• DVD Opfermesse
  • Praxis des Glaubens
  • Anne 2015-2
  • Anne 2015-1
  • Anne 2014-2
  • Anne 2014-1
  • Anne 2013-2
  • Anne 2013-1
  • Anne 2012

Wie ihr wisst, geschieht in Wigratzbad der größte Kampf. Doch der Sieg Meiner Himmlischen Mutter ist euch gewiss. Sie ist die Siegerin in allen Schlachten Gottes. Sie wird es sein und sie wird auch dort erscheinen. (29. August 2009)

 

Entwickelt keine menschlichen Ängste, denn der Tag steht vor der Tür, der Tag Meines Kommens mit Meiner Himmlischen Mutter, die der Schlange den Kopf zertreten wird. An dieser auserlesenen Gebetsstätte Wigratzbad wird Meine Mutter, die Mutter vom Sieg, erscheinen. (…)

In Wigratzbad wird recht bald Meine Himmlische Mutter den größten Sieg erringen, den Sieg über Satan. (1. September 2009)

 

Freut euch auf die Zeit des Kommens Meines Sohnes. Auch Ich werde am Himmel erscheinen an Meinem Wallfahrtsort als Mutter und Königin vom Sieg in Wigratzbad. Dort wird das große Fest stattfinden. Es kommt wirklich! Trotzdem es viele nicht glauben wollen, dass Ich erscheinen werde. Ich werde mit Meinen Marienkindern der Schlange den Kopf zertreten dürfen. (5. September 2009)

 

Ich, die Himmlische Mutter, werde bald erscheinen mit Meinem Sohn an der Stätte des Sieges. Dort werde Ich verehrt als Mutter vom Sieg an der Wallfahrtsstätte Wigratzbad. Viele werden dort sein und mit Mir beten und anbeten. Sie werden Meinen Sohn schauen dürfen. Doch vorher wird die Seelenschau stattfinden, damit noch viele Seelen bekehrt werden. (13. September 2009)

 

In Wigratzbad findet der größte Kampf statt, und es muss auch nach Meinem Willen so sein, denn dort wird auch der größte Sieg, der Sieg Meiner Himmlischen Mutter, der Unbefleckt Empfangenen Mutter vom Sieg, wie sie dort benannt wird, stattfinden. (29. September 2009)

 

Schon recht bald wird Mein Sohn und auch Ich erscheinen an Meinem auserwählten Wallfahrtsort Wigratzbad. Dort wird sich der große Sieg ereignen, der Sieg über Satan. Noch viele möchte er mit sich hinunterziehen. Doch Ich, als eure liebste Mutter, möchte euch bitten, helft Mir weiterhin, noch viele Seelen zu retten, – noch viele Priesterseelen. (3. Oktober 2009)

 

Ihr habt viele Mühsale und Drangsale zu ertragen in dieser letzten Zeit. Nicht mehr lange, dann wird Mein Sohn Jesus Christus mit der Himmlischen Mutter erscheinen am Wallfahrtsort Wigratzbad, – an diesem besonderen Ort. Sie wird dort als Mutter vom Sieg verehrt und als Königin vom Sieg wird sie der Schlange den Kopf zertreten, – mit euch, Meine geliebte kleine Schar, die ihr Meinem Sohn nachfolgt, die ihr all das Schwere auf euch nehmt, die ihr nicht klagt und euch beklagt über diese vielen Beschwernisse, die ihr habt. (4. Oktober 2009)

 

Doch wie Ich gesagt habe, werdet ihr den Sieg mit Mir erringen dürfen. Der Sieg wird sich an Meiner Gebetsstätte Wigratzbad ereignen. Als 'Unbefleckt Empfangene Mutter vom Sieg' werde Ich dort verehrt, und Ich werde dort auch siegen. Mit euch, Meine geliebten Marienkinder, werde Ich der Schlange den Kopf zertreten. (7. Oktober 2009)

 

Doch Meine geliebte Mutter wartet auf den Sieg, den Sieg an Ihrer Stätte in Wigratzbad. Noch tobt der Böse in voller Stärke und voller Macht. Noch lasse Ich, der Himmlische Vater, es zu, – noch, Meine Kinder. Doch bald wird er diese Macht nicht mehr haben, denn Meine liebste Mutter wird der Schlange sichtbar den Kopf zertreten und ihr, Meine Geliebten, werdet daran teilhaben. (25. Dezember 2009)

 

An diesem Wallfahrtsort Meiner Mutter in Wigratzbad herrscht noch Satan, – herrscht noch Satan! Meine Himmlische Mutter wird recht bald dort auf den Plan treten. Sie wird dort der Schlange den Kopf zertreten. Wie viele Oberhirten und Kardinäle sind bisher ganz massiv gegen Wallfahrtsstätten und gegen die Boten vorgegangen. Haben sie nicht das Gleiche getan mit Meiner Gründerin, der Antonie Rädler? Haben nicht die Hirten und Oberhirten ganz massiv gegen sie gehandhabt? Hat man sie nicht töten wollen, diese Heilige, die Ich erwählt habe für Meinen Wallfahrtsort, dem Wallfahrtsort Meiner Mutter. Und nun gehen sie weiterhin gegen Meine Boten dort vor. Ist das richtig, Meine Gläubigen? Könnt ihr nicht aufwachen? Ich möchte euch auferwecken von dem Todesschlaf! Ich möchte euch retten! Ihr seid im Irrtum! Ihr erliegt der Täuschung! Ich werde alles neu gründen, und alles wird geschehen nach Meinem Himmlischen Plan und es wird alles nach Meinem Willen ablaufen. (3. Januar 2010)

 

Meine Geliebten, weiterhin werde Ich euch informieren über Meine vollkommene Wahrheit, denn Meine Mutter möchte die Kirche retten. Sie ist die Mutter der Kirche und möchte recht bald der Schlange den Kopf zertreten. Noch wütet er an der Gebetsstätte Meiner Mutter in Wigratzbad. Nicht mehr lange, Meine Geliebten, dann werdet ihr mit Meiner Mutter der Schlange den Kopf zertreten. (12. Januar 2010)

 

Habt ihr kein Mitleid mit Ihr, mit dieser Unbefleckt Empfangenen Mutter und Königin, der Mutter und Königin vom Sieg? Werdet ihr nicht auch diesen Sieg erleben wollen, den Sieg Meiner liebsten Mutter, die der Schlange den Kopf zertreten wird an Meiner Gebetsstätte in Wigratzbad oder wollt ihr weiterhin Meine Mutter ablehnen und an die Seite stellen? In Wigratzbad, an der Gebetsstätte Meiner Mutter, tobt der Satan. Überall ist er da. Was er verschlingen kann, wird er verschlingen. Und wer sich bereiterklärt, ihm zu folgen, der wird in den ewigen Abgrund hinabsinken. (18. April 2010)

 

An dem Gnadenort Meiner Himmlischen Mutter muss viel gesühnt werden. Dort wurden schwere Sakrilegien begangen, die schwersten überhaupt. Es ist der Gnadenort Meiner Mutter, der Mutter und Königin vom Sieg. An diesem Gnadenort wird Sie den Sieg erringen, den Sieg über Satan, denn Sie wird der Schlange den Kopf zertreten mit euch, Meine geliebten Marien- und Vaterkinder. (2. Mai 2010)

 

Dieses Unbefleckte Herz wird siegen, siegen in Wigratzbad, Meinem Gnadenort. Doch bisher glaubt man nicht daran. Es ist Mein ganz besonders wichtiger Gnadenort, an dem Ich erscheinen werde, an dem Ich der Schlange den Kopf zertreten werde mit euch, Meine Geliebten und dieses geschieht sehr bald. Der Himmlische Vater wird diese Zeit bestimmen. Niemand anders wird die Stunde und den Tag erkennen können, an dem dieser Eingriff stattfinden wird. (2. Juli 2010)

 

Ich werde hier als 'Maria' verehrt und das ist nicht Mein Wunsch. Mein Wunsch war es, als 'Unbefleckt Empfange Mutter vom Sieg' verehrt zu werden. Doch wie ihr alle seht, Meine Geliebten, steht an den Votivtafeln: "Maria hat geholfen." Ich möchte weiterhin als 'Unbefleckt Empfangene Mutter und Königin vom Sieg' hier an diesem Gnaden- und Wallfahrtsort verehrt werden. (12. November 2010)

 

Ja, sie wurde zur Gebetsstätte ernannt aber nach Meinem Wunsch war es nicht. Sie sollte zu einer Wallfahrtsstätte ernannt werden, denn hier an diesem Ort Wigratzbad wird Meine Mutter als Unbefleckt Empfangene Mutter und Königin vom Sieg Ihren Sieg erringen. Sie wird mit Ihren Marienkindern der Schlange den Kopf zertreten. Hier an diesem Ort wird es stattfinden. (…)

Nun hat der Böse die Macht, weil Ich sie ihm überlasse, – noch, Meine Geliebten, noch hat er die Macht. Von einer Stunde auf die andere kann Ich ihm diese Macht nehmen. Und alle, die mit ihm wirken, stellen sich Satan zur Verfügung. Ja, so ist es, Meine Geliebten. So wichtig ist Mir diese Meine Wallfahrtsstätte, die Gebetsstätte Meiner Himmlischen Mutter, der Unbefleckt Empfangenen Mutter und Königin vom Sieg.

Wie groß wird dieses Ereignis sein, wenn Sie erscheint, obwohl man bisher dieses Erscheinen ablehnt. Ja, von Meinen Priestersöhnen wird es abgelehnt und diese Irrlehre in die Welt gesandt: "Sie soll nicht erscheinen und es wird auch nicht geschehen." Doch, Meine geliebten Kinder, bin Ich nicht der allgewaltige, der allmächtige und allwissende Gott, Gott Vater, der alles weiß und der alle Seelen retten möchte? (27. November 2010)

 

Meine geliebte Mutter weint doch auch um euch an diesem besonderen Ort, Ihrem Erscheinungsort Wigratzbad, – nicht nur Wallfahrtsort, meine Geliebten, es wird ein Erscheinungsort sein. Ihr werdet es nicht ergründen und nicht verstehen können. Meine Mutter, Meine liebste Mutter wird dort erscheinen. Warum? Weil Sie Meine Kinder ruft, weil Sie Meine Kinder nicht in den ewigen Abgrund hinabsinken lassen will, weil Sie sie aufmerksam machen möchte auf die Dreieinigkeit. Alles wird eintreffen nach der Offenbarung Meines Heiligen Johannes. Schaut in die Apokalypse! Alles wird sich ereignen und nichts wird ausbleiben, was dieser Wahrheit entspricht. (27. Februar 2011)

 

Wacht auf! Wacht auf, denn Ich, der Himmlische Vater muss nun dieses Geschehen über euch kommen lassen! Warum, Meine Geliebten? In dem Gnadenort Meiner liebsten Mutter, in Wigratzbad, wird von dieser Diözese Augsburg der Sieg der Gottesmutter in Frage gestellt. Wurde Sie nicht als Unbefleckt Empfange Mutter vom Sieg ausgerufen? Was hat diese Gründerin Antonie Rädler vor 75 Jahren erfahren? Den Jubel der Engel, weil sie auch ihr Fiat gesprochen hatte zum Leid. Alles hat sie geopfert. Die Ganzhingabe hat sie getätigt. Sie hat ihr ganzes Leben dem Himmel angeboten und sie wurde verfolgt. Und was macht man heute mit ihr in dieser Diözese Augsburg, zu der Wigratzbad zählt? Man feindet sie an. Man spricht von Wunderheilungen, die in Frage gestellt werden. Man spricht von Wundersucht.

Meine Geliebten, warum begehrt ihr nicht auf? Ich warte auf euer Bekenntnis. Zu wem bekennt ihr euch heute? Zu dem Gnadenort Meiner liebsten Mutter, die dort Ihren Sieg als Unbefleckt Empfange erringen wird? Sie wird der Schlange den Kopf zertreten, Meine geliebten Gläubigen und diese Schlange umschlängelt und umzingelt euch! Erkennt ihr nun, was eure Diözese damit aussagt? Glaubt ihr noch an diesen Oberhirten, der diesen Gnadenort anzweifelt? Das Quellwasser, das seitdem aus dieser Gnadenquelle fließt, es wird angezweifelt, obwohl viele Menschen an Leib und Seele von diesem Wasser gesund wurden.

Und wovon zehrt ihr, Meine geliebten Gläubigen, zehrt ihr noch heute von dieser Quelle und bekennt euch zu diesem wahren Wallfahrtsort Wigratzbad oder ist er euch gleichgültig geworden, dass es euch egal ist, ob man ihn anfeindet, ob man ihn zerstört mit allem, was dazu gehört? Glaubt ihr daran, dass dieser Wallfahrtsort zerstört werden kann? Glaubt ihr, dass das der Himmlische Vater zulässt, Ich selbst in der Dreieinigkeit? Muss Ich Meinen Zornesbecher nun nicht ausgießen über alle, die nicht glauben, nicht anbeten und nicht lieben?

Wie traurig bin Ich über das, was dort geschieht. Wie traurig bin Ich über diesen Leiter, dass er nicht zu dem Wallfahrtsort Wigratzbad Stellung nimmt, nämlich zur Wahrheit. Ich selbst habe mit Meiner Mutter diesen Gnadenort gegründet. Ich habe Sie diese Worte sprechen lassen und wiederum ist sie die Magd des Herrn und sagte: "Mir geschehe nach Deinem Wort." Sagt ihr das auch heute? Lebt ihr die Ganzhingabe? Bekennt ihr euch heute zum wahren Glauben in der Dreieinigkeit oder schwimmt ihr mit dem breiten Strom, mit denen, die auch Meinen Sohn Jesus Christus anfeinden, verfolgen, ja geißeln und ans Kreuz schlagen?

Meine himmlische und liebste Mutter wird dort an diesem Gnadenort, ob ihr euch dazu bekennt oder nicht, wirken und erscheinen und sichtbar der Schlange den Kopf zertreten.

Bekennt euch als Marienkinder dazu, denn eure Himmlische Mutter will euch unter Ihren Mantel scharen. Sie will euch beschützen vor diesem bösen Feind, denn noch immer regiert der Böse an diesem Ort. Wie furchtbar ist es, Meine geliebten Gläubigen, wenn ihr euch nicht dazu bekennt, und wenn ihr euer Bekenntnis zurückhaltet, wenn ihr diesen Ort weiterhin anfeinden lasst und der Böse die Macht hat, diesen Ort zerstören zu wollen. Natürlich, Meine Geliebten, wird es ihm nicht gelingen, denn, Ich, der Himmlische Vater, habe das Zepter in die Hand genommen und werde in Meiner Allgewalt und Allmacht und Allwissenheit wirken. Doch das wird grausam sein, meine Geliebten.

Wie oft habe Ich euch von diesem Ort Wigratzbad viele Weisungen kundgetan, wie wichtig dieser Wallfahrtsort ist. Er ist eine Wallfahrtsstätte des ewigen Gebetes – Tag und Nacht. Will man auch das zerstören? Will man auch diese Gnadenkapelle zugrunde richten und einstürzen lassen? Nein, Meine Geliebten! Wie bitter ist es für Meinen Sohn Jesus Christus und für Meine geliebte Mutter, dies anschauen zu müssen. (…)

Meine geliebte Botin und Seherin, Antonie Rädler, hat sie nicht die Sühnekirche erbauen lassen? Hat sie nicht Sühne geleistet? Hat sie nicht ständig gebetet, – viele Nächte hindurch? Hat sie nicht die größten Opfer gebracht, das Größte erlitten? Ist sie nicht verfolgt worden im höchsten Maße? Hat sie nicht alles gegeben? Ist sie nicht für ihr Bekenntnis ins Gefängnis geworfen worden? Hat sie dort von ihrem klaren Fiat abgelassen? "Ja, ich bin bereit, Du kannst mir senden, Himmlischer Vater, was Du wünschst. Nicht Mein Wille geschehe, sondern der Deine", hat sie gesagt. Und sie wurde auf wunderbare Weise gerettet.

Und ihr, meine geliebten Pilger von Nah und Fern, sprecht ihr auch heute noch euer Fiat, euer 'Ja', ich bin bereit, alles für diesen Ort Wigratzbad zu erleiden? – "Alles will ich tun, wenn Du nur, Himmlischer Vater, getröstet wirst und dass man diesen Ort, den Ort Deiner Mutter, anerkennt, dass man ihn nicht weiterhin in Frage stellt, anzweifelt und die Wunder, die dort geschehen sind, zunichte macht." – O wie furchtbar und herzzerreißend ist doch dies, was dort geschieht! Der ganze Himmel kann es nicht fassen und Meine liebste Mutter muss an diesem Tag, Ihrem Ehrentag, weinen. Bittere Tränen vergießt sie heute. Und ihr, wo bleibt ihr? (25. März 2011)

 

Könnt ihr es nicht erkennen, Meine geliebten Gläubigen von Nah und Fern, Meine geliebten Nachfolger Meines Sohnes Jesus Christus, könnt ihr es jetzt nicht erkennen, wie man den Gnadenort Meiner liebsten Mutter anfeindet und zerstören will, den Ort Wigratzbad? Was sagt man diesem Ort nach, wo Meine Himmlische Mutter wirklich Wunder geschehen lassen hat auf Meinen Wunsch und Willen hin? Wie viele Gebetserhörungen waren dort. Will man dies alles in Abrede stellen? Will man das widerlegen? Will man diesen Gnadenort wirklich als Ort des Satans bezeichnen, denn wer nicht für Mich ist, ist gegen Mich? Was heißt das, Meine Geliebten? Wenn ihr nicht für Mich seid, dann seid ihr Kinder des Teufels. Ja, ich muss es heute sagen, weil ihr meint, ihr könnt mal hier und mal dort etwas glauben, an die halbe Wahrheit und alles andere ablehnen.

Vertretet ihr wirklich in Wigratzbad die Wahrheit? Setzt ihr euch für diese Wahrheit ein? Glaubt ihr an diesen Ort Wigratzbad und an die Gründerin Antonie Rädler? Dann verteidigt diesen Ort. Ihr könnt jetzt nicht schweigen. Schweigen ist nicht angesagt, sondern reden und kämpfen. Wisst ihr nicht, dass der Böse schon seit langem an diesem Ort kämpft und viele Menschen mit sich reißt, die nicht standhaft sind? (27. März 2011)

 

Du weißt, dass Ich an dem Ort Wigratzbad siegen werde. Ich, als Himmlische Mutter, werde dort mit Meinem Sohn Jesus Christus erscheinen. Und darum, Meine Geliebten, wird nun dieser Ort vom Bösen am meisten angegriffen. Die Diözese Augsburg ist bereit, diesen Kampf mit dem Bösen auf sich zu nehmen und gegen die Gnadenstätte zu kämpfen, dass alles eine Legende wäre. Sie glaubt, dass dort kein Sieg stattfinden wird, dass der Himmlische Vater nicht über Seinen Ort Wigratzbad wachen wird, sie glaubt auch nicht, dass Er seine Einzige, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche fest in Seinen Händen hält. Der Himmlische Vater hat das Zepter in der Hand! Er weiß alles, er weiß auch, wann Er in Seiner Allgewalt, in Seiner Allwissenheit und in Seiner Allmacht wirken wird. (2. April 2011)

 

Mein geliebtes Wigratzbad, wie weine Ich um diesen Gnadenort Meiner geliebten Mutter. (Anne weint.) Wie viel hat sie gelitten an diesem Ort, und wie viel hat die Gründerin Antonie Rädler gesühnt, gebetet und geopfert. Nie hat sie nachgelassen im Vertrauen auf den Allerhöchsten. Immer wieder hat sie ihre Liebe bewiesen durch viele Sühnenächte. In den schwersten Drangsalen und Leiden, die man ihr zufügte, hat sie vertraut und nicht aufgegeben, denn sie wusste, es war ihr Auftrag, den Gnadenort Wigratzbad entstehen zu lassen durch den Dreieinigen Gott. Sie hat sich Ihm ganz hingegeben in der Ganzhingabe. Nichts hat sie ausgelassen. Wo es schwer wurde hat sie gesagt: "Ja Vater, ich vertraue Dir. Liebste himmlische Mutter, Du bist da. Du wirst mich nicht verlassen und Du wirst deinen Ort Wigratzbad mit dem Himmlischen Vater gründen. Du weißt alles, was ich zu erleiden habe. Ich schenke es Dir für diesen Ort." Und dieser Ort wird jetzt im höchsten Maße angegriffen, kein Sühneort zu sein. Ja, Meine Geliebten, es ist und bleibt der Sühne- und Gnadenort Wigratzbad.

Ich, als Himmlischer Vater, lasse Mir den Ort Meiner Mutter nicht nehmen, auch wenn man alles dransetzt, alles versucht, diesen Ort zu beseitigen in bösartiger und frevelhafter Weise. Was habt ihr euch dabei gedacht, dass ihr dem höchsten Gott, dem Dreieinigen Gott, die Allmacht, die Allgewalt und die Allwissenheit absprecht? Kann Ich nicht als allgewaltiger Gott dort an diesem Ort sein und wirken? Habe Ich nicht diesen Ort in Meinen Händen? Halte Ich nicht das Zepter fest in der Hand und regiere und walte dort, so, wie es Meinem Willen entspricht, dem Willen und Plan des Himmlischen Vaters?

Ihr, Meine Geliebten, könnt Meinen Plan nicht ergründen. Ihr könnt nichts ergründen, denn Ich werde es euch nicht voraussagen. Ihr würdet daran zerbrechen, Meine Geliebten. Doch Ich werde wirken mit großer Gewalt, in der Allgewalt Gottes. Habe Ich euch nicht bereits vieles in den Botschaften, das jetzt Wirklichkeit wird, vorausgesagt? Habt ihr Meine Zeichen herausgelesen? Ihr konntet es nicht verstehen. Doch jetzt beweise Ich es euch.

Ich bin dort, Ich wirke dort und Ich werde niemanden verlassen, der Meiner liebsten Mutter die Ehre weiterhin erweist, der an Ihre Worte glaubt, der an Ihrem Ort Wigratzbad festhält. Niemand wird diese Stätte zerstören können, denn Ich sende Meine Legionen Engel vom Himmel. Sie werden diesen Sühneort, diese Gnadenstätte, schützen. Die Engelscharen werden sie umkreisen.

Habe Ich euch nicht vorausgesagt, dass teuflische Mächte am Werk sind? Wie oft hast du, Meine Kleine, dort den Teufel tanzen sehen und du konntest es nicht fassen, denn ihr seid täglich den Sühneweg gegangen. Ihr wolltet sühnen und beten und opfern. Obwohl man euch auch dieses verwehren wollte, habt ihr durchgehalten. Ihr habt nicht aufgegeben. So lange wie Ich es wollte, habt ihr an diesem Ort ausgeharrt in schwerem Leid. (…)

Und der Teufel kämpft gegen die Muttergottes. Dieser Kampf wurde euch vorausgesagt. Es ist der schwerste Kampf. Doch wer wird siegen, Meine Geliebten? Meine geliebte Himmlische Mutter, die Unbefleckt Empfangene Mutter und Königin vom Sieg. Wie oft habe Ich euch vorausgesagt, dass Sie erscheinen wird mit Ihrem Sohn Jesus Christus. An diesem Ort wird sich das Größte ereignen. Muss nicht dort auch der größte Kampf sein? Muss nicht dort ein großes Chaos entstehen, da Ich Meinen Ort reinigen will, – ganz und gar reinigen will? Das könnt ihr nicht verstehen, denn die Gründe und Hintergründe werde Ich euch nicht kundtun. In weiser Vorausschau werde Ich handeln. (17. April 2011)

 

Und das bedeutet, dass Ich, der Himmlische Vater, in Meiner Allgewalt und Allmacht wirken werde. Und das recht bald an dem Gnadenort Meiner liebsten Mutter in Wigratzbad. Dort wird Mein Sohn Jesus Christus mit Seiner Mutter erscheinen, – allen sichtbar, denn das große Geschehen kommt auf euch zu. Bekehrt euch und kehrt um! Noch ist es Zeit, euch für den richtigen Weg zu entscheiden. (25. September 2011)

 

Hier in Wigratzbad wird zwar die Heilige Opfermesse zum Altar hin gefeiert, aber trotz allem ist es keine Opfermesse. Alles wird in der Muttersprache oder teilweise in Latein gebetet. Das reicht dem Himmlischen Vater in der Dreieinigkeit nicht. Nur das einzige Heilige Opfermahl im Tridentinischen Ritus ist gültig und ist das einzig wahre. (1. Oktober 2011)