heute.

Man nimmt alle Möglichkeiten wahr, um selbst dieses Leben zu bestimmen oder es nach eigenen Wünschen zu töten, dann, wenn es im Augenblick nicht erwünscht ist. Meine lieben Kinder, das ist Mord. Ihr mordet eure eigenen Kinder. Das ist und bleibt eine schwere Sünde, die man nicht umgehen kann.

Was bedeutet heute das Ehesakrament? Ist es noch heilig? Ist die Ehe einmalig? Oder kann man sie wiederholen? Kann man eine Weihe, ein Versprechen nichtig machen und die Ehe annullieren?

Kann man eine neue Verbindung eingehen und das Sakrament der Heiligen Eucharistie außer Kraft setzen? Könnt ihr in dieser schweren Sünde die Heilige Kommunion empfangen? Es ist unwürdig!

Da gibt es keine Entschuldigung, denn ihr seid durch die schwere Sünde von Mir getrennt. Ihr wollt es nicht wahrhaben und sucht nach Entschuldigungen. Eine davon ist die Annullierung.

Dieser Freispruch der ersten Ehe ist von Menschen gemacht, nicht von Mir, denn die Ehe bleibt unauflöslich.

Die zweite Partnerschaft, Meine Geliebten, wird nie glücklich und nach Meinen Wünschen ausfallen. Oft könnt ihr die Wahrheit nicht leben und werdet in der zweiten Partnerschaft am Glauben gehindert. Ihr findet Ausreden und wollt es nicht wahrhaben. Kommt an Mein liebendes Herz. Ich bin immer für euch da. Nur gebt nie auf. Lebt alle Tage eures Lebens aus der Hoffnung. Strebt nach Heiligkeit.

In der heutigen Zeit müsst ihr bereit sein können, euer Leben für den Glauben hinzugeben. Die heutige Heilige, die Heilige Agnes, hat mit dreizehn Jahren ihr Leben für den Glauben hingegeben. Sie ist ein Vorbild für euch.

Es wird in der heutigen Zeit schwer für euch werden, euer Leben nach dem Glauben auszurichten, denn um euch herum ist ein völliges Chaos.

Jeder lebt sein Leben nach eigener Bestimmung. Wollt ihr euch nach den anderen ausrichten oder findet ihr euren Weg im wahren Glauben? Könnt ihr dem Bösen widerstehen?

Mein Sohn Jesus Christus ist für alle ans Kreuz gegangen und hat alle erlöst. Doch nicht alle haben die Gnade angenommen.

Ich bin jederzeit für jeden einzelnen Menschen der ganzen Welt im Allerheiligsten Altarssakrament zu sprechen. Kommt zu Mir, alle die ihr mühselig und beladen seid, Ich will euch erquicken. Nur bei Mir findet ihr die Ruhe in eurem Leben.

Ihr sollt euer Leben nach Mir ausrichten und nicht nach den Wünschen anderer. Ihr seid einzigartig und werdet in eurer Persönlichkeit geliebt. Kommt zu eurem ruhenden Pol und erquickt euch, denn eure Sorgen nehmen überhand. Nirgendwo werdet ihr Ruhe finden als in Mir. Ich kenne euch und auch eure Sorgen. Habe Ich nicht versprochen, euch in jeder Lage beizustehen? Die Zeit ist nun erfüllt. Meine Zeit ist gekommen.

Ich werde in aller Macht und Herrlichkeit erscheinen. Doch bevor dies geschieht, werden viele Wunder und Zeichen am Firmament sichtbar werden. Bevor dies geschieht, werdet Ihr viele Drangsale, Hungersnöte und Krankheiten ertragen müssen.

Wenn die Schwierigkeiten eintreten, fragt ihr euch: "Womit habe ich das verdient? Ich habe doch geglaubt. Woher habe ich diese Krankheit? Ich will sie nicht und nehme sie auch nicht an. Es kann einfach nicht sein."

Schon durchkreuzt ihr Meinen Willen, ohne dass ihr das wahrnehmt.

Alles liegt in Meiner Zulassung. Auch Krankheit kann Zulassung sein oder auch Sühne.

Nehmt alles aus Meiner Hand an und übergebt es Mir. Dann seid ihr auf der sicheren Spur und euch kann nichts geschehen. Wenn die Schwierigkeiten euch erreichen, gebt alles ab und verzagt nicht. Ich bin bei euch und lasse euch in keiner Schwierigkeit allein. Vertraut Mir und erneuert euer Treueversprechen, das ihr Mir einmal gegeben habt.

Ich liebe euch unaussprechlich, jeden einzelnen ganz persönlich. Diese Göttliche Liebe lege Ich in jedes Geschöpf hinein. Lasst euch nicht durch die Sünde von Mir abtrennen.

Ihr seid Glieder an Meinem Leib. Beweist Mir bis zu eurem letzten Tag die Treue.

Ich segne euch nun mit allen Engeln und Heiligen, besonders mit eurer Himmlischen Mutter und Königin vom Sieg und der Rosenkönigin von Heroldsbach in der Dreieinigkeit im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Ihr seid Meine Geliebten. Beweist Mir, dass ihr Mich wirklich liebt, dann werde Ich Mich gerne unter euch niederlassen und euch stärkend zur Seite stehen. Amen.