• DVD Opfermesse
  • Praxis des Glaubens
  • Anne 2015-2
  • Anne 2015-1
  • Anne 2014-2
  • Anne 2014-1
  • Anne 2013-2
  • Anne 2013-1
  • Anne 2012

Diese Kirche, Meine Kirche, habe Ich selbst gegründet durch Meinen Nachfolger Petrus und alle danach folgenden Päpste. Nach ihr sollt ihr euch richten und an ihre Verkündigung Meiner Wahrheit glauben. Glaubt an Mich, Ich bin die Wahrheit und das Leben. Wer an Mich glaubt, der hat das ewige Leben. Alle anderen Kirchen und Religionen sind von Menschenhand gegründet. Sie sind nicht Mein Werk. Sie sind alle Abspaltungen von Meiner wahren Kirche. Ich selbst werde allen Menschen die Erkenntnis der Wahrheit schenken, wenn sie Meine Himmlische Mutter und Königin verehren und sich ihr weihen. Sie wird sich liebevoll um alle kümmern und für sie sorgen und sie alle zu Mir führen, letztendlich zum Dreifaltigen Gott, zu Unserer Allerheiligsten Dreifaltigkeit. (14. September 2004)

 

Auch möchte Ich bald, dass du Mein Wort verkündest. Ich bin in dir. Der ganze Himmel stärkt dich. Fürchte dich nicht. Du wirst stark sein in Meiner Wahrheit. Es ist dringend erforderlich, dass sich Meine wahre Kirche erneuert und reinigt. Ich sage nochmals: Das Maß ist voll. In Meiner Kirche ist der Ungeist eingebrochen. Ich komme in Meiner Allmacht und komme als Herrscher Meiner Kirche. Ich nehme das Zepter in die Hand. (8. November 2004)

 

Heute komme Ich als König, als König der ganzen Welt. Ich bin der Herrscher Meines Hauses. Bald werde Ich die Reinigung Meiner Wahren, Einzigen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche vornehmen. Es ist die von Mir gegründete Kirche. Bald komme Ich in großer Macht und Herrlichkeit. Alle Völker der Erde werden Meine Herrlichkeit sehen und sie werden die Wahrheit erkennen. Alle Völker der Erde werden Unserer Heiligkeit mit größter Ehrfurcht dienen. (9. November 2004)

 

Ich, der Herrscher des ganzen Universums, werde in allgewaltiger Allmacht Meine von Mir erbaute Kirche selbst neu gründen. Ich werde sie reinigen. Alles, was nicht von Mir ist und alle, die Mir nicht folgen wollen, besonders Meine Priester, Bischöfe und Kardinäle, die nicht die Demut und Kleinheit üben, werde Ich einzeln führen. In Meiner neu gegründeten Kirche wird es nur noch demütige und Mir willige Hirten geben, die nur Meinem Obersten Hirten gehorchen werden. Lasst nicht nach in eurer Sühne, in euren Opfern und Gebeten. Alles geschieht aus übergroßer Liebe. (30. Januar 2005)

 

Die Bischöfe und Kardinäle, die Meine Liturgie abgeändert haben nach ihrem Gutdünken, liegen nicht in Meiner Wahrheit. (7. April 2005)

 

Alles ist vorbereitet für Meine Neue, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche. Alle, die in Meiner vollen Wahrheit sind, werdet ihr erkennen, da ihr in der vollen Wahrheit seid. Euch ist dieser Schleier genommen worden, doch die Menschen, die nicht an Meine Wahrheit glauben, erkennen dies nicht, weil sie Meinem Weg nicht folgen und nicht in Meiner Nachfolge gehen wollen. (20. April 2005)

 

Und nun zu Meinem neu ernannten obersten Hirten, Benedikt XVI. Ich selbst habe die Kardinäle zur Einsicht und richtigen Entscheidung gebracht. Wie ihr alle wisst, wird weiterhin Meine Einzige, Katholische und Apostolische Kirche in die Irre geführt von vielen Meiner Mir geweihten Hirten, Bischöfen und Kardinälen. Sie waren nicht bereit, sich den Verlautbarungen des Heiligen Stuhles zu unterwerfen. Ich selbst möchte Meine neue Kirche gründen und erbauen in den Hirten, die auf Meine Worte hören und Meine Wahrheiten verkünden. Sie alle sind so geschwächt, da sie sich zu sehr der Welt zugewandt haben. (21. April 2005)

 

Ich bin der Herrscher dieser Meiner einzigen, heiligen, katholischen und apostolischen Kirche, die Ich selbst eingesetzt habe aus Liebe zu allen Menschen und zur Rettung aller Seelen. Harrt aus in dieser Meiner Kirche. Niemand hat das Recht, euch aus dem Gotteshaus zu weisen. Es ist Mein Gotteshaus. (1. Juni 2005)

 

Ihr, Meine Geliebten, habt Meine Heiligste Opfermesse erlebt. Ja, es ist die Wahrheit, die lateinisch gefeierte Opfermesse, in diesem alten Ritus, ist Mir die Heiligste und Ehrfürchtigste. (5. Juni 2005)

 

Ja bis zum Lebensopfer werden Meine Auserwählten verfolgt, denn man wird ihnen nicht glauben. Dies steht alles in Meinen Schriften, in Meiner Bibel. Meine Kirche lernt nicht aus, obwohl Ich so liebevoll mit allen Menschen umgehe. Sie verfolgen immer noch alle Werkzeuge, die Ich auserkoren habe. Erleidet alles mit eurem geliebten Jesus. Seid endlos sorglos weiterhin.

Ich, der Herrscher Meiner Kirche, will Meine Einzige, Heilige, Katholische Kirche reinigen. Deshalb habe Ich euch alle erkoren. Ihr steht auf Meiner Seite und euch wird man kein Haar krümmen können. Sicher und fest werdet ihr Meine Mauer bauen. Ihr steht auf Meinem Fels, wie in einer Brandung. Die Stürme und Drangsale werden nun Meine Kirche bedrohen. (10. Juni 2005)

 

Immer mehr werde Ich von allen verlassen, aber immer mehr suche Ich auch euren Trost. Versteht ihr Mich nun in dieser Lieblosigkeit der Welt, Meiner Welt, Meines Universums? Ich bin das Alpha und das Omega. Ich halte Meine Welt und Meine Kirche fest in Meinen Händen. (3. Juli 2005)

 

Ich selbst, der Herrscher der Welt und Meiner Kirche, werde nun selbst für die völlige Reinigung sorgen, denn die Gläubigen hören nicht auf Meine Stimme und die Hirten verkünden nicht mehr Meine Worte und Wahrheiten. Satanische Mächte toben sich in Meinen Gotteshäusern aus. (21. August 2005)

 

Viele Menschen sind auf der Suche. Sie irren ab und das tut Meinem Sohn sehr weh und Mir, Seiner Himmlischen Mama und eurer Himmlischen Mama, die so viel leidet in dieser Zeit. Die Endzeit Meines Sohnes, die Zeit der Drangsal, die Zeit der Not, ist gekommen. Mein Sohn hat begonnen, mit der Reinigung seiner Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche. Viele Menschen sollen durch Mein Unbeflecktes Herz gerettet werden. Ich liebe euch, Meine Kinder, da ihr euch Meinem Unbefleckten Herzen weihen wollt, denn sonst wäret ihr nicht zu diesem Zönakel gekommen. Weiht euch täglich Meinem Unbefleckten Herzen und ihr werdet viele Seelen retten können. (5. November 2005)

 

Diese große Apostasie, die heute in der Welt geschieht, diese Glaubenslosigkeit, darüber ist Mein Herz, das Herz der Mutter, das Herz der ganzen Kirche, so betrübt, dass es weint in tiefem Schmerz um die Menschheit, denn Ich bin die Mutter der Kirche. Ich werde von Meinem Sohn gesandt auf die Erde, um der Menschheit den Erlöser zu bringen. (16. Dezember 2005)

 

Kehrt um, Meine geliebten Bischöfe! Ihr habt Meinem Oberster Hirten nicht gehorcht. Diese Tridentinsiche Heilige Messe im 'Moto Proprio' hat Mein Heiliger Oberster Hirte verkündet für euch. Ihr habt ihm keinen Gehorsam erwiesen. Glaubt ihr nicht, dass Ich es war, der dies durch ihn, Meinem Obersten Hirten, bewirkt hat? Glaubt ihr nicht an diese Worte, die nur von Mir kommen können?

Ich möchte Mein Heiliges Opfermahl wieder zurückhaben in voller Ehrfurcht, das Mir nicht mehr dargebracht wurde. Ihr, Meine Bischöfe, habt Meine Priester in die Irre geführt und dieses schon sehr lange. Kehrt um und kehrt zurück zu diesem Heiligen Opfermahl! Wie könnt ihr die Laien an Meinen Altar lassen? Wie können diese Laien Meine Heilige Kommunion austeilen an Meine Gläubigen, als wäre es ein Stückchen Brot? Wie sehr habt ihr Mich beleidigt? Kehrt um und vor allen Dingen bereut dieses!

Wie lange warte Ich schon auf eure Umkehr. Wie oft habe Ich euch immer wieder eine neue Chance gegeben. Habt ihr diese Chance ergriffen? Habt ihr nicht erkannt, dass Ich es bin, der immer wieder euer Herz berühren möchte und keine Einkehr halten darf? Ich stehe vor euren verschlossenen Türen. Da ihr Meinem Obersten Hirten keinen Gehorsam erwiesen habt, habt ihr Mich abgelehnt. Ihr glaubt nicht mehr an Meine Allmacht. Ihr glaubt auch nicht an Mein Kommen. Und deshalb möchte Ich es euch heute sagen: Recht bald werde Ich kommen! Seid ihr vorbereitet, Meine Bischöfe?

Dann tut es sehr schnell. Mein Kommen ist angesagt durch Meine Kleine. Wann der genaue Zeitpunkt ist, werde Ich euch nicht sagen. Ich sage euch nur, bereitet euch vor. Bereut alles von ganzem Herzen. Lasst Liebe in eure Herzen hinein fließen. Beweist Mir diese Liebe.

Ihr steht immer noch an Meinen Volksaltären. Ja, Ich werde sie zertrümmern. Ihr glaubt nur symbolisch an Mich. Ihr haltet Mich in euren Händen als Symbol. Wie sehr schmerzt es Mich und Meine geliebte Mutter weint an vielen Orten aus diesem Grund Bluttränen um ihre verirrten Priestersöhne, denn sie ist die Königin aller Priester.

Warum wendet ihr euch nicht an das Unbefleckte Herz Meiner Mutter? Warum glaubt ihr nicht an die Tränen Meiner geliebten Mutter und habt sie abgelehnt an diesem Meinem geheiligten Ort Heroldsbach, dem Ort Meiner Mutter, dem Gnadenort, wo Ich dieses geschehen ließ? Ihr habt es abgelehnt durch die Machenschaften dieser Freimaurer. Glaubt ihr, dass es keine satanischen Mächte sind? Glaubt ihr nicht, dass Ich alles abwenden könnte?

Ihr habt euch von Mir getrennt. Kehrt um! Kehrt um! Kehrt um! Noch gebe Ich euch eine kurze Zeit, dann wird alles für euch zu spät sein. Ein großes Übel werde Ich besonders über euch, Meine Bischöfe, kommen lassen. (2. Dezember 2007)

 

Spüren sie nicht, dass Ich, Jesus Christus, sie umkehren lassen will. Ich verzehre Mich nach ihren Herzen, doch sie glauben nicht an Mich. Sie beten Mich nicht an in Meinem Allerheiligsten Altarssakrament. Sie lassen diese Laien weiterhin zu an Meinen Altären. Sie verunehren Mich aufs Schwerste. Diese Laien nehmen Meinen Heiligen Leib in ihre verunehrten Hände und teilen Meinen Leib aus. Sie legen Meinen Leib in die Hände Meiner Gläubigen und verbieten die Heilige Mundkommunion kniend, so wie Ich es wünsche von Anfang an. Sie haben Mein Wort verändert. Sie haben Meine Liturgie verändert. Sie machen eigene Worte. Wie viel muss Ich leiden? Wie schwer leidet Meine Heiligste Mutter? (12. Dezember 2007)

 

Wie lange schon beten Meine Priestersöhne Mich nicht mehr an in Meinem Allerheiligsten Altarssakrament. Wie wenig knien sie vor Mir. An diesen Volksaltären wollen sie Mir dienen, nein, das ist nicht nach Meinem Wunsch. Sie dienen dem Volk und nicht Mir. Diese Volksaltäre werde Ich bald zertrümmern. Ich sage es nochmals, Meine Kinder, Ich werde sie zertrümmern. (…)

Man gehorcht nicht mehr Meinem Obersten Hirten, eurem Heiligen Vater. Dieses Motu Proprio, was er verkünden musste auf Meinen Wunsch hin, lehnt man ab von allen Bischöfen in Deutschland. Ja, sie haben eigene Regeln aufgestellt, ihre eigenen Regeln. Sie möchten von ihren Untergebenen, den Priestern, den Gehorsam verlangen, doch sie selbst gehorchen nicht dem Obersten Hirten. Mit welch einem Vorbild gehen sie voraus. Sie haben eine Machtposition eingenommen, und diese Macht wollen sie nicht aufgeben.

Ich wünsche von diesen, Meinen Priestersöhnen, die Mir nachfolgen, immer wieder das Üben in der Demut. Ihr alle seid Glieder an Meinem Leib. Ihr könnt nur Frucht bringen, wenn ihr Mir gehorcht und in kleinen Schritten in der Nachfolge Mir nachgeht. Diese Nachfolge wird für euch schmerzvoll und auch steinig sein. Doch, Meine Geliebten, harrt aus! Harrt aus bis zum Ende, denn euer liebster Jesus wird bald die Seelenschau kommen lassen.

In dieser Schau werden alle ihre Sünden erkennen müssen, und das ist für manche sehr bitter, vor allen Dingen für Meine Oberen Hirten, die so viel Unheil in Meiner Kirche angerichtet haben, ja, sie werfen Meine geheiligten Priester hinaus aus ihrer Kirche. Sie meinen, es ist ihre Kirche, nein, Ich, Jesus Christus, habe Meine Priester als Verwalter eingesetzt. Sie sind Meine Hirten und sollen die Herde führen. Doch wie können sie es an diesen Volksaltären?

Ich wünsche nur, dass alle Gläubigen Mich in höchster Ehrfurcht kniend und in der Mundkommunion empfangen. Ich wünsche, dass niemand als Laie an Meinen heiligen Altären dient. Es ist Mein Heiligtum. Ich wünsche nicht, dass die Laien das Presbiterium betreten. Ja auch sie können große Sakrilegien begehen. (23. Dezember 2007)

 

In diesen modernistischen Kirchen kann Mich niemand finden, denn dort ist keine Heiligkeit, dort ist ein Machtverhältnis. Man huldigt dem Volk und nicht Mir, dem höchsten König zur Ehre. Ja, wie Ich bereits gesagt habe, muss Ich diese Volksaltäre (zertrümmern). Nehmt es nicht wörtlich, sondern symbolisch. Man verspottet Mich weiterhin, man wirft Mich hinaus, man feindet Mich an und niemand dieser modernistischen Priester kehrt um. Glaubt ihr, Meine Kinder, dass Mein Herz nicht betrübt sein kann bis aufs Äußerste und Meine liebste Mutter weiterhin Tränen vergießen muss und man auch nicht an diese Tränen glaubt, an dieses Wunder, was an vielen Orten geschieht? (6. Januar 2008)

 

Ja, man wünscht nicht, dass Mein Heiliges Opfermahl gefeiert wird. Man wünscht es nicht. Man hört weiter auf die Regeln der Bischöfe, die nicht in Meiner Wahrheit liegen. Dieses Motu Proprio hat Mein Heiliger Vater verkündet, damit in allen Kirchen Mein Heiliges Opfermahl erneut gefeiert wird und diese Wahrheit ans Licht gerät. Ich, Jesus Christus, wünsche dieses Heilige Opfermahl von allen Priestern gefeiert, in höchster Ehrfurcht zu Meiner Ehre. (27. Januar 2008)

 

Mein Stellvertreter hier auf Erden wollte durch dieses Motu Proprio sagen: Feiert wieder Meine Heilige Opfermesse. Lasst diese Volksmesse, denn sie ist Meiner nicht würdig. Meine Priestersöhne verbinden sich mit Mir an Meinem Opferaltar und sie verbinden sich nicht mit Meinem Volk. Wie lange muss Ich noch leiden unter dieser Volksmesse und unter diesen Volksaltären? Sie haben sie so genannt. Es sind nicht Meine Altäre, sondern es sind Mahltische, wo man Mahlgemeinschaft hält mit dem Volk.

Warum erkennen Meine Hirten diese Meine Wahrheit nicht? Warum gehorchen sie nicht Meinem Obersten Hirten? Warum? Wie sehr habe Ich euch auf den Plan gerufen, Meine geliebten Priestersöhne. Wie sehr muss ich in euch leiden. Alles muss gesühnt werden und ihr werdet einmal vor Meinem Richterstuhl stehen und müsst vor Mir bekennen, was ihr hier auf Erden getan habt, wie ihr Mein Heiliges Opfermahl in der Unwürdigkeit im höchsten Grade gefeiert habt. Glaubt ihr nicht, Meine Geliebten, dass ihr Mir dienen sollt? Dass Ich, euer Herr und Heiland, euch immer wieder diese Einsprechung Meiner Botin sende, nicht aus Strafe, sondern damit ihr umkehren könnt? Ja, süß ist Mein Geheimnis. Mein Mysterium ist so groß. Es beinhaltet alles. Ohne die Mystik geht Meine Kirche verloren. Ich werde dafür sorgen, dass diese Mystik in Meinem Heiligen Opfermahl vorhanden sein wird.

Was bedeutet dieses große Geheimnis? Ich selber, Jesus Christus, bringe Mich dar durch Meine Priestersöhne auf Meinen Opferaltären in der ganzen Welt. Dieses geschieht nur an Meinen Opferaltären. Es kann nicht anders sein. Meine Bischöfe, Meine Priestersöhne, warum bleibt ihr in der Verirrung? Kehrt um! Meine Gerechtigkeit wird über euch kommen, doch sie ist immer noch mit der Barmherzigkeit, Meiner Barmherzigkeit, gepaart. Ich sehe euch alle am Abgrund stehen. Wie bitter ist es für euren Heiland, euch verloren gehen zu lassen. Ich möchte euch retten, und Ich möchte euch nicht verlieren. Kommt zu Meinem Heiligen Opfermahl. Ihr seid doch die Berufenen. Folgt Mir und nicht diesen satanischen Mächten, die über euch gekommen sind und in euch ihr Unwesen treiben. Folgt eurem Jesus Christus, dem ihr in eurer Weihe die Treue versprochen habt. Kommt zurück! Kommt zurück! Meine Sehnsucht ist übergroß nach euch. Immer wieder warte Ich auf eure Umkehr. Wie weh tut es dem ganzen Himmel, dass ihr nicht Mir nachfolgen wollt. (24. Februar 2008)

 

Schwere Krankheiten werden über Meine Oberhirten und Hirten kommen, denn sie liegen im Ungehorsam gegenüber Meinem Obersten Hirten. Im Vatikan ist der Rauch Satans eingekehrt. Betet inständig für Meinen Stellvertreter auf Erden, der zur Zeit ein seelisches Martyrium erleidet. Er ist Mein und hat sich Meinem Himmlischen Plan zur Verfügung gestellt. Er wird seine Aufgabe erfüllen, auch wenn man ihn durch freimaurerische Machenschaften daran hindern möchte. (13. März 2008)

 

Betet viel und sühnt um diesen Priester, dass er nicht in die ewige Verdammnis geht, wie es bis jetzt aussieht. Meine Mutter hat so viel Leid durch ihn erfahren, durch diesen Protestantismus, den er pflegt. Nein, es ist nicht mehr Meine einzige, katholische und apostolische Kirche, die er kündet, sondern er ist dem Protestantismus erlegen. (25. März 2008)

 

Es gibt viele Mietlinge, die nicht auf Meine Worte hören. Sie sind aus einem anderen Schafstall und sie werden Mir nicht folgen wollen. Es liegt an ihrem Willen, Meine Kinder und nicht daran, dass Ich ihnen keine Gnaden geschenkt habe. Sehr oft habe Ich sie aufs Neue gerufen, Meinen Worten zu folgen, und sie haben nicht auf Meine Boten gehört und auf Meine Wahrheiten. Sie sind weiterhin Mietlinge, die ihre Herde auf falsche Auen führen. Glaubt ihnen nicht, sondern entfernt euch von diesen! Bleibt bei Mir! Bleibt Mir treu und diesem Heiligen Opfermahl. (6. April 2008)

 

Meine Kirche wird noch tiefer sinken. Doch daraus wird eine glorreiche Kirche erstehen, die Ich mit Meinen Priestern gründe, die Meine Wahrheiten bis zum Ende verkünden werden. Es wird nicht leicht sein, Meine geliebten Priestersöhne, doch glaubt daran, dass Ich, Jesus Christus, alles von euch abhalten werde, was euch schaden könnte, denn Ich liebe euch grenzenlos. Meine Gläubigen, Meine geliebten Auserwählten, Ich werde auch euch beschützen und behüten auf diesem letzten Weg, ja, dem Scheideweg zwischen der modernistischen Kirche und Meiner Einzigen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche. (16. April 2008)

 

Meine Kirche wird noch mehr hinunter sinken durch Meine Mir nicht wohlgesinnten Priester und Bischöfe. Wie ihr wisst, liegen hier in Deutschland alle Bischöfe in der Unwahrheit. Sie dienen nicht mehr Meinem Heiligen Vater und hören nicht auf seine Worte und Weisungen. Sie gehen eigene Wege. Und jetzt muss Ich euch, Meine geliebten Gläubigen, die ihr bis jetzt ausgeharrt habt, davon trennen. (…)

Ein völliges Chaos unter Meinen Bischöfen und Priestern. Sie verkünden sehr lange schon nicht mehr Meine Wahrheit, Meine 'Frohe Botschaft' und alles, was dazu gehört, was Meine Schriften aussagen. Sie kennen nicht mehr Meine Bibel. Sie suchen sich selbst ihre Worte aus diesen Schriften und verkünden nur diese. Nicht einmal die volle Wahrheit kennen sie in Meinen Schriften. Alle Propheten lehnen sie ab.

Wie wollt ihr, Meine Bischöfe und Priester, zu Meiner Wahrheit gelangen, wenn eure Kirche am Ende ist? Ihr seid am Ende, Meine Bischöfe. Schaut, so viele Kirchen müsst ihr schließen, und wo ist Mein Heiliges Opfermahl? Die Kirchen werden leer, immer leerer. Spürt ihr nicht, dass Ich, Jesus Christus, nicht mehr unter euch bin? Ihr betet Mich nicht an und ihr feiert Mahlgemeinschaft. Wo ist Mein Heiliges Opfermahl? Alles hat euch der Heilige Vater angekündigt. Warum gehorcht ihr ihm nicht? Dann gehorcht ihr auch Mir nicht, denn er ist Mein Stellvertreter auf Erden, den Ich bestimmt habe. (27. April 2008)

 

Ich möchte Meine Kirche in der Reinheit und auch in der Konsequenz neu gründen, und zu dieser Gründung gehört ihr, Meine Kinder. Ja, ihr werdet es nicht verstehen, was das für euch bedeutet. Ihr sollt es auch nicht ergründen, denn der Heilige Geist wird über euch kommen und euch die Worte eingeben, denn der Wind des Heiligen Geistes weht da, wo er will. Nicht eure Wünsche werden erfüllt, sondern die Wünsche des Himmlischen Vaters. Bedenkt das in eurem Tun. Geht willig und verfügbar diesen Weg mit. Ich wünsche es von euch so sehr. (11. Mai 2008)

 

Da Ich die Eine, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche neu gründen werde, muss Ich von euch viele Opfer verlangen. Sie werden sehr bald fruchtbar werden, da sich alles schnell vollziehen wird. Die Zeit eilt! Gebt eure Kinder in die sichere Obhut eurer Himmlischen Mutter, die sie zu Edelsteinen formen kann, wenn ihr sie nicht festhaltet. Betet für sie und geht euren Weg unbeirrt weiter und lasst euch durch Nichts abbringen. Seid tapfer und mutig. Klagt nicht, denn das wirft euch zurück und macht euch unsicher. (12. Mai 2008)

 

Es ist nicht nur die Zeit der Reinigung, sondern die Zeit der Neugründung Meiner Einzigen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche. Ja, Meine Kinder, ihr habt richtig gehört, der Himmlische Vater gibt euch nun die letzten Weisungen. (15. Mai 2008)

 

Mein Sohn ist für viele am Kreuz gestorben, aber nicht für alle. Das sind die Einsetzungsworte des Allerheiligsten Altarssakramentes. Könnt ihr euch vorstellen, was das für Meinen göttlichen Sohn bedeutet? Habt ihr bedacht, was dieses abgeänderte Wort der Heiligen Eucharistie besagt? Wie gern hätte Er alle gerettet, doch der eigene Wille eines jeden Menschen trägt Gewicht. (12. Juni 2008)

 

Meine Geliebten und Auserwählten, Ich spreche euch insgesamt an, euch alle, stellt euch Mir zur Verfügung, denn Meine Bischöfe in Deutschland entsprechen nicht Meiner Wahrheit. Sie sind im Ungehorsam gegenüber Meinem Obersten Hirten. Sie verlangen von Meinen Priestern den Gehorsam, doch sie selbst üben den Gehorsam nicht. (3. August 2008)

 

Meine Geliebten, heute möchte man die Wunder, die vielen Wunder Meiner Boten nicht anerkennen. Man weist diese Priester, die an Meine Mystik glauben, hinaus. Man stößt sie aus Meiner Kirche hinaus und frönt der modernistischen Kirche. Sie ist nicht Meine Kirche. Sie ist die Kirche der Freimaurer geworden und des Ökumenismus. Man frönt der protestantischen Gemeinschaft. Sie ist keine Kirche. Sie ist eine Abspaltung Meiner Katholischen und Apostolischen Kirche, Meiner einzigen Kirche, die Ich selbst gegründet habe. Wie weh tut es Mir, dass man diese, Meine Kirche, und Meine Wahrheit nicht glauben will. Man stößt Mich immer wieder aufs Neue hinaus, durch die Verbote Meiner Heiligen Opfermesse, Meiner Heiligen Tridentinischen Opfermesse und Opfermahl. Man möchte keine Opfer. Man möchte die Macht weiter ausüben. Nur in der Demut könnt ihr, Meine Priestersöhne, dieses, Mein Heiliges Opfermahl, in aller Ehrfurcht feiern. Wenn ihr dazu nicht bereit seid, so werdet ihr weiter dem Ökumenismus unterlegen sein und den bösen freimaurerischen Mächten.

Wacht auf ihr Priester! Wacht auf! Nur noch eine kurze Zeit, dann werde Ich, Jesus Christus, in aller Macht und Herrlichkeit mit Meiner Himmlischen Mutter, der Schlangenzertreterin, erscheinen. Sie wird der Schlange den Kopf zertreten und ihr werdet diesen großen Sieg mitfeiern dürfen an Meiner Gebetsstätte Wigratzbad. Dort wird dieser Sieg euch zuteil, denn ihr seid die Kinder Meiner Himmlischen Mutter und eurer Mutter. (...)

Meine Kirche ist am Ende! Ihr alle spürt, dass diese Kirche nicht mehr Meine Kirche ist. Ihr, Meine Oberhirten und Priester, ihr seid nicht mehr mit Mir verbunden. Glaubt ihr nicht, dass Ich aus diesen Tabernakeln hinaus gehen musste? Glaubt ihr immer noch nicht daran? Wie traurig ist es für Mich, dass ihr nicht an Mein Mysterium glaubt. Das Allerheiligste Altarssakrament verehrt ihr nicht in voller Stärke. Ich, der Himmlische Vater, habe in der ganzen Welt Meine Allmacht gezeigt durch viele Geschehen, und Ich werde noch mehr zulassen müssen, weil viele Gläubige von euch in die Irre geführt werden. Übt nicht weiterhin eure Macht aus!

Man bezeichnet euch, Meine Kinder als Sektierer. Wie traurig ist es für Mich, dass man Meine Einzige, Heilige und Katholische Kirche als Sektierertum bezeichnet. Ja, ihr werdet vor die Gerichte geschleppt, auch hier in Göttingen an Meinem Ort, der einst Mein Gnadenort werden sollte.

Ihr, Meine Priester, verfolgt Mich, nicht Meine Kleine. Ihr bringt die Verirrung und die Verwirrung in Meine Heilige Kirche. Nicht sie sind die Spalter, ihr seid die Spalter, denn ihr lehnt weiterhin Mein Mysterium ab, ja Mich selbst. Ihr verehrt Mich nicht mehr in Meinem Heiligsten Altarssakrament. Einmal müsst ihr Rechenschaft ablegen. Wie wollt ihr da vor Mir bestehen können? Einmal werdet ihr gefragt: "Wem habt ihr gehorcht? Wem seid ihr gefolgt? Wem habt ihr Opfer dargebracht?" Ihr seid verantwortlich für die vielen Herden, die ihr in die Irre geführt habt.

Meine Hirten, Meine Oberhirten, wacht auf! Wacht endlich auf, denn Mein Geschehen steht vor der Tür! Möchtet ihr eure Seele sehen in dieser Verwirrung und in dieser großen Schuld und in diesen schweren Sakrilegien, die ihr begangen habt? Wollt ihr diese Seele sehen, in dieser Abscheulichkeit der Sünde, der schweren Sünde? Ich werde dieses Geschehen kommen lassen. Doch vorher bitte Ich immer noch: "Kehrt um!"

Ich, der große Gott, der Schöpfer aller Dinge in Seiner Allmacht, der Himmlische Vater, wende Mich an euch alle, besonders an euch in Deutschland, die ihr abgeirrt und die ihr einer falschen Theologie aufgesessen seid. Kehrt um! Kehrt um! Kehrt um und kommt zu Meinem Heiligen Sakrament der Beichte. Ich selbst habe es eingesetzt. Kommt zu diesem Sakrament und bekennt eure Schuld vor Mir! Mein Sohn wird euch in die Arme schließen und euch alles vergeben wollen, wenn ihr nur kommt. (5. August 2008)

 

Euer Himmlischer Vater weint um euch, die ihr berufen seid von Anfang an. Er weint um euch, da ihr dieser Berufung nicht mehr gerecht werdet. Ja erkennt ihr nicht, dass ich aus diesen Tabernakeln der Volkskirchen hinausgehen musste, weil man Mich im höchsten Grade verunehrt in vielen Sakrilegien. Priester nehmen Meinen Heiligen Leib in die Hände, obwohl sie mit Alkohol gefüllt sind. Könnt ihr nicht erkennen, was das für Mich bedeutet? Ihr seid von Sinnen, Meine Priestersöhne, ihr seid von Sinnen!

Dieses große Geschehen muss Ich, der Himmlische Vater, kommen lassen. Wollt ihr weiterhin am Abgrund stehen, wie Meine Kleine euch sieht? Wollt ihr in den Abgrund hinabstürzen? Jetzt, am Ende dieses Geschehens, es ist die letzte Etappe, wird Meine Himmlische Muter, die Unbefleckt Empfangene, am Himmel erscheinen und der Schlange den Kopf zertreten. Auch ihr könntet Schlangenzertreter sein. Warum widersprecht ihr diesem. Es ist Mein Wunsch. Eure Himmlische Mutter würde euch formen und erziehen zu heiligmäßigen Bischöfen, Kardinälen und Priestern. Wie viele sind abgeirrt, und wie viele liegen in der Verwirrung. (8. August 2008)

 

Ihr, Meine Bischöfe, ihr, Meine Oberhirten, habt vollkommen versagt. Ihr wart dazu bestimmt, laut eurer Weihe, dass ihr Meine Hirten so leitet, dass sie die Herde immer wieder führen können. Ihr seid diesen verlorenen Hirten nicht nachgegangen. Im Gegenteil, ihr befolgt nicht einmal die Worte des Obersten Hirten, Meines Stellvertreters auf Erden. Ihr verlangt Gehorsam von euren Hirten. Könnt ihr dieses, wenn ihr nicht mit gutem Beispiel voran geht? Nein, ihr könnt es nicht. Ihr müsst zurückkehren zur Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche. Ihr habt dem Ökumenismus soweit zugesprochen, dass ihr nicht mehr die Eine, Heilige, Katholische Kirche seid. Ich muss dieses nun veröffentlichen in Meiner Allmacht. (…)

Kardinäle und Bischöfe in der Kurie sind nicht in der Ordnung. Sie werden geführt von freimaurerischen bösen Mächten und sie erliegen bisher diesen. Doch Ich, der Himmlische Vater, möchte Meine Heilige, Katholische und Apostolische Kirche, ja Meine Einzige Kirche, wieder neu gründen. Könnt ihr das verstehen? Niemals werdet ihr das verstehen und ergründen können. Es ist so ein großes Mysterium, was ihr nie erfassen könnt, denn Ich, der große Gott, werde jetzt wirksam werden auch im Vatikan. (10. August 2008)

 

Du hast diese Kapelle nach Meinen Wünschen eingerichtet. Diese sakralen Gegenstände sind von Mir gewollt, nicht von dir. Und du hast auch diese Prüfung bestanden. Jedes Teil ist von Mir erdacht und geheiligt zu Meinem Ruhme, zum Ruhme des ganzen Himmels. Alles ist harmonisch. Schaut hin, Meine Kinder, Meine Geliebten, ist hier nicht Heiligkeit? Wird diese nicht hier ausgedrückt? Wird sie genauso ausgedrückt in den modernistischen Kirchen? Erkennt ihr diese Unterschiede? Kann Mein Sohn in diesen Tabernakeln noch anwesend sein? Nein, Ich wünsche es nicht. Ich wollte es, dass Mein Sohn aus diesen Tabernakeln hinausgeht. Es war ein trauriger Anblick für Mich, Meinen einzigen Sohn, dem diese ganze Welt, diese ganze Kirche, Meine Kirche gehört, hinausgehen zu lassen. Wie bitter war es für Mich, dass Meine modernistischen Bischöfe Mir keinen Gehorsam erweisen. Von Meinen Priestern wollen sie den Gehorsam, ja, sie stoßen sie aus Meinen Kirchen hinaus, diese Meine geheiligten Priester. Welch große Vergehen! Alles muss gesühnt werden. Immer größere Opfer muss Ich verlangen. (…)

Großen Schmerz bereiten mir Meine Oberhirten, dass sie Meinem Obersten Hirten nicht den Gehorsam erweisen. Es geht um dieses Heiligste Opfermahl. Es geht um Mich, Meine Bischöfe, nicht um euch und eure Wünsche und eure Macht. Es geht um Mein Heiliges Opfermahl. Wie oft soll Ich noch betteln und bitten, dass ihr umkehrt. Immer wieder erbarme Ich Mich eurer Seelen, weil ihr am Abgrund steht. Kehrt um! Noch ist es Zeit! Die Endzeit, in der Meine Heiligste Mutter mit euch, Meine geliebten Marienkinder, der Schlange den Kopf zertreten wird, als Königin vom Sieg, naht, und sie eilt sehr schnell herbei.

Bittend und bettelnd kniet Tag und Nacht Meine Mutter vor Mir und bittet um Erbarmen für diese Seelen, die nicht umkehren wollen. Sie bittet um sie, dass sie die Erkenntnis bekommen, vor allen Dingen Mein Heiliges Bußsakrament zu empfangen, dann werde Ich alles vergessen. In diesem Augenblick verzeihe Ich allen in Meiner großen Barmherzigkeit, doch Meine Allmacht werdet ihr spüren, wenn ihr Mir immer noch keinen Gehorsam erweist. Die Allmacht wird anders aussehen, als ihr sie euch jemals vorstellen könnt. Es werden große Wunder und Ereignisse geschehen am Himmel und auf der Erde. Die Gestirne werden sich verändern, Sonne, Mond und Sterne werden Zeichen geben für dieses große Ereignis. Ein großes Kreuz wird am Himmel erscheinen. Wollt ihr dann noch unter Mein Kreuz gehen und eure Schuld, eure schwere Schuld, bekennen vor Mir?

Wie viel Boten und Botinnen haben dies bereits geweissagt. Es ist nicht nach ihrem Wunsch geschehen. Glaubt ihr, Meine Bischöfe, dass Meine Boten jemals dazu fähig wären, diese Worte in die Welt hinein zu geben? Ich habe unfähige Menschlein erwählt, wo man nicht erkennen kann, dass sie es jemals fertig brächten, diese Worte zu verkünden. Ich habe sie verdemütigt jahrelang und daran erkennt ihr Meine wahren Boten. Immer werden sie ein Nichts bleiben, denn Ich, der große Gott, möchte in ihnen und aus ihnen wirken, Ich allein. Ich werde ihnen alles nehmen, was in ihren Wünschen steht. Ohnmacht werden sie erleben, dann erst kann Ich Meine Allmacht walten lassen. (15. August 2008)

 

Es ist der Gehorsam, der Mir, dem höchsten Herrn und Gott, dem Himmlischen Vater, nicht mehr entgegen gebracht wird. Keiner Meiner Hirten will Mir gehorchen. Ihr erkennt es, Meine Geliebten, da sie Meinem Obersten Hirten keinen Gehorsam mehr erweisen wollen. Trotz ihrer Berufung gehen sie auseinander und wollen Mir nicht mehr dienen. Sie sind so weit von Mir entfernt, dass sie es nicht einmal mehr spüren, dass sie vom Bösen geleitet werden, nicht mehr von Mir. Ansonsten hätte Ich aus diesen Tabernakeln Meinen Sohn nicht hinaus gehen lassen. Wie schwer ist es Mir gefallen, dass ihr nicht mehr Mir dienen wollt in der Demut. Diese Demut, Meine Oberhirten, ist euch fremd geworden. Ihr könnt nicht mehr dienen und ihr kennt keine Demut. Kniet ihr vor Mir, vor Meinem Allerheiligsten in der Stille? Habt ihr noch Zeit für Mich? Erliegt ihr nicht den weltlichen Gelüsten schon sehr lange? Habt ihr euch nicht der Welt angeglichen? Wo bin Ich, euer Herr, euer höchster Gott in der Dreieinigkeit? Wo sind eure Gedanken? Wo sind eure Taten, Mir dienen zu wollen? Ich möchte euch führen, ihr, Meine Oberhirten, Meine geliebten Hirten. Doch Ich kann euch nicht führen, wenn ihr Mir den Gehorsam nicht erweist. Die Demut habt auch ihr vergessen, Meine geliebten Hirten. Wann kniet ihr vor Mir nieder? Jedes Knie soll sich beugen, ob im Himmel, auf der Erde oder unter der Erde. Ihr wisst nicht mehr, vor wem ihr steht. Ihr steht vor der Welt, vor dem Volk und ihr dient der Welt. Völlig in Vergessenheit geraten bin Ich für euch.

Um euch brausen die größten Stürme und ihr erkennt es nicht einmal. Ihr verspottet und verlacht Meine Boten und Botinnen, die Ich euch geschickt habe als größtes Geschenk in diesen Stürmen. Sie möchten euch warnen vor dem größten Geschehen. Sie stehen in Meiner Allmacht. Nicht sie werden groß. Ihr erkennt es nicht, da ihr die Macht ergriffen habt, eure Macht. Nicht Meine Allmacht ruft ihr zu Hilfe und glaubt an sie. Ihr selbst steht dort in eurer Macht. Ihr wollt alles regeln. Niemand darf euch hinein reden, nicht einmal euer liebster Herr und Meister, euer Heiland. Wo seid ihr hingeraten? Wie weit soll Ich euch zurückholen, denn ihr seid so weit entfernt von Mir, dass ihr Mich nicht mal mehr erkennt. Auch wenn Ich in der vollen Größe vor euch stehen würde, so würdet ihr Mich nicht erkennen wollen. Es liegt an eurem Willen. Nur eure Wünsche gelten, nicht die Meinen und auch nicht Meinen Plan würdet ihr erfüllen wollen. Dieser Weg ist steinig und schwer. Der andere Weg ist leicht begehbar. Deswegen führt ihr so viele in die Irre, weil auch diese den schweren Weg nicht erkennen wollen und auch nicht bereit sind, ihn gehen zu wollen.

Die Gnade ist da. Ich habe sie euch allen geschenkt, doch ihr wertet sie ab. Warum nehmt ihr Meine Gnade nicht wenigstens an? Sie würde euch vieles zu erkennen geben, doch von vornherein, unbesehen, lehnt ihr sie ab. Alle Kraft der Welt würde Ich euch schenken wollen, wenn ihr in Meiner Gnade stehen würdet. Ihr seid getrennt von Mir durch schwere Sakrilegien, schwere Sünden.

Wie oft habe Ich euch durch Meine Botinnen und Boten zur Umkehr gerufen. Kehrt um! Kehrt um, habe Ich in die Welt hinaus geschrien. Seid ihr umgekehrt, Meine Geliebten Oberhirten? Erweist ihr Mir nun den Gehorsam? Die Stille muss in euch einkehren, ansonsten gehört ihr der Welt und ihr werdet von bösen Mächten weiterhin geführt und gelenkt. Die letzte Zeit ist gekommen!

Meine Geliebten, Ich rufe euch noch einmal auf zum Gehorsam. Dient Mir und nicht der Welt! Diese Altäre, die Volksaltäre, Ich werde sie vernichten, auch wenn ihr eure Macht in den Vordergrund stellt und eure Kirche von innen zerstören wollt, so bin Ich der Herrscher und Gründer Meiner Kirche. Meine Kirchen gehören Mir. Doch ihr verstoßt Meine von Mir Geliebten. In ihnen verstoßt ihr Mich. Ihr verleumdet Mich, ihr verspottet Mich und ihr schlagt Mich erneut ans Kreuz, in Meinen Boten. (17. August 2008)

 

Ihr, Meine Bischöfe, wie lange kämpfe Ich um euch, wie lange schon. Doch ihr gehorcht Mir in keinster Weise. Ihr steht am Abgrund und ihr werdet nur noch von freimaurerischen Mächten geleitet. Ihr gehorcht diesen Freimaurern und ihr werdet zu Freimaurern. Wo bin Ich, der Himmlische Vater? Wem habt ihr Gehorsam gelobt? Wem? Mir oder den Freimaurern? Ihr steht vor dieser Entscheidung. Nicht Meine Botin hat dieses aus sich und kann es nicht aus sich selber sagen. Ich, der Himmlische Vater, mache Ernst in Meiner Allmacht. Ihr alle steht am Abgrund. Wollt ihr für Ewig verloren sein? Könnt ihr euch dieses 'Ewig' jemals vorstellen? Nie wieder Mich zu sehen und das Reich Gottes zu verlieren? Kehrt um und lenkt dieses Schifflein mit Meinem Stellvertreter! Macht eine Kehrtwendung! Es läuft nicht in Meine Richtung. Nehmt das Steuer in die Hand und bringt es wieder auf den rechten Weg. Es ist der größte Kampf, der jemals gekämpft wurde in Meiner Kirche. (11. September 2008)

 

Die Tabernakel der modernistischen Kirchen sind leer und Satan hat dort seinen Einzug gehalten. Ich, euer Vater, möchte euch davor beschützen, damit ihr dieses Chaos nicht erleben müsst. Wie sehr kann euch eine Heilige Opfermesse stärken. Meine Oberhirten verschließen weiterhin ihre Kirchentüren, damit diese Heiligkeit sie auf ihrem Machtweg nicht behindert. Meine Priester, die sich auf dem Heiligkeitsweg befinden, werden verspottet und verfolgt und als Sektierer bezeichnet. Sie haben sich für den steilen Weg nach Golgotha entschieden. Ich werde ihre Herzen mit Meinem Liebesstrom entflammen.

Nun regieren Freimaurer Meine Kirche. Sie haben Meine Oberhirten und Hirten zu Antichristen erzogen. Nach dem II. Vatikanischen Konzil ist der Rauch Satans in Meine Tempel eingedrungen. Immer mehr hat man das Allerheiligste Altarssakrament Meines Sohnes verunehrt, ja man hat Mich hinaus gestoßen. Jahrelang haben sie Meine Gläubigen in die Irre geführt, so dass sie nun in dieser Verwirrung verharren. Wie sehr kämpft Meine Mutter mit ihren Marienkindern um diese verirrten Seelen. (12. September 2008)

 

Wie Ich einst in Bethlehem mit Meinem Sohn in der Nacht fliehen musste, so müsst auch ihr fliehen an den Orten, wo dieses Heilige Opfermahl Meines Sohnes gefeiert wird. Ich sage betont: Dieses Heilige Opfermahl, nicht die Mahlgemeinschaft. Sie ist Verspottung Meines Sohnes. Dieses kann man nur im Protestantismus und dem daraus folgenden Ökumenismus verstehen. Es ist nicht die Kirche Meines Sohnes. Es ist nicht die Einzige, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche. Nichts mehr ist von dieser Katholischen Kirche zu sehen. Alles ist protestanisch. Nichts ist heilig.

Musste Mein Sohn darum nicht aus diesen Kirchen hinausgehen? War das nicht erforderlich, da dies Heilige Messopfer nicht gefeiert wird, da Meine Priester nicht mehr bereit sind, Meinen Sohn auszuteilen und die Mundkommunion kniend zuzulassen? Wie viel Spott beinhaltet dies. Die Laien teilen den Leib aus, den Leib Meines Sohnes. Was beinhaltet das für Meinen Sohn? Er konnte es nicht ertragen. Der Himmlische Vater musste dafür sorgen, dass Jesus Christus sich von diesen Altären entfernen musste. Dieses Leid wurde für Mich und den Himmlischen Vater zu viel.

Sühnt, opfert und betet für diese Priester, besonders für die Priester der Kurie und für die Oberhirten, die dieses Leid verursacht haben durch das II. Vatikanische Konzil. Die Bischöfe haben es zugelassen. Sie haben alles verändert. Sie haben sich der Freimaurerei anheim gestellt und sie folgen diesen Freimaurern und befolgen ihre Gesetze. Haben sie jemals an Meinen Sohn Jesus Christus gedacht, an den Eingeborenen Sohn des Vaters in der Dreieinigkeit? Nein, immer mehr wird Er verspottet und gelästert. Die Freimaurer sind eingezogen, und in den satanischen Mächten werden sie wirksam. Wie viel Unheil geschieht in der ganzen Welt durch diese Freimaurer. Wie sehr wird Mein Herz, das Mutterherz, aufs Neue durchbohrt. Satan ist eingezogen in diese bereits 'protestantistischen' Kirchen, in denen Mahlgemeinschaft gehalten wird. Glaubt ihr, dass Mein Sohn in diesen Tabernakeln anwesend sein kann?

Befolgt doch die Schritte des Himmlischen Vaters, ihr, Meine Marienkinder. Denkt doch darüber nach, was geschieht. Wollt ihr auch Satan gehorchen oder wollt ihr Mir, der Himmlischen Mutter, die euch zu ihrem Sohn führt, letztendlich zum Himmlischen Vater, wollt ihr Meine Tugenden üben, um dorthin zu gelangen, in die ewige Herrlichkeit? Wollt ihr weiterhin in den tiefen Abgrund hinabstürzen. Es ist ewig. Niemals werdet ihr Gottes Herrlichkeit schauen dürfen, Ihn von Angesicht zu Angesicht, denn ihr werdet gerichtet und in die ewige Verdammnis hinabgestürzt.

Ich, als Mutter der Kirche, rufe euch nochmals und immer wieder auf: "Kehrt um!" Ich bin die Mutter der Kirche und Ich möchte euch zurückführen zu Meinem Sohn, zum Himmlischen Vater. Er wünscht, dass ihr Seinen Plan erfüllt und nicht euren Plan und den Plan der Freimaurer. (…)

Die Gläubigen gehen in die Irre und sie wachen nicht auf. Sie sind im Todesschlaf und wollen auch nicht erweckt werden von Mir, der Himmlischen Mutter. Nein, sie verachten Mich, denn im Protestantismus liegt es, dass Ich nicht die Gottesgebärerin, sondern weiterhin Maria bin, d. h. Ich habe nicht den Gottessohn geboren. Spürt ihr nicht, Meine Kinder, was das bedeutet? Man lehnt Gott, Jesus Christus in der Dreieinigkeit, ab. Er ist gar nicht durch Mich als Mutter geboren, nein, Ich bin weiterhin die Maria, die sie verehren, aber niemals als Gottesgebärerin und als eure Mutter und als Mutter der Kirche. (15. September 2008)

 

Dieses Motu Proprio wurde durch Mich verkündet. Er, der Heilige Vater auf Erden, ist Mein Stellvertreter. Ihr, Meine Bischöfe, gehorcht weiterhin den Freimaurern. Ihr Freimaurer, warum zerstört ihr Meine Kirche, die Ich gegründet habe? Warum lasst ihr nicht von diesen Meinen Bischöfen, die Mir die Treue gelobt haben? Es ist satanisch, was ihr vollbringt. Ihr seid der Antichrist. Glaubt ihr nicht, dass Ich euch mit einem Handschlag vernichten könnte, Ich, der Allmächtige Gott, Ich, der Herrscher des ganzen Universums? Doch Ich lasse es immer noch zu, dass ihr Meine Bischöfe verführt. Ihr seid antichristlich eingestellt und ihr vernichtet alles, was in Meiner Wahrheit liegt. Doch Meine Boten werdet ihr nicht vernichten können. Auch sie möchtet ihr zerstören, ja ihr würdet sie umbringen und steinigen, wenn Ich, der große Gott, nicht über sie wachen würde.

Du, Meine Kleine, habe keine Angst heute, denn Ich verkündige Worte, die in die ganze Welt hinausgehen sollen, ganz bedeutende Worte. Du sprichst nicht aus dir und Ich habe dir heute alle menschliche Angst genommen, weil Meine Worte, Meine Wahrheiten, bis ans Ende der Welt dringen sollen.

Dieser Antichrist bedeutet den Anfang des Kommens Meines Sohnes in der Dreieinigkeit und Meiner liebsten Mutter, die Mutter vom Sieg. Sie wird der Schlange den Kopf zertreten, d. h. auch euch, ihr Freimaurer, wird sie den Kopf zertreten. Noch ist es Zeit, dass ihr umkehren könnt, denn Ich bleibe der Herrscher des Universums. Ihr habt noch Zeit zurückzukehren und diese schwere Sünde zu bereuen, ansonsten seid ihr dem Untergang verfallen. In das ewige Feuer werdet ihr hinabgestürzt, dort wird Heulen und Zähneknirschen sein. Niemals werdet ihr daraus entlassen, nie und nimmer. Das Feuer ist ewig. 'Ewig' könnt ihr euch nicht vorstellen in eurer menschlichen Vorstellungskraft. Aber Ich sage euch, dass ihr nie Meine Herrlichkeit schauen dürft, nie den großen Gott in der Dreieinigkeit, in Seiner Glorie. Was bedeutet das für euch? Ihr seid den satanischen Mächten erlegen. Alle, die den Freimaurern gehorchen, unterliegen Satan. Sie werden regiert, sie werden geführt und geleitet von dieser Macht. Doch Ich herrsche auch über den Satan. Im Augenblick lasse Ich als Himmlischer Vater in der Dreieinigkeit alles zu, was in dessen Macht liegt. Satan ist unterwegs als brüllender Löwe. Alles möchte er vernichten.

Tretet zurück von dieser Macht, ihr, Meine Bischöfe! Immer noch gebe Ich euch eine erneute Chance. Immer noch verkündige Ich Meine Wahrheit durch Mein williges Werkzeug. Sollte Ich dies einmal nicht mehr tun, so seid ihr für ewig verloren. Dankt Mir, dem Herrscher aller Gewalten, dass ihr diese Chance noch bekommt! Diese Botschaft geht bis an die Enden der Erde und keine Macht der Welt wird Mich davon abhalten können, diese ins Internet zu stellen. Bereits in vier Sprachen wurden diese Botschaften übersetzt. Ihr habt keine Macht, ihr Freimaurer! Die ganze Welt wollt ihr ergreifen, doch ihr glaubt nicht an die große Macht, die größte Macht des Himmels und der Erde. Ihr seid der Welt erlegen, ihr seid Satan erlegen. Warum glaubt ihr Mir nicht, dass ohne die Göttliche Macht nichts geschieht auf Erden und nichts geschieht im Himmel?

Ich, der Herrscher aller Gezeiten, Ich der Allmächtige Gott, Ich der Allmächtige Gott in Seiner Allmacht des ganzen Universums spreche heute: Nur noch kurze Zeit, dann ist alles zu Ende für euch, dann werde Ich euch diese Macht nehmen und Meine neu gegründete Kirche wird glorreich erstehen. (21. September 2008)

 

Pater Pio: Mein geliebter Oberster Hirte, der Stellvertreter Jesu Christi, ist in Fesseln gelegt und wird von freimaurerischen Mächten umzingelt. Er wird wie von brüllenden Löwen verfolgt. Ich liebe euch, meine Kinder und aus diesem Grunde durfte ich heute zu euch sprechen. Ihr feiert immer wieder in höchster Ehrfurcht das Opfermahl Jesu Christi. Welch großen Wert hat dieses Opfermahl gegenüber der Mahlgemeinschaft der modernistischen Kirche. Alle Gläubigen können erkennen, dass diese Mahlgemeinschaft nicht in der Wahrheit liegt, nicht in der Wahrheit liegt, habe ich gesagt. Alle können es erkennen und sie gehorchen nicht. Sie gehorchen nicht dem Dreieinigen Gott. Wie schwer ist es für den Dreieinigen Gott, vor allen Dingen für den Himmlischen Vater in Seiner Autorität, dass die Bischöfe noch immer nicht dem Heiligen Vater den Gehorsam erweisen.

Ihr leidet mit als Glieder der Kirche wie ich gelitten habe. Doch ich werde euch immer wieder die Göttliche Kraft und den Göttlichen Schutz weiterhin erbitten. Verehrt mich, denn ich habe eine große Macht im Himmel bekommen. Fünfzig Jahre lange habe ich die Stigmata erleiden dürfen für diese Kirche, die jetzt von freimaurerischen Mächten regiert wird. Die Bilokation habe ich bekommen, um vielen Menschen die Wahrheit Jesu Christi sagen zu dürfen. (23. September 2008)

 

Einstens werden es Meine Oberhirten erkennen müssen. Ja müssen, habe Ich gesagt, denn sie werden ihre Sünden vor ihren eigenen Augen sehen, diese schweren Sünden, in denen sie noch verharren wollen. Wie oft habe Ich ihnen die Gnade geschenkt, diese Sünden bereuen zu können. Wie oft und auch heute klopfe Ich an ihre Herzenstüren, doch sie bleiben verschlossen. Meine heiligmäßigen Priester, die Ich erwählt habe, werfen sie aus Meinen Kirchen hinaus, d. h. Mich selber, denn Ich habe sie erwählt. Nicht aus sich selbst konnten sie sich erwählen. Sie wurden erwählt. Es ist eine große Berufung, Priester zu sein, und es ist niemals ein Beruf. Ihr habt diese Berufung zu eurem Job gemacht. Das ist traurig für Mich, für den ganzen Himmel. Was bedeutet es, als Priester erwählt zu sein? Ich verwandle Mich in ihren Händen bei jedem Heiligen Opfermahl, das sie jetzt nicht mehr zulassen, diese Oberhirten, weil sie sich leiten lassen vom Bösen, vom Antichristen. (…)

Werdet ihr bereuen, Meine Oberhirten und Hirten? Einst wurdet ihr zum Priester geweiht, und Priestertum heißt, Priester auf Ewig zu sein nach der Ordnung des Melchisedechs. Ihr habt dieses Versprechen, dieses große Versprechen nicht gehalten.

Ihr, Meine Oberhirten, habt gelobt, Vater der Priester zu sein und ihr steht in der Verantwortung für sehr viele Priester. Dieses Gebot habt ihr gebrochen. Anderen Priestern legt ihr das Verbot auf, Priester sein zu dürfen. Könnt ihr das jemals verantworten? Es sind Meine Priester, nach Meinem Wunsch und Willen geweiht, nicht nach euren Wünschen. Ihr steht nur in der Verantwortung, wenn sie geweiht werden. Sie haben euch zu gehorchen, wenn ihr in der Wahrheit bleibt, doch Ihr seid aus Meiner Wahrheit hinausgegangen. Noch heute verstoßt ihr alle Boten und Botinnen, die Ich sende, Ich, der Himmlische Vater, der große Gott, der Herrscher, der Allmächtige. Begreift ihr nicht, was ihr tut und wie sehnsüchtig Ich auf eure Umkehr warte? (5. Oktober 2008)

 

Wie ihr alle wisst, Meine Auserwählten, ist leider Meine Kirche zerstört worden durch den Modernismus. (…)

Geliebte Oberhirten, heute möchte Ich euch persönlich ansprechen. Diese Einsprechung kommt wie immer in die Welt, d. h. Ich bediene Mich der Technik, des Internets. Ihr werdet es alle hören, dass Ich euch anspreche, dass Ich euch bitte, liebe Oberhirten: Kehrt um zu Meinem Heiligen Opfermahl. Warum frönt ihr noch immer der modernistischen Kirche, obwohl ihr wisst, dort ist der Protestantismus und Ökumenismus eingekehrt. Wie oft habe ich es euch gesagt. Schreibt es in euer Herz. Dort werdet ihr Ruhe finden und vor allen Dingen die Erkenntnis. In der Ruhe beginnt die Erkenntnis.

Ihr, Meine Geliebten, haltet den Anfeindungen stand, die überall in der modernistischen Kirche sind. Nehmt sie auf euch. Nehmt auch die Verspottungen an. Ich selbst, der Himmlische Vater in der Dreieinigkeit, werde verspottet in euch. Tröstet Mich auf diesem Heiligkeitsweg, den ihr beschreitet und geht diesen Weg beständig weiter. (1. November 2008)

 

Könnt ihr ermessen, wie schwer es für Mich, dem Himmlischen Vater ist, wenn man Meinen Sohn hinaus stößt aus Seinen Kirchen, wo Er immer anwesend war, in diesen Tabernakeln. Nun verehrt man Ihn nicht mehr. Nun stößt man Mich hinaus durch Meine Priester, die Ich geheiligt habe, die Ich berufen habe und die Ich geweiht habe. Man glaubt immer noch nicht an Meine Wahrheiten.

Tausende von Kirchen in der ganzen Welt werden verkauft werden müssen. Es bleiben Meine Kirchen. Sie werden dann verunehrt, ja, sie fallen sogar dem Islam zu. Ein Interreligiöses Zentrum gibt es nicht, Meine Kinder. Es gibt nur einen Glauben, und das ist der Glaube an die Eine, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche, die Ich gegründet habe in der Dreieinigkeit mit Meinem Sohn und dem Heiligen Geist. Das ist Meine Kirche.

Nicht anderen Religionen lauft nach. Es schadet allen. Sie werden verirrt und verwirrt umherlaufen, denn Mein Geschehen wird kommen, ganz sicher. Man glaubt an dieses Geschehen nicht, das Ich über die ganze Welt kommen lassen muss. Ich wollte es verhindern, doch es ist nicht möglich. Ich habe so oft Meine Oberhirten angefleht, umzukehren und zu glauben und Mich zu verherrlichen und Meinem Wunsch und Plan zu entsprechen. Bis heute ist niemand von Meinen Oberhirten umgekehrt. Glaubt ihr, dass das für den Himmlischen Vater nicht das schlimmste Geschehen der ganzen Welt ist. Ich bin der Allmächtige Gott, der Dreieinige Gott, der Herrscher über die ganze Welt, des gesamten Universums.

Niemals möchte Ich Strafen verhängen über Meine Kinder, die Meine Geschöpfe sind und bleiben. Mein Wunsch ist es, alle zu retten und alle in der Einigkeit zu führen, dann haben sie den vollen Herzensfrieden.

Im Augenblick liegt Meine Kirche im völligen Chaos. Sie muss neu erstehen und sie wird neu erstehen. Ich lasse es zu, dass Satan in Meiner Kirche wütet. Doch dann werde Ich herrschen und eine wunderbare neue Kirche erstehen lassen in der Glorie des Himmels. Eine schönere Kirche wird es dann nach Meinem Geschehen nie mehr geben. (9. November 2008)

 

Sie erkennen nicht ihre Verantwortung. Sie erkennen nicht den Willen des Himmlischen Vaters. Sie erkennen nicht den Ernst Meiner Heiligen Katholischen Kirche. Sie leben im Protestantismus. Nichts ist mehr katholisch in diesen Kirchen, nichts, habe Ich gesagt. Alles ist abgefallen. Ich wünsche von allen, ja, von allen, die noch in diese Kirchen hineingehen: bleibt fort von diesen Kirchen, wo Satan wütet, wo euer liebster Heiland nicht mehr in den Tabernakeln weilt, wo ihr Ihn nicht mehr anbeten könnt und wo nichts mehr da ist, wo nicht mehr Mein Heiliges Opfermahl gefeiert wird, nein, nur die Mahlgemeinschaft. Alle befinden sich in diesem Schauspiel und meinen, so ist es richtig. (16. November 2008)

 

Warum glaubt ihr Mir nicht, wenn Meine Oberhirten Mir nicht gehorchen, dass Ich diese Kirche nicht mehr benötige, sondern eine neue Kirche gründen muss, nicht durch Meine Oberhirten. Sie werden alle abfallen. Keiner wird zurückbleiben, keiner. Welch ein Schmerz in des Vaters Herzen. (…)

Noch wütet der Böse. Noch meint er, die Oberhand zu gewinnen. Aber eines Tages wird ihn Meine Mutter, die Mutter und Königin vom Sieg, die Unbefleckt Empfangene, stürzen mit euch. Meine Geliebten, haltet durch! Haltet durch! Ihr könnt nichts mehr verstehen. Ihr werdet nichts mehr ergründen, weil Ich alles ändern muss nach Meinem weisen Plan, weil man Mir in Meiner Kirche nicht den Gehorsam erwiesen hat. Diese neue Kirche, die entsteht, gründe Ich und alles wird anders sein. Habt Geduld! Geht genauestens Meinen Schritten nach, die Ich euch kundgebe. Alles wird euch aufgetan. Ihr seid nicht allein. (18. November 2008)

 

Niemals werdet ihr verstehen, dass ihr die Neue Kirche gründet, dass sie in euch neu erstehen wird. Ich, die liebste Mutter, werde sie in euch neu gebären. So wie Ich den Sohn Gottes geboren habe, wird auch die Kirche, die Neue, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche, entstehen. Sie wird anders sein, ganz anders wie bisher. Fragt nicht nach, sondern befolgt die Schritte eures Himmlischen Vaters, denn dann könnt ihr nicht fehl gehen. (6. Dezember 2008)

 

Mein Sohn wünscht, dass dieses Heilige Opfermahl nur im Tridentinischen Ritus gefeiert wird, weil es das Heilige Opfermahl ist und nicht eine Mahlgemeinschaft im Modernismus. Deshalb muss Ich euch und dir, Meinem Priestersohn, immer wieder genaueste Informationen geben, damit ihr die Kirche in der Reinheit führt und in die Neue Kirche in völliger Wahrheit hinein geht. Alles muss stimmig sein, alles.

Was Meine Petrusbrüder und Meine Piusbrüder verkünden liegt nicht in der Wahrheit. Sie feiern zwar die Heilige Opfermesse, aber dass sie nur die Bibel propagieren, ist nicht richtig. Sie sagen: Glaubt nur an die Bibel. Warum hätte dann Mein Sohn von Anfang an Propheten erwählen müssen? Die Bibel sagt bereits aus, dass Jesus Christus Boten gesandt hat. Auch heute muss Er viele Propheten ernennen, weil diese Katholische Kirche, wie sie heute benannt wird, nicht in der Wahrheit ist. Sie ist nicht mehr die Eine, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche Meines Sohnes. Sie ist abgeändert und liegt völlig im Modernismus.

Mein Sohn musste aus allen Tabernakeln hinausgehen, so wie es der Wunsch des Himmlischen Vaters ist und bleibt. Welch ein Schmerz für Mich als Mutter der Kirche, das mit anschauen zu müssen, wie Mein Sohn aus den Tabernakeln in Meinen Kirchen hinausgewiesen wird. Mein Sohn hat Seine Boten dorthin gesandt, damit Seine Wahrheiten in dieser Katholischen Kirche verbreitet werden sollten. Doch heute wird nichts verbreitet. Man spottet und lästert über diese Boten, die Mein Sohn der Wahrheit wegen in die Welt gesandt hat. (8. Dezember 2008)

 

Dieser, Mein Sohn, bringt sich für euch, zu eurer Erlösung, immer wieder auf allen Altären dar. Welch ein großes Geschenk für euch ist Mein Sohn. Deshalb wünsche Ich auch in allen Kirchen, dass dieses, Mein Heiliges Opfermahl, das Opfermahl Meines Sohnes in der Dreieinigkeit, gefeiert werden soll. Es bringt Mir großen Schmerz, wenn Ich erleben muss, dass dieses nicht gefeiert wird, sondern eine Mahlgemeinschaft an einem Volksaltar dafür gehalten wird.

Meine geliebten Priester und Oberhirten, wacht auf! Wacht auf und spürt, was es Mir wert ist, dass dieses Heilige Opfermahl überall gefeiert wird. Bringt euch dieses Heilige Opfermahl so viel Mühe, es für Mich, den höchsten Sohn in der Dreieinigkeit, zu feiern? Ist dieses Opfer zu viel für euch? Kehrt zum wahren katholischen Glauben zurück, denn ihr alle seid nicht mehr katholisch, die an diesen Volksaltären die Mahlgemeinschaft halten! (…)

Alles müsst ihr erdulden können in der Liebe, denn in euch wird die Neue Kirche entstehen müssen. Ich kann in diesen Oberhirten nicht die Neue Kirche gründen, denn sie erweisen Mir keinen Gehorsam trotz vieler, vieler Ermahnungen. Trotz vieler Botschaften, gehen sie den anderen, leichteren, Weg. Sie dienen Mir nicht, nein, sie lehnen Mich ab. Sie verspotten, verfolgen und verleumden Meine Boten. Die größten Botschaften sende Ich ihnen. Sie möchten Meine Boten steinigen und auch kreuzigen. Sie hassen sie. Doch Ich werde sie schützen, denn es sind Meine Worte, die in die Welt hinaus sollen. (26. Dezember 2008)

 

Meine geliebte Kleine, du hast eben das Kreuzzeichen in aller Ehrfurcht gemacht. Du hast dich damit bezeichnet. Das Kreuzzeichen bezeugt, dass ihr im Namen des Dreieinigen Gottes glaubt. Das ist ein Zeugnis, das ihr mit jedem Kreuzzeichen ablegt.

Wie sieht es bei den evangelischen Christen, wie sie sich nennen, aus? Kann es da eine evangelische Kirche geben? Nein, es gibt keine zweite Kirche, denn Ich habe selbst die Kirche gegründet durch Meinen Sohn Jesus Christus. Es gibt nur diese Einzige, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche. Sie ist die Einzige. Und was möchte man heute machen mit dieser Einzigen, Katholischen Kirche? Man will sie in Schutt und Asche legen. Man will alle Gemeinschaften und Glaubensgemeinschaften mit ihr verbinden, mit ihr zusammenlegen. Ist das möglich, Meine Kinder? Ihr könnt es schon mit dem Verstand erfassen, wenn ihr noch katholisch seid – wenn ihr noch katholisch seid. In den heutigen Kirchen, die einmal Meine katholischen Kirchen waren, waren, habe Ich gesagt, in diesen Kirchen gibt es keine katholischen Christen, keine Katholiken.

Wie Ich euch am 27. April vergangenen Jahres gesagt habe, habe Ich Meinen Sohn, Jesus Christus, aus allen Tabernakeln dieser modernistischen Kirchen hinausgenommen. Noch heute glaubt man es Mir nicht. Habe Ich nicht das Recht als Himmlischer Vater, Meinen Sohn, der euch alle erlöst hat, aus den Tabernakeln hinauszunehmen, wenn man Ihn mit so vielen Sakrilegien verunehrt in einer katholischen Kirche? Kann es da noch diese Eine, Heilige, Katholische Kirche sein?

Ich möchte euch, Meine Kinder, Meine Gläubigen, die diese Worte lesen, lehren, dass es diese Kirche nicht mehr geben kann. Mein Sohn ist in diesen Tabernakeln nicht mehr vorhanden. Satan wütet in diesen Kirchen. Wie ihr seht und wisst und hört möchte man diese, Meine Einzige Kirche, mit allen Kirchen und Gemeinschaften verbinden, einfach verbinden. Es ist gar nicht möglich! Wenn einer glaubt, kann er nicht gleichzeitig den Gott, den es in anderen Gemeinschaften gibt, verehren. Das heißt, ich glaube nicht mehr an den Dreieinigen Gott. Ich glaube auch nicht mehr, dass die Jungfrau und Mutter Gottes diesen einzigen Gottessohn geboren hat und doch Jungfrau blieb. Was lehrt man in der anderen Kirche, in dieser Glaubensgemeinschaft, die sich Kirche nennt, was glaubt man darin? Dass diese Muttergottes ihren Sohn nur als Mensch geboren hat, aber nicht als den Menschgewordenen Sohn Gottes, als Mutter des einzigen Jesus. Niemals wird es diesen Namen Jesus wieder geben dürfen. Es ist Jesus Christus, der einzige Sohn Gottes in der Dreieinigkeit. Und dieser, Mein Sohn, wird nicht mehr verehrt.

Ich muss Meine Neue Kirche gründen! Ich muss diese Neue Katholische Kirche gründen, weil Meine Oberhirten – und auch Mein Oberster Hirte diese Kirche zerstören möchte, d. h. zerstören lassen möchte, weil er sich dieser Freimaurerei nicht mehr erwehren kann. Es ist für ihn nicht möglich.

Ja, Meine Kinder, Ihr habt sehr viel gebetet für ihn. Ihr habt alles aufgeopfert für diesen Heiligen Vater, Meinen Stellvertreter und was ist aus ihm geworden? Er gehorcht diesen freimaurerischen Mächten, die ihn so stark bedrängen, dass er sich ihrer nicht mehr erwehren kann. Deswegen diese Ökumene, diese Zerstörung Meiner Kirche. Es ist für Mich nicht mehr möglich, in diesen Kirchen anwesend zu sein im Dreieinigen Gott, in der Dreieinigkeit. Meine Kinder, Meine Gläubigen, warum erkennt ihr nicht, dass es nur einen Dreieinigen Gott gibt. Gibt es den Dreieinigen Gott auch in den anderen Gemeinschaften?

Nur Meine Pius-Brüder feiern das Heilige Opfermahl für Mich, ganz allein für Mich. Sie gehorchen nicht dieser Kirche, dieser so genannten katholischen Kirche und wollen auch ihre Exkommunikation nicht zurückgenommen bekommen. Nein, sie bekennen den wahren Glauben. Und was blüht in der ganzen Welt? Die Pius-Bruderschaft. Sie haben diesen Erfolg. Sie erwerben Kirchen, die bereits geschlossen wurden. Dort ist der wahre Glaube. Sie nehmen alles auf sich für diese Meine Heilige Opfermesse. Dort bin Ich anwesend, nur dort in dieser Heiligen Opfermesse im Tridentinischen Ritus. Das ist Meine volle Wahrheit.

Nur die Mystik erkennen sie noch nicht an. Sie werden nicht umhin können, dieses Geheimnis, dieses große Geheimnis, anzuerkennen, dass Ich mir Meine Boten erwählen muss in dieser Zeit. Es ist für Mich nicht möglich, sie nicht zu erwählen, um durch sie sprechen zu können. Durch sie kommt Meine Wahrheit im Internet zum Tragen, durch sie. Anders ist es für Mich nicht mehr möglich.

Wie viele Chancen habe Ich Meinen Oberhirten gegeben? Wie viele Chancen habe Ich Meinem Obersten Hirten gegeben? Wie viele Botschaften in Meiner vollen Wahrheit hat er erhalten? Und nun geht es dem Ökumenismus zu, d. h. der völligen Zerstörung der Einzigen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche. Das ist Meine Wahrheit, Meine Wahrheit, die Ich durch Mein Werkzeug kundtue.

Meine Oberhirten, Meine Priester, warum kehrt ihr nicht zu der Einzigen Wahrheit zurück? Warum bleibt ihr störrisch? Muss Ich weiterhin zusehen, wie man die Kirche Meines Sohnes zerstört, dass man Ihn nicht mehr anbetet, dass man Ihm keine Ehrfurcht erweist, dass man diese Einzige, Meine Kirche, mit anderen verbindet? Dann kann es nicht mehr Meine Einzige Kirche sein. Und ihr alle, ihr Gläubigen, die ihr dieser Kirche nachlauft, werdet nicht nur verirrt, sondern ihr glaubt an diese Irrlehre. Kehrt zurück und wacht auf, denn Mein Geschehen muss kommen! Glaubt ihr nun dem Himmlischen Vater?

So konsequent wie noch nie habe ich Meine Botin Anne vorbereitet. Sie kennt nur die eine Wahrheit, und Ich gebe in voller Fülle diese Wahrheit durch sie ins Internet. Man wird sie verfolgen, ja, man möchte sie umbringen, ermorden, damit es diese Einzige Kirche nicht geben kann. Man möchte sie völlig zerstören.

Und das ist Meine Bitte an euch, Meine geliebte kleine Schar, haltet durch! Haltet durch! Glaubt und vertraut! Bleibt die Verfolgten, die alle Anfeindungen auf sich nehmen wollen! Ich werde euch stärken und euch helfen. Niemals werdet ihr, die Boten, im Mittelpunkt stehen, sondern Jesus Christus. (4. Januar 2009)

 

Ich habe die Pius-Brüder erwählt, damit sie den Heiligen Vater, Meinen Stellvertreter auf Erden, stützen können. Man fällt über ihn her, als wenn reißende Wölfe ihn umgeben würden. Man lässt ihm keinen Spielraum, um seine Worte und Wünsche in der Wahrheit zu künden. Diese Dekrete, die er verfassen will, sie werden abgeändert, leider, Meine Kinder. Der Heilige Vater hat es schwer in seinem Amt. Bedenkt dies, Meine Auserwählten und betet weiter und inniglicher für die Bekehrung und für den Aufbau der neu gegründeten Kirche Jesu Christi Meines Sohnes.

Wie viel musste Mein Sohn bisher erleiden durch diese Modernistik. Der ganze Himmel hat geweint, dass Ich Meine Oberhirten so oft ermahnen musste, die Wahrheit anzuerkennen. Sie haben es nicht getan. Und nun muss Ich, der Himmlische Vater, einen neuen Plan erdenken. Auch dieser Plan ist abhängig von dem freien Willen der Menschen.

Auch die Pius-Bruderschaft muss gereinigt werden, da Ich sie für die Neue Kirche ausersehen habe. Nichts Unheiliges darf darin sein.

Meine geliebten Oberhirten, Meine geliebten Priester, Ich möchte euch nochmals ansprechen, weil ihr dieses Heilige Opfermahl so behindert. Wie viele Früchte wird es tragen, wenn die Pius-Bruderschaft durch die jetzt aufgehobene Exkommunikation in allen Kirchen das Heilige Opfermahl im Tridentinischen Ritus feiern kann. Schaut, wie ehrfürchtig sie es tun! War dies ein Verbrechen? Warum hat man sie exkommuniziert? Es gab doch gar keinen anderen Weg für sie, als dieses Heilige Opfermahl bis heute heilig zu halten und es weiterhin zu feiern. Darum habe Ich diese Pius-Bruderschaft ausersehen, weil sie so lange Jahre durchgehalten hat, um nun auch weiterhin Meinen Stellvertreter auf Erden zu unterstützen. (25. Januar 2009)

 

Meine geliebten Kinder, Meine geliebten Auserwählten, heute habe Ich Meiner Kleinen dieses große Schiff gezeigt, dieses Kirchenschiff, was Meine Heilige, Katholische und Apostolische Kirche, die Mein Sohn, Jesus Christus, gegründet hat, darstellt. Auch dieses Schiff war hell erleuchtet. In der Mitte war Jesus Christus in voller Größe in Gottheit und Menschheit sichtbar. An den Seiten waren die Apostel zu sehen. Sie wollten dieses Schiff halten. Sie waren in großer Not. Um das Schiff tosten die Stürme und die Wellen schlugen hoch bis an den Rand, so dass auch das Wasser in dieses Schiff hinein gelaufen ist.

Meine geliebten Kinder, dieses Schiff, das Meine Heilige Katholische und Apostolische Kirche, die Kirche, die Mein Sohn Jesus Christus gegründet hat, darstellt, sie wird umtost von tausend Stürmen. Es wird hin und her geschaukelt. Wogende Wellen umgeben es und es soll zum Erliegen kommen. Doch Ich, der Himmlische Vater in der Dreieinigkeit, werde Meine Einzige, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche nicht untergehen lassen, auch wenn viele Stürme es umtoben. Man wird es zerstören wollen, doch Meine Kirche bleibt bestehen, denn sie hat Fundament und das Fundament ist auf einen Fels gebaut und dieser Fels ist der Stellvertreter Meines Sohnes auf Erden, dieser Heilige Vater. Auch er hält dieses Schiff. Ich habe ihm die Pius-Bruderschaft zur Seite gestellt. Sie sollen ihn stützen und erneut einen neuen Kurs einschlagen: Den neuen Weg, den Ich wünsche in Meiner ganzen Wahrheit. Nichts soll Meine Kirche verunehren. Das Allerheiligste Altarssakrament soll erneut angebetet werden. Mein Sohn, Jesus Christus, kommt zu euch und möchte in euren geöffneten Herzen wohnen.

Der Sturmesbraus ist der Heilige Geist. Er möchte eure Herzen mit Seinen Feuerflammen entzünden. Es ist der Heilige Geist, der euch erleuchten wird und der euch die Erkenntnis bringt. Auch Mein Stellvertreter auf Erden wird vom Heiligen Geist erleuchtet und Er gibt ihm die wahre Erkenntnis.

Meine Kirche wird nie untergehen! Das wisst ihr, Meine Geliebten. Und das ist euer Vertrauen und eure Hoffnung. Darauf baut auf! Auch euch umgeben viele Stürme. Doch Ich halte euch, Meine geliebten Kinder. Ihr seid umgeben von den Schutzengeln. Ihr seid umgeben von der liebsten Mutter Gottes, eurer Beschützerin in allen Notlagen. Ihr seid umgeben vom Heiligen Erzengel Michael. Auch er wird alles Böse von euch abhalten. Habt keine Angst, wie Meine Apostel auf dem Meere. Sie hatten Furcht, dass dieses Schiff untergehen würde. Meine Kirche wird nie untergehen, denn Ich, Jesus Christus in der Dreieinigkeit, halte sie fest. Sie wird alle Stürme überdauern und glorreich den neuen Weg einschlagen, den neuen Weg der glorreichen Kirche. Niemand wird sie umwerfen dürfen. Immer fester wird sie werden durch eure Festigkeit, durch euer Durchhalten, durch eure Beharrlichkeit und durch euren Langmut.

Harret aus, Meine Kinder und folgt dem steinigen Weg der Nachfolge Jesu Christi Meines Sohnes. Dort seid ihr wohl geborgen, denn Er trägt jedes Kreuz, was ihr auf eure Schultern bekommt. Er trägt jedes Kreuz mit euch. Er lässt euch nicht allein, auch wenn ihr manches Mal spürt, es ist zu schwer für euch in dieser Zeit.

Doch bedenkt, ihr seid die Auserwählten, die kleine Schar, die Ich mit hineinführen möchte in diese Kirche, in diese neu gegründete Kirche. Sie ist Mein Heiligtum, Meine Kirche. Ihr werdet es nicht ergründen und verstehen können wie groß dieses Geheimnis ist. Immer wieder fragen viele Gläubige nach: "Wie soll das geschehen? Diese Kirche ist am Ende. Ein einziges Chaos umgibt dieses Kirchenschiff." Doch glaubt Mir, Meine Kinder, Meine Geliebten, Ich schaue auf dieses wankende Schiff und Ich halte es. Glaubt ihr Mir dies? Werdet ihr mit Mir weiterhin diesen vertrauten Weg gehen? Werdet ihr in allen Stürmen bestehen wollen? Es kommt nur darauf an, dass ihr euren Willen einsetzt. Das Übrige werde Ich für euch tun. Ich werde euch halten, schützen und beschützen vor allem Bösen mit Meinen Engeln, mit den Erzengeln, der liebsten Muttergottes und dem Patron der Kirche, dem Heiligen Josef. (1. Februar 2009)

 

Vision während der Heiligen Wandlung: Ich sah den Heiligen Vater Papst Benedikt XVI. mitten auf dem Petersplatz stehen. Vor ihm der Petersdom. Er kniete plötzlich nieder. Der Hl. Petrus mit den Schlüsseln und der Hl. Paulus mit der Hl. Schrift stellten sich zu seiner rechten und linken Seite. Um ihn bildete sich ein Kreis vieler Heiliger. Mir wurden die Namen dieser Heiligen geoffenbart: u.a. sah ich den Hl. Josef und den Hl. Benedikt, Pater Pio, die kleine Hl. Theresia und die Hl. Theresia von Avila, den Hl. Franziskus die Hll. Heinrich und Kunigunde, Hl. Sr. Faustina, die Hl. Katharina Labouré, die Hl. Katharina von Siena, die Hl. Juliane von Lüttich, den Hl. Johannes vom Kreuz, den Hl. Aloisius und viele mehr.

Es bildete sich ein neuer Kreis von vier Bischöfen in goldenen römischen Ornaten, mit Gold bestickter Mitra und eine große Schar junger hochgewachsener Priester in schwarzer Soutane mit weißem Priesterkragen kamen hinzu. Mir wurde vom Himmlischen Vater gesagt, dass es die Pius-Bruderschaft sein sollte. Sie knieten mit betend erhobenen Händen nieder.

Der Heilige Vater wartete geduldig bis alle anwesend waren. Dann erhob auch er seine betenden Hände zum Himmel und flehte zum Himmlischen Vater mit den Worte: "Lieber Vater im Himmel, rette uns, wir gehen zugrunde. Erhalte Deine Heilige Kirche und beschütze sie vor allem Bösen."

Ich hatte den Eindruck, als wenn er fest in die Augen des Himmlischen Vaters schaute und ganz mit ihm verbunden war. Diese Schauung werde ich nie vergessen. Sie hat mich so tief ergriffen, dass mein ganzer Körper bebte.

Der Himmlische Vater: (…) Die Geister werden sich voneinander scheiden. Noch nie hat es in dieser Kirche, in der Einzigen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche einen solchen Kampf gegeben. Noch wurde sie nicht öffentlich gespalten. Diese Spaltung steht euch bevor. Harrt aus! Bleibt mutig und tapfer! (8. Februar 2009)

 

Euer Heiliger Vater, der Stellvertreter Christi auf Erden, wird mit der Hilfe des Himmlischen Vaters dieses Schiff wieder auf den rechten Kurs bringen, vereint mit der Piusbruderschaft als Stütze, die Mein Sohn ihm zur Seite gestellt hat. Betet weiterhin viele Rosenkränze, denn sie werden dazu beitragen, dass der Heilige Vater nicht seiner menschlichen Schwäche erliegt. Große unaufhörliche Anfeindungen der Freimaurer im Vatikan bedrängen ihn, dieses Katholische Gut aufzugeben. (…)

Besucht, so oft es euch möglich ist, die Heilige Opfermesse im Tridentinischen Ritus, denn nur dieses Heilige Opfermahl wird euch stärken können und schützen vor allen Gefahren. Wie sehr wünsche Ich, im Namen Meines Sohnes, dass die Bischöfe ihre Verstocktheit aufgeben und ihnen in einer ehrlichen Beichte die wahre Erkenntnis zuteil wird. Dann werden die Nichtgläubigen wieder scharenweise in die Kirche eintreten, die nun dem Modernismus vollkommen verfallen ist. Sie ist zu einer Irrlehre geworden. Die Priester führen ihre Herden in die Irre und die vielen Schafe folgen ihnen reihenweise und stehen somit vor dem Abgrund. (12. Februar 2009)

 

Wie traurig ist es für Mich, dass ihr, Meine Oberhirten, diesen beschwerlichen Weg nach Golgotha nicht mitgehen wollt. Ihr verspottet Meine Boten und Botinnen. Ihr feindet sie an. Ihr verleumdet sie sogar. Woher nehmt ihr das Recht, dieses zu tun, da Ich sie erwählt und ernannt habe, Meinen Willen zu tun, Meine Botschaften in die Welt hinaus zu geben? Denn glaubt, dies ist erforderlich und dies ist eine Ergänzung der Bibel. Schon immer habe Ich Propheten ernannt. Schon immer wurden sie angefeindet. Lernt ihr nicht hinzu, Meine Oberhirten? Liebt ihr Mich nicht aus ganzem Herzen? Wen liebt ihr mehr: Mich oder die Welt? Bisher seid ihr der Welt zugewandt, und das ist sehr traurig und bitter für euch, denn ihr beschreitet nicht den Weg der Wahrheit, sondern ihr geht in die Irre. Ihr glaubt an die Irrlehren. Ihr glaubt an den Ökumenismus. Wie könnte dieser in der Wahrheit sein? Es gibt nur den Einzigen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Glauben, Meine geliebten Oberhirten. Habt ihr Meinen Glauben vergessen? Ist dieser Glaube gleich mit anderen Religionen? Gibt es darin eine Gleichmacherei?

Nein, Meine Kinder. Diese Einzige Kirche hat Mein Sohn gegründet und er wird sie neu gründen. Doch bedenkt ihr Oberhirten, dass ihr dann verloren seid. Ich muss zu euch sagen: "Geht weg von Mir, denn Ich kenne euch nicht!" Überlegt dieses noch einmal. Nochmals rufe Ich euch auf: "Kehrt um! Kehrt um! Kehrt um!" Ihr seid auf dem Weg der Irrlehre. Und Ich liebe euch grenzenlos und möchte euch wieder in Mein Herz einschließen können und dürfen durch die Demut, nicht durch eure Macht, sondern durch ein demütiges, reuiges Herz. Dieses Herz möchte Ich von euch und möchte es mit Meinem vor Liebe brennenden Herzen verbinden und mit dem Meiner Himmlischen Mutter. (22. Februar 2009)

 

Ihr, Meine Geliebten, sühnt und büßt diese Sündenstrafen ab, die Mir Meine Oberhirten, die in schwerer Sünde liegen, zufügen. Meine Kinder, wenn ihr wüsstet, welch großen Schmerz Mir Meine Oberhirten bereiten durch diese schweren Sünden, die sie nicht bereuen in einer Heiligen Beichte, die Ich ihnen empfohlen habe.

Nun gehen jetzt nochmals einige Botschaften an sie. Als Chance, nicht als Strafe möchte Ich ihnen diese zusenden und zukommen lassen. Ja, Ich warte immer noch auf ihre Umkehr, da sie vor dem Abgrund stehen, vor dieser gähnenden Leere, in die sie hinabsinken. Welch schwere Sünde haben sie auf sich geladen. Welch schwere Sakrilegien gingen voraus.

Meine geliebten Oberhirten, wollt ihr noch immer Meinem Wunsch und Willen nicht Folge leisten? Warum gebt ihr nicht nach? Warum seid ihr weiterhin verstockt und bleibt in eurer Meinung und eurem Wunsche stehen. Ihr übt Macht aus auf diese Meine Kirche. Ihr seid die Machthaber, nicht Ich. Erkennt ihr das nicht, dass Ich Meine Kirche gegründet habe und ihr Meine Kirche zerstört, und dass ihr nicht einmal an Meinen Obersten Hirten glaubt? Warum begeht ihr Sünde auf Sünde? Meine Kinder, Meine Auserwählten sühnen und büßen für euch, dass ihr euch bekehrt. Ist es so schwer für euch, diese Umkehr zu vollziehen? Ist es so schwer für euch?

Meine Boten habe Ich auch für euch ernannt, damit ihr erkennt, was Mein Wille ist, und damit ihr Meine Kirche nicht weiter zerstört. Diese Zerstörung Meiner Einzigen, Heiligen und Katholischen Kirche steht nicht in der Bibel. Darum muss Ich Meine Boten erwählen, damit sie euch diese Wahrheit kundtun, da ihr dies nicht einmal erkennt und auch nicht bereut. Somit könnt ihr auch nicht umkehren.

Wie viel Engel habe Ich euch zur Seite gestellt. Meine Himmlische Mutter wartet auf eure Umkehr. Wie viele Tränen hat Sie bereits für euch vergossen, doch nicht einmal an die Tränen Meiner Himmlischen Mutter glaubt ihr. Ihr verspottet Sie und ihr verleumdet den Glauben. Ihr verkauft diese Heilige Kirche an die Interreligion. Könnt ihr das ermessen, was es heißt, Meine Einzige, Heilige Kirche zu verkaufen? Wie viel Spott und Hohn steckt darin. Wie viel Verleumdung, wie viel Bitternis vom Kreuz herab kommt auf euch. (28. Februar 2009)

 

Wenn ihr die Dankbarkeit in euren Herzen pflegt, so wird eine tiefe Reue in euch hinein gegossen. Ich meine ganz besonders euch, Meine Oberhirten. Wenn ihr keine Dankbarkeit in euren Herzen empfindet, so werdet ihr niemals zu einer tiefen Reue kommen. Ihr zerstört immer noch Meine Heilige, Katholische und Apostolische Kirche. Ihr habt sogar Freude daran, dass man diese Einzige Kirche durch böse Mächte zerstört. Wie traurig ist es für euch, wenn ihr das nicht erkennt, denn ohne die Erkenntnis findet ihr auch nicht zur Reue. Ihr seid weder dankbar, noch seid ihr wahrheitsgemäß. Ihr bringt die Unwahrheit in Meine Kirche hinein, die Lüge. Wisst ihr nicht, wer der Meister der Lüge ist? Wollt ihr diesem eure Opfer bringen? Wollt ihr diesem angehören? Kehr um! Kehrt um! Kehrt um!

Wie lange warte Ich auf euch. Wie viel Sehnsucht nach euren Seelen ist in Meinem Herzen, dem Himmlischen Vater in der Dreieinigkeit. Die Himmlische Mutter wartet auf euch. Bitternis erfüllt Ihr Herz. Ich habe Mein Herz mit Ihrem Herzen verbunden. Wir sind die Vereinten Herzen, die bluten um eurer schweren Vergehen und eure vielen Sakrilegien, die ihr bisher begangen habt und immer weiter begehen wollt.

Von diesen Volksaltären möchte Ich euch verstoßen. Wem bringt ihr dieses angebliche Opfermahl: Dem Volk oder Mir? Wacht auf, ihr Meine Oberhirten! Bedenkt, was ihr vollzieht! Habt ihr jemals an Mein Kreuzesopfer gedacht, das sich auf allen Altären der ganzen Welt wiederholt? Soll Ich Mein Blut umsonst für euch vergossen haben?

Wie viel Chancen habe Ich euch gegeben. Und wie viel Sorgen und Nöte habe Ich für euch getragen. Ich reiche euch den Kelch Meines Blutes, das für euch vergossen wurde. Nehmt diesen Kelch. Er beinhaltet die Opfer, die ihr bringen könnt, wenn ihr in Meinem Willen liegen wollt. Ich gebe euch die Gnade und auch die Erkenntnis, wenn ihr euren eigenen Willen Mir übereignet.

Bin Ich nicht der höchste Herr und Heiland eurer Seelen? Habe Ich euch jemals vergessen? Wann bin Ich hinausgegangen aus euren Herzen? Als ihr schwer sündigtet. Ich musste hinausgehen, denn Ich wurde aus euren Herzen verstoßen. Ihr habt nicht an Mich geglaubt. Ihr seid nicht in der Not unter Mein Kreuz gegangen, sondern ihr habt diese Einzige, Katholische und Apostolische Kirche verkauft. Wem habt ihr sie übereignet? Den bösen Mächten. Spürt ihr nicht, was ihr tut? Bedenkt, dass Ich so viele Sühneseelen ernannt habe, um diese schweren Vergehen zu sühnen. Hört auf mit diesen schweren Sünden, die euch belasten und die euch in die Irre führen, letztendlich in den Abgrund hinab stoßen.

Ich liebe euch alle und Ich habe auch für euch dieses Kreuzesopfer gebracht. Kommt zu Meinem Kreuz! Dort ist das Heil! Dort ist Meine Liebe zu finden, die Göttliche Liebe, die Ich in eure Herzen hinein strahlen lassen möchte. Öffnet eure Herzen und gebt Mir ein williges "Ja", dann werde Ich euch die Gnade schenken, umkehren zu können und auch zu wollen, denn Ich liebe euch alle grenzenlos. (1. März 2009)

 

Es musste eine Ergänzung der Bibel geben, weil diese Oberhirten, Meine geliebten Oberhirten, diesen, Meinen Wunsch, nicht erfüllt haben, weil sie Mir keinen Gehorsam erwiesen haben. Sie haben die Hirten abgelehnt, die Meine Wahrheit weiterhin trotz vieler Opfer gekündet haben. Sie haben sie versetzt, sie haben sie verspottet, verleumdet und hinausgeworfen aus Meiner von Mir gegründeten Kirche. Nun werde Ich allen Meine Neue Kirche kundtun müssen. Ich muss sie neu gründen, Meine geliebten Oberhirten, weil ihr Mir keinen Gehorsam erweist. Ihr liegt im Ungehorsam und in der Lüge. Wer ist der Meister der Lüge? Satan. Wollt ihr diesen teuflischen Mächten weiterhin Gehorsam erweisen? Wollt ihr in die ewigen Abgründe hinab sinken für alle Ewigkeit? Wollt ihr für immer und ewig verloren sein? Könnt ihr euch dieses 'Ewige' vorstellen? Dort wird Heulen und Zähneknirschen sein, und ihr werdet nicht befreit von diesen ewigen Abgründen. In das ewige Feuer werdet ihr geworfen, denn Ich werde zu euch sagen: "Geht weg von Mir, Ich kenne euch nicht!" Ihr steht auf der linken Seite nicht auf der rechten Meiner Getreuen, die Mir den Gehorsam erweisen und die in der Nachfolge Meines Sohnes Jesu Christi liegen. Sie lieben das Kreuz. Sie umfangen es. Sie nehmen alle Opfer willig an, die Ich von ihnen verlange.

Ja, es ist nicht leicht, diesen steinigen Weg zu gehen. Doch ist Mein Sohn euch nicht vorausgegangen? Hat er sich nicht für eure schweren Sakrilegien ans Kreuz nageln lassen? Für euch ist er gestorben und hat alles auf sich genommen. Warum kommt ihr nicht zum Kreuz? Warum empfangt ihr nicht endlich dieses Bußsakrament, das Mein Sohn eingesetzt hat als Geschenk? Aus Liebe habe Ich dies für euch getan, damit ihr von diesen Sündenqualen erlöst werdet. Warum seid ihr weiterhin verstockt und verkauft diese Einzige, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche an den interreligiösen Glauben? Glaubt ihr, dass dieser Glaube in der Wahrheit liegt? Kann dieser Glaube in der Wahrheit liegen? Glaubt ihr an den Dreieinigen Gott oder glaubt ihr weiterhin an die satanischen Mächte, die euch von allen Seiten umfangen? Ihr seid stolz geworden und ihr habt die Macht ergriffen. Warum liegt ihr nicht weiterhin in der Demut? Warum kehrt ihr noch immer nicht um? (2. März 2009)

 

Warum wollt ihr sie völlig vernichten? Warum gebt ihr euch diesen freimaurerischen Mächten weiterhin in die Hände? Erkennt ihr nicht Meinen Willen? Erkennt ihr nicht die Wahrheit? Ich rufe euch von allen vier Himmelsrichtungen zu: Kommt zu Meinem Heiligen Opfermahl, dort bekommt ihr die Erkenntnis! Dort ist die volle Wahrheit! Dort bin Ich, Jesus Christus, und lasse Mich in Meinen Hirten, die Mir folgen, verwandeln, in Meinen guten, heiligmäßigen Priestersöhnen, die bereit sind, alles für Mich zu tun, die alle Opfer auf sich nehmen wollen, die weiterhin bereit sind, den Willen Meines Himmlischen Vaters zu erfüllen. Dort bin Ich anwesend, dort lasse Ich mich verwandeln, nur dort, Meine geliebten Oberhirten. Warum sollte Ich Mich in einer Volksmesse verwandeln lassen? Sie dient dem Volk und nicht Mir, Jesus Christus. Sie ist keine 'ordentliche Heilige Messe', sondern sie liegt 'außer der Ordnung'. (26. April 2009)

 

Dieses Kreuzesleiden wird heute von Meinem geliebten Priestersohn, ja Ich sage immer noch: von Meinem geliebten Priestersohn Robert Zollitsch geleugnet. Das ist eine der größten Sünden gegen den Heiligen Geist. Mein geliebter Oberhirte, wie kannst du dieses leugnen? Habe Ich dich nicht erlöst durch Mein Kreuzesleiden? Willst du nicht auch einmal in Mein Himmlisches Reich eingehen wollen? Wirst du vor Mir, dem Richter, mit dieser Sünde stehen wollen – beim ewigen Gericht? Kannst du das in deinem Priesteramt verantworten? Ist es möglich für dich, so eine schwere Sünde zu begehen? Nein, es wäre nicht möglich, wenn du dich diesen bösen Mächten der Freimaurer nicht in die Hände gegeben hättest. Kehre um! Es ist noch Zeit für dich! Du kannst in einer reuigen Beichte zu Mir kommen. Mein Heiligstes Herz Jesu, das heute verehrt wurde, zieht dich zu Mir, denn Ich liebe dich, – ja, grenzenlos. Ich liebe alle Menschen und möchte alle Seelen retten. (1. Mai 2009)

 

Meine geliebten Piusbrüder, Ich möchte euch heute ansprechen, da Ich euch sehr liebe und euch danke, dass ihr so viele Jahre diesen schweren Weg gegangen seid und zum Heiligen Opfermahl Meines Sohnes gestanden habt. Nichts hat euch davon abbringen lassen, trotz Exkommunikation, dieses Heilige Opfermahl im Willen des Himmlischen Vaters in der Dreieinigkeit zu feiern – in aller Ehrfurcht. Ihr werdet dadurch geheiligt werden und seid auf dem Weg der Heiligkeit. Jetzt, in dieser Zeit, seid ihr dazu da, Meinen Stellvertreter auf Erden, den Heiligen Vater, zu stützen. Gebt euch nicht der Modernistik hin. Sie ist eine Irrlehre dieser Zeit. Lasst euch nicht verirren, weil man euch zwingen will, durch die freimaurerischen Mächte, diese Modernistik anzuerkennen nach dem II. Vatikanum. Bisher habt ihr alles im Gehorsam erfüllt, und das wünsche Ich auch von euch weiterhin. Gebt dem Modernismus keinen Raum. Mein geliebter Sohn, Jesus Christus, wacht über euch. Euer Himmlischer Vater hat euch alles gegeben, was ihr zu diesen Schritten benötigt. Bleibt in der Wahrheit! Bleibt mutig und werdet stark! (…)

Alle Meine geliebten Oberhirten in Deutschland irren ab und sind der Irrlehre verfallen. Sie gehorchen den groß verbreiteten freimaurerischen Mächten – den satanischen Mächten. Lasst euch nicht davon beeinträchtigen. Übt den Gehorsam gegenüber dem Himmlischen Vater, der höchsten Autorität, dem Herrscher Seiner Kirche und dem Herrscher der ganzen Welt, des gesamten Universums. Alles hat Er geschaffen. Alles hat Jesus Christus, der Sohn Gottes, für euch durchlitten. Schaut auf Sein Kreuz! Schaut auf eure Mutter! Sie steht unter dem Kreuz – auch heute noch. Auch heute noch bittet Sie für euch und fleht euch an: "Kommt zurück! Kommt zurück, Meine geliebten Oberhirten!" Auch Ich liebe euch in mütterlicher Liebe. Ich bin besorgt um euch. Wie eine Mutter möchte Ich euch unter Meinen Schutzmantel nehmen. Bleibt nicht in dieser Verirrung, in dieser Verwirrnis dieser Zeit.

Kehrt um und befreit euch von den freimaurerischen Mächten! Sie sind der Antichrist, und diesem Antichristen sollt ihr nicht gehorchen. Kommt zu Meinem Sohn. Er ist die Liebe. Die größte Liebe vollzieht sich am Kreuz. Im Kreuz ist Heil. Nehmt auch ihr euer Kreuz auf euch, dann könnt ihr sicher den Weg zum Kalvarienberg beschreiten. Oben an der Spitze auf dem Berg Golgotha werdet ihr ankommen und dieses Halleluja singen dürfen in großer österlicher Freude. Ich, die Himmlische Mutter, werde euch schützen und werde euch alle Engel herab bitten, dass ihr diesen Weg beschreiten könnt, – nicht nach euren Wünschen, sondern nach dem Plan und Willen des Himmlischen Vaters, eures Himmlischen Vaters. Könnt ihr eurem Himmlischen Vater widersprechen, der euch so liebt mit grenzenloser Liebe? Soll Ich als Mutter zuschauen wie ihr in die Irre geht, wie ihr weiterhin dieser Irrlehre angehört? Nein, Ich kämpfe um euch. Ich bin eure Himmlische Mutter und werde nicht nachlassen, für euch zu flehen bei eurem Himmlischen Vater in der Dreieinigkeit. Auch in euch soll die Dreieinigkeit erstrahlen – auch in euren Herzen. Ihr seid Priester. Im Augenblick seid ihr dieses Amtes nicht würdig. Aber Ich wünsche, dass ihr zu Meinem Sohn zurückkehrt, der euch liebt, zu Seinem Heiligsten Sakrament, zu Seinem Heiligen Opfermahl. Es ist das Größte und das Allerheiligste. Kommt zu diesem Heiligen Sakrament. Die Dreieinigkeit wartet auf euch. (2. Mai 2009)

 

Heute, am Tag der Kreuzauffindung Meines Sohnes, möchte Ich euch, der Himmlische Vater, begrüßen. Ihr habt diese Heilige Opfermesse ganz nach Meinem Willen in aller Ehrfurcht gefeiert. Danke, Mein geliebter Priestersohn, für diese Heilige Messe, für diese Worte der Predigt zur Kreuzauffindung Meines Sohnes in der Allerheiligsten Dreieinigkeit.

Ja, Meine geliebten Kinder, dieses Fest wird im Modernismus auf den 14. September, zusammen auf einen Tag mit der Kreuzerhöhung, gelegt. Das ist nicht in Ordnung. So ist es nicht Mein Wunsch, der Wunsch des Himmlischen Vaters in der Dreieinigkeit. Heute, an diesem 3. Mai, habe Ich den Tag zur Feier der Kreuzauffindung bestimmt. Ganz wichtig ist dieser Tag für euch.

Die Marter Meines Kreuzes hat Mein Sohn durchlitten, und dieses Kreuz habe Ich auffinden lassen. Warum? Weil man Meinen Sohn dieses großen Kreuzesleidens berauben will. Man will Ihm diesen großen Erlösertod nehmen durch Meinen Oberhirten Robert Zollitsch. Wie schwer ist diese Sünde! Wie schwer hat er gegen den Heiligen Geist gesündigt! Wenn du dieses nicht bereust, Mein geliebter Oberhirte, so wirst du in die ewigen Abgründe hinab gestürzt, wo Heulen und Zähneknirschen sein wird für immer – für immer. Nie darfst du das Angesicht Gottes schauen in Seiner Herrlichkeit, denn Ich werde zu dir sagen: Geh weg von Mir, Ich kenne dich nicht! Du hast mich verhöhnt, du hast Mich verspottet. (…)

Du wurdest in diese Piusbruderschaft geführt. Du wurdest tief in Mein Geheimnis, in Mein Heiliges Opfermahl, eingeführt. Dieses Heilige Opfermahl feiert ihr in aller Ehrfurcht, in aller Ordnung. Ihr habt lange Jahre dieses Kreuzesleiden auf euch genommen für Mein Heiliges Opfermahl. Ihr wurdet exkommuniziert. Dieses wurde nun aufgehoben von Meinem Stellvertreter Christi auf Erden. Und nun, Meine geliebten Piusbrüder, stützt diesen Heiligen Vater. Steht ihm zur Seite, aber geht auf keine Versuchung ein, auf die Versuchung des Modernismus, denn man wird euch sträflich versuchen wollen. Man wird euch zwingen wollen, dieses II. Vatikanum anzuerkennen. Nein, das dürft ihr nicht! Einige Teile sind in Ordnung, aber Ich wünsche jedoch, dass dieses II. Vatikanum widerrufen wird. Dadurch ist Satan in die Kirche hineingegangen. Der Rauch Satans strömte hinein und der Modernismus wurde mehr und mehr bis zur Handkommunion, bis zu den Laien am Altar, bis zu dem Volksaltar. (3. Mai 2009)

 

Wie sehr ist Sie um Ihre Oberhirten und Priester bemüht, damit sie sich von diesem Platz der Ewigen Verdammnis abwenden, dass sie umkehren, dass sie den Willen haben, umzukehren. Nicht einmal den haben sie. Sie sündigen im höchsten Maße. Sie zerstören die Kirche Meines Sohnes, geliebte Kinder. Ihr seid von dieser modernistischen Kirche befreit. Doch ihr müsst zuschauen, wie man die Kirche, die Kirche Meines Sohnes, zerstört, wie der Antichrist auftritt und wie bösartig er vorgeht. Wendet euch von aller Bösartigkeit ab. Verzeiht, liebt, seid sanftmütig und gütig zu den Menschen, die Mich verachten. Schaut die Realität an. Sühnt weiterhin, denn Ich möchte diese Seelen retten vor dem ewigen Untergang. Sie stehen nicht nur am Abgrund, sondern es ist nur ein kleiner Schritt und sie werden in die ewigen Abgründe hinab sinken, wenn sie sich nicht endlich Mir zuwenden, dem Himmlischen Vater und die Umkehr einleiten durch das Heilige Sakrament der Buße. (…)

Wie sollte Ich da nicht eingreifen müssen, Meine Geliebten, auch wenn ihr immer noch betet, dass Ich Mein Geschehen nicht kommen lassen soll. Doch es ist nicht möglich. Wie sehr leiden Wir um diese Kirche. Satan ist eingekehrt und er zerstört. Er zerstört die Menschen, die Kirche und die ganze Welt.

Ihr seid abgetrennt von diesem Modernismus. Dankt! Dankt fortwährend, dass ihr nicht dort sein müsst! Auch ihr wäret dem Modernismus verfallen. Auch ihr würdet das tun, was der Antichrist von euch verlangt. Ich habe euch gerettet. Ich habe euch erwählt und hinaus genommen. Darum seid ihr die Auserwählten und Berufenen. Denkt immer daran! Nicht ihr habt euch selbst berufen und erwählt, sondern Ich, der Himmlische Vater, die Gottheit!

Darum betet und sühnt für die vielen abgefallenen Oberhirten, die ihre Priester nicht mehr in der Wahrheit führen. Die ihnen nicht nachgehen, wie sie es tun müssten, sondern ihr eigenes Leben in der Welt führen. Sie sind der Welt verfallen, das heißt dem Modernismus, die Welt im vollen Maße genießen, nicht mehr Priester sein wollen, nicht mehr Berufener sein wollen, sondern einen Beruf darin sehen. Wo verehren sie Gott, die Göttlichkeit? Wo ist Mein Heiliges Opfermahl, wo Mein Sohn sich in ihren Händen verwandeln möchte, aber nicht kann, weil sie es nicht feiern, weil sie es ablehnen, weil sie dem Volk zugewandt sind am Mahltisch, am Volksaltar? Warum erkennen sie nicht die Wahrheit? Wie oft habe Ich ihnen durch Meine Botin die Wahrheit vermittelt, ja zugesandt. Die Botschaften befinden sich in ihren Händen, doch sie kehren nicht um. (10. Mai 2009)

 

Wie sehr liebe Ich Meinen Sohn, und Ich musste zuschauen, wie Er auf den Wunsch des Himmlischen Vaters aus diesen Tabernakeln der modernistischen Kirchen hinausging, Er, Gottes Sohn. Wie ihr wisst, werden diese Heiligen Opfermessen, das Heilige Opfermahl Meines Sohnes, dort nicht gefeiert. Wem wenden sie sich zu? Dem Volk. An welchem Altar halten sie das Opfermahl Meines Sohnes? An den Volksaltären. Wem dienen sie? Dem Volk. (17. Mai 2009)

 

Diese Oberhirten haben Meine Priestersöhne in die Irre geführt. Das ist das größte Sakrileg. Meine Priester würden heute dieses Heilige Opfermahl am Opferaltar feiern können, wenn die Oberhirten es ihnen nicht verboten hätten. Mein Oberster Hirte hat es ihnen zugesagt und Meine Oberhirten haben dies verboten. Ja, glauben sie, sie sind die Gottheit, sie haben die Macht, dieses ändern zu können, wenn Ich, der Himmlische Vater, Meinen Sohn auf diesen Opferaltären hingebe? Er geht wiedermals für euch ans Kreuz und ihr wiederholt dieses Heilige Kreuzesopfer in Meinen von Mir erwählten und geheiligten Priestern in der Opfermesse. Nur hier kann diese Verwandlung durch sie vollzogen werden.

Diese Mahlgemeinschaften an den Mahlaltären sind nicht in der Ordnung. Sie sind ein Sakrileg für alle, denen Ich dieses geoffenbart und die Meine Botschaften erhalten haben. Sie müssen es vor dem Ewigen Richter einmal verantworten. Sie werden gefragt: "Wie viele Menschen hast du in die Irre geführt? Für wie viele Seelen warst du verantwortlich? Und wie viel Seelen wurden durch dich irregeleitet?" Dann kann Ich sagen, der Himmlische Vater: "Weiche von Mir, du bist Meiner nicht wert."

Ja, Ich muss es euch sagen, Meine geliebten Oberhirten, weil ihr nicht Mir, dem Himmlischen Vater, den Gehorsam erweist. Nicht einmal Meinem Stellvertreter erweist ihr den Gehorsam. Auch er hat sich die größte Mühe gegeben und euch dieses Motu Proprio verkündet. Wart ihr gehorsam? Habt ihr nicht eigene Gesetze aufgestellt gegen diesen Meinen Stellvertreter auf Erden? Warum, Meine geliebten Oberhirten, geht ihr weiterhin in die Irre? Warum verkündet ihr weiterhin diesen Irrglauben, diesen Unglauben? Die Menschen werden immer verwirrter. Sie wollen euch glauben, aber ihr zerstört diese Heilige, Katholische und Apostolische Kirche weiterhin. Ihr lasst nicht nach, diesen freimaurerischen Mächten zu gehorchen, die euch immer tiefer ins Unglück hinab stürzen. Warum erkennt ihr dies nicht? Seht ihr nur eure Macht? Seht ihr nicht die Allgewalt des Himmels, die Allgewalt des Dreieinigen Gottes? Für wen entscheidet ihr euch? Für Mich oder für die Welt, die euch vernichten wird und euch in die ewigen Abgründe hinabstürzen lässt.

Dies muss Ich euch an diesem großen Fest Meines Sohnes verkünden. Ich schaue in dieses Chaos, in diese verirrte Welt, in diese verwirrte katholische Kirche, die in der völligen Zerstörung liegt. Nichts mehr wird von ihr übrig bleiben.

Ich werde aus diesen Trümmern eine große, Heilige Kirche entstehen lassen, eine Kirche voller Glorie, eine Einzige, Katholische Kirche. Es gibt nur die eine Kirche in der Wahrheit, die Mein Sohn eingesetzt hat mit den Sieben Sakramenten. Nur dieser Wahrheit könnt ihr Folge leisten, nicht den religiösen verirrten Gemeinschaften. Sie sind keine Religion. Man hat sie selbst gegründet. Man hat sie über Mich und Meine Heiligkeit gestellt und sich selbst über die Gottheit erhoben. Man hat sich diese Götter selbst gemacht, um es in der Welt leichter zu haben, um den weltlichen Gelüsten weiterhin zu frönen, um nicht dieses Heilige Opfermahl wenigstens an einem Tag der Woche zu feiern. (21. Mai 2009)

 

Wie sehr wartet Mein Sohn auf diese Umkehr Meiner Oberhirten, doch sie erweisen Ihm nicht den Gehorsam. Wie viele Chancen habe Ich, der Himmlische Vater, ihnen geschenkt durch die Botschaften. Sie haben sie nicht angenommen, und auch Meine Piusbrüder haben sie verschmäht. Auch ihnen habe Ich Meine Botschaften zukommen lassen.

Sie feiern in aller Ehrfurcht Mein Heiliges Opfermahl, aber die Mystik bleibt ihnen fern. Sie lehnen sie auch weiterhin ab. Und das liegt nicht im Wunsch des Himmlischen Vaters. Ich wünsche dies nicht. Kehr um, Meine geliebte Bruderschaft! Ihr, Meine Piusbrüder, kehrt um! Ihr liegt nicht in der vollen Wahrheit, wenn ihr die Mystik ablehnt. Glaubt daran! Ich habe Meine Boten für diese Zeit erwählt. Ich lasse sie in den Botschaften sprechen, und diese Botschaften beinhalten Meine volle Wahrheit. Diese volle Wahrheit wollen viele nicht hören, da sie ihre eigene Macht weiterhin in den Vordergrund stellen, ihre eigene Macht. Bin Ich nicht der Allmächtige Gott, der Dreieinige Gott, dem sie Folge leisten müssten, der sie beschenkt hat mit großen Gnadengaben? Bin Ich es nicht, dem sie Gehorsam erweisen sollten? Diese Mystik lehnen sie auch weiterhin ab, trotzdem Ich ihnen viele Chancen gegeben habe und erneut geben werde. Ich warte voller Sehnsucht auf ihre Umkehr und ihre Bereitschaft, dem Heiligen Vater zur Unterstützung da zu sein. Bisher haben sie es nicht getan. Sie zeigen nicht mehr diese Bereitschaft wie Ich sie wünsche.

Meine geliebten Piusbrüder, der Heilige Vater steht ganz allein da. Ihr seid dazu auserwählt, ihm zur Seite zu stehen. Hört auf Meine Worte. Es ist die Wahrheit, die Ich euch verkünde. Lehnt diese Wahrheit nicht weiterhin ab. Ihr werdet geliebt von der Dreieinigkeit Gottes und ihr seid erwählt von Mir, dem Himmlischen Vater. Ich werde bei euch sein und euch hilfreich zur Seite stehen wie auch Meine geliebte Mutter. Gehorcht nicht auch ihr den freimaurerischen Mächten? Euer Oberer liegt nicht in der Wahrheit. Ihm dürft ihr nicht den Gehorsam erweisen. Ich, als Himmlischer Vater, sage euch das in der Autorität Gottes. Dann, wenn ihr diese Meine Wünsche nicht erfüllt, liegt ihr weiterhin in der Unwahrheit. Ich muss euch dieses kundtun, weil Ich euch erwählt habe, diese Neue Kirche ans Neue Ufer zu führen mit diesem Heiligen Vater, Meinem Obersten Hirten. (24. Mai 2009)

 

Ich, der Himmlische Vater, möchte heute noch einmal Meine Kardinäle und Bischöfe mit Meinem Stellvertreter auf Erden, dem Fels der Kirche, dem Nachfolger Petri, den Mein Sohn selbst ernannt hat als euren Stellvertreter auf Erden, auffordern, die Ganzhingabe zu tätigen. Er selbst hat dieses Motu Proprio, dass Mein Heiliges Opfermahl in allen Kirchen gefeiert werden darf im Tridentinischen Ritus, verkündet. Er hat es nicht in Seiner Unfehlbarkeit 'ex cathedra' verkündet. Warum, Meine Geliebten, weil er es nicht konnte. Die Kardinäle und Bischöfe haben sich dieses Mitspracherecht erzwungen. Mein Heiliger Vater, der Stellvertreter auf Erden, Papst Johannes XXIII, hat bereits diese Unterschrift getätigt, dass alle Kardinäle und Bischöfe das Mitspracherecht haben. Mein Heiliger Vater, Mein Stellvertreter auf Erden, hat nicht mehr dieses alleinige Recht und kann in seiner Unfehlbarkeit 'ex cathedra' verkünden.

Das ist das Wichtigste, Meine geliebten Kinder, dass Mein Stellvertreter auf Erden in der Unfehlbarkeit spricht. Dieses Recht ist ihm genommen worden. Nun, Meine Kinder, wird die Kirche mit Meinem Stellvertreter auf Erden vollkommen zerstört. Sie liegt in der völligen Zerstörung.

Doch Mein Sohn, Jesus Christus, hat euch bereits vorausgesagt, dass Er Seine Kirche neu gründen wird mit euch, Meiner geliebten kleinen Schar, was ihr euch nicht vorstellen könnt und was ihr auch nicht ergründen werdet. Ich habe euch gesagt, dass man Meine Kirche niemals zerstören kann, weil Ich, der Sohn Gottes, Jesus Christus, Meine Kirche selbst gegründet habe. Auf diesem Fels wird Meine Kirche neu erstehen. Sie ist nicht zerstörbar, auch wenn sie jetzt in der völligen Zerstörung liegt, denn Ich bin der Herrscher des ganzen Universums und der Herrscher Meiner Kirche, der Kirche Meines Sohnes, mit den Sieben Sakramenten. Das ist Meine Einzige, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche. Keine Religionsgemeinschaft kann ihr gleichen, auch wenn man die Interreligion kündet. Es gibt keine Interreligion. Es gibt auch keine Interkommunion. Alles hat man zerstört und alles wird man euch in der Irrlehre verkünden. Es ist eine Irrlehre, die Meine Kardinäle und Meine Bischöfe und auch Mein Stellvertreter auf Erden verkündet. Glaubt dies nicht. Man will sie nur zerstören. Glaubt nicht dieser Irrlehre und erliegt ihr nicht. Ich, der Himmlische Vater, stehe in der Autorität darüber.

Wie lange schon verkünde Ich euch durch Mein Internet diese Wahrheit. Wie lange spreche Ich schon zu Meinen Kardinälen und Bischöfen in der vollen Wahrheit. Doch man will Meine Wahrheit nicht anerkennen und nicht auf sie hören. Ich habe Meine Propheten, Seher und Seherinnen, diese Boten selbst erwählt. Sie verkünden nicht sich, sondern Ich, der Himmlische Vater, spreche durch sie. Sie sind Meine Werkzeuge und nicht mehr. Sie bleiben ein Nichts. Sie sind Werkzeuge in der vollen Wahrheit. Sie tätigen alle die Ganzhingabe.

Und diese Ganzhingabe wünsche Ich auch von Meinem Stellvertreter auf Erden. Nur in der Ganzhingabe ist Sein Wort wirksam, weil Ich über ihn wache und über ihm stehe. Wenn er Mir sein Leben anbietet, so ist es Mir genug. Das heißt nicht, geliebter Heiliger Vater auf Erden, dass Ich dir dein Leben nehme. Nein, Du sollst es Mir anbieten, dem Himmlischen Vater in der Dreieinigkeit. Das wünsche Ich von dir. Du bist zwar von allen Mächten der Freimaurerei umgeben und man zwingt dich, die Unwahrheit zu sagen und zu verkünden, doch bin Ich nicht dein Oberster Hirte? Stehe Ich nicht über dir in Meiner Allgewalt? Kann Ich in Meiner Allgewalt dich nicht von allem Bösen bewahren? Glaubst du nicht an Mich, an diese Allgewalt? Glaubst du nicht, dass Ich der Herrscher Meiner Kirche bleibe, dass Ich alles ändern kann, dass Ich dich beschützen werde, der dieses Motu Proprio nicht 'ex cathedra' verkünden darf, wenn Ich es wünsche? Warum übergibst du dich Mir nicht ganz? Du hast es bisher nicht getan, denn deine Menschenfurcht ist größer als die Gottesfurcht und darum kann nichts wirksam werden. (30. Mai 2009)

 

Meine geliebten Kinder, ja, an diesem Fest bin Ich auch sehr traurig. Der ganze Himmel ist traurig, dass Mein Oberster Hirte Mir nicht mehr gehorcht, sondern seinen Bischöfen. Dieses, dass er 'ex cathedra' nicht mehr verkünden kann, und auch seine Unfehlbarkeit von diesen Bischöfen ausgeschlagen wurde, wurde schriftlich niedergelegt. Gestern hatte Ich bereits in Meiner Einsprechung darauf hingewiesen. Ich betone es heute nochmals, dass der Heilige Vater, Mein Stellvertreter auf Erden, euch diese Wahrheiten nicht mehr verkünden kann und darf. Er liegt nicht mehr in der Wahrheit. Man hat ihn gezwungen, zur Unwahrheit überzugehen in den Modernismus des zweiten Vatikanums. Dieses Vatikanum wurde völlig verfälscht, und es ist in keiner Weise wirksam. Protestanten haben an diesem zweiten Vatikanum mitgewirkt. Es liegt nicht im katholischen Glauben.

Darum muss Ich, der Himmlische Vater, euch verkünden, dass Mein Sohn, Jesus Christus, seine Kirche, die Einzige, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche neu gründen wird. Dieses wird recht bald weiterhin geschehen durch euch, Meine geliebten und auserwählten Kinder und durch euch, Meine kleine Schar. Ihr werdet es nicht verstehen und nicht ergründen können. Dieses Mysterium ist so groß, darum könnt ihr es nicht begreifen. Doch es ist die Wahrheit. (31. Mai 2009)

 

Man hat Mein Heiliges Opfermahl abgeschafft. Wie soll Ich Mich in diesen sakrilegischen Händen der Priester verwandeln lassen? Es ist nicht möglich. Man beugt nicht mehr vor Mir das Knie. Man bekreuzigt sich nicht einmal mehr. Auch das hat man dem Protestantismus nachgemacht. Die Evangelischen meinen, sie würden Mich auch verehren. Nein, es ist nicht der Priester, der Mich verehrt, sondern ein von ihnen eingesetzter Vorsteher. Er nennt sich höchstens Pastor, aber er hat keine Priesterweihe. Er kann Mich nicht verwandeln. Auch in den abgeänderten Wandlungsworten bin Ich nicht anwesend. Ich habe gesagt, dass man kein Jota verändern darf. Und man hat es trotzdem getan. (…)

Es ist traurig für Mich, Jesus Christus, dass man Mich in diesem Allerheiligsten Altarssakrament nicht mehr verehren darf. Die Gläubigen dürfen nicht niederknien. Sie werden verlacht und verspottet. Aber jetzt hat Mein Himmlischer Vater Mich aus diesen Tabernakeln hinaus genommen, weil Ich nicht mehr verehrt werde, weil man nicht mehr an Mich glaubt, an dieses Allerheiligste Altarssakrament, das am Gründonnerstag eingesetzt wurde mit samt der Priesterweihe. Auch dieses Sakrament wird nicht mehr in der Wahrheit verkündet und gelebt.

Meine geliebten Priester, habt ihr die Worte bei eurer Priesterweihe vergessen? Habt ihr sie einfach abgelegt? Habt ihr euch nicht Mir geweiht durch euren Bischof, den Oberhirten? Letztendlich habt ihr die Priesterweihe von Mir empfangen, stellvertretend durch den Oberhirten. Doch diese Oberhirten glauben auch nicht mehr an Mein Allerheiligstes Altarssakrament, deshalb muss der Himmel heute Tränen weinen. Auch Meine liebste Mutter weint heute an vielen Orten, an denen sie bereits Tränen vergossen hat, ja, sogar Blutstränen, denn Sie leidet mit Mir. Sie ist Miterlöserin und Fürsprecherin und Mittlerin aller Gnaden. Doch dieses Dogma kann nicht verkündet werden von Meinem Obersten Hirten. (11. Juni 2009)

 

Ich, der Himmlische Vater, spreche heute an diesem Sonntag durch Mein williges, gehorsames und demütiges Werkzeug und Tochter Anne. Meine geliebte Schar, Meine Auserwählten, gestern habe Ich euch dieses Institut Christus König und Hoherpriester vorgestellt durch Meine geliebte Tochter Ruth. Ihr konntet es nicht ergründen bisher, warum diese Meine Tochter Ruth sich so oft mit euch telefonisch und brieflich in Verbindung gesetzt hat. Es war für euch nicht zu verstehen, da Meine geliebte Piusbruderschaft sich immer mehr von Mir, dem Himmlischen Vater, absetzt und Mir den Ungehorsam beweist, habe Ich Mich, als Himmlischer Vater, diesem Institut Christus König und Hoherpriester zugewandt. Dieses Mein Institut wird euch vorgestellt als etwas ganz Großes. Was Ich von all Meinen Priestern eigentlich verlangen könnte, das wird dieses, Mein Institut, völlig in Meinem Geiste und im Heiligen Geiste erfüllen.

Was Mein Priestertum bedeuten soll, das vollzieht sich in diesem Institut im höchsten Maße in aller Ehrfurcht im Heiligen Opfermahl Meines Sohnes. Dieses Institut verkörpert alles, was Meinen Wünschen entspricht. Einstmals habe Ich es von Meiner Piusbruderschaft erwartet.

Dieses Institut habe Ich erwählt und ernannt, weil Meine Priester Mir den Ungehorsam immer wieder erweisen. Immer wieder beleidigen sie Mich, den Himmlischen Vater in der Dreieinigkeit, aufs Höchste. Immer mehr Sakrilegien werden begangen an diesen Mahltischen. Sie gehorchen Mir nicht und beachten nicht dieses Mein Heiliges Opfermahl. Es hätte sich in der ganzen Welt bereits verbreiten können, wenn sie Mir den Gehorsam erwiesen hätten. Sie haben es nicht getan, weder Meine Oberhirten und noch Mein Oberster Hirte. Sie alle haben dieses Mein Heiliges Opfermahl missachtet und nicht in den Vordergrund gestellt.

Nur in diesem Heiligen Opfermahl bin Ich wirksam in Meinen Priestern. Sie selbst geben sich als Opfer in diesen Meinen Opferkelch hinein. Sie verbinden sich mit Mir wie Braut und Bräutigam. Sie sind nicht mehr sie selbst, sondern sie verkörpern Meinen Sohn Jesus Christus ganz und gar. Sie sind ein altera Christus, d. h. ein 'Neuer Christus'. Sie leben nicht mehr sich selbst, sondern sie sind mit Christus so eng verbunden, dass sie ganz und gar Christus sind.

Das ist für euch kaum verständlich, Meine geliebten Kinder. Wenn in diesen Priestern nicht mehr die höchste Heiligkeit gelebt wird, so könnt ihr aus dieser Quelle Meines Opfermahles nicht mehr schöpfen. Kaum noch gibt es einen Priester, der den Heiligkeitsweg gehen möchte. Das heißt auch, dass er Mein Opfermahl in aller Liebe und Ehrfurcht feiert und sich ganz und gar selbst hingibt. Nicht er lebt in sich selbst und ist in sich selbst gefriedet, sondern Christus lebt und wirkt in ihm. Von dieser Heiligkeit, Meine Geliebten, sollt ihr profitieren können. Doch ihr könnt es nicht.

Darum habe Ich dieses Institut erwählt. Sie leben Mein Heiliges Opfermahl in aller Ehrfurcht und Liebe. Nichts anderes ist in ihren Gedanken, als Mir dieses Opfermahl darzubringen und sich selbst mit Meinem Sohn Jesus Christus zu vereinen. (…)

Opfert und betet weiterhin für die Priester, damit sie diesen Heiligkeitsweg gehen können. Daraus wird dann die Neue Kirche entstehen. Eine wunderbare und glorreiche Kirche, die heiligmäßige Priester haben wird, die immer wieder dieses Heilige Opfermahl feiern. Ihr könnt dadurch aus diesem Opfermahl schöpfen, aus dieser Quelle, die nie versiegen wird, die stetig fließt. (21. Juni 2009)

 

"Du bist Petrus der Fels. Auf diesen Felsen werde Ich Meine Kirche bauen und die Pforten der Hölle werden sie nie überwältigen." Das, Meine Kinder, wurde euch bisher gelehrt und es war richtig und gut. Ich habe Meinem Stellvertreter auf Erden die Schlüsselgewalt übergeben. Das heißt, er liegt in Meiner Kraft und Meiner Liebe. Alles, was er verkündet als Dogma, kann er nur 'ex cathedra' verkünden, denn dann liegt er in Meiner Allgewalt. Aus sich selbst und aus seiner eigenen Kraft kann er nicht schöpfen.

Wie ihr, Meine Gläubigen, gesehen habt, wurde immer noch dieses II. Vaticanum nicht zurückgenommen. Es wurde von satanischen Mächten eingeleitet.

Dass Mein Stellvertreter auf Erden eine Moschee betreten hat, liegt nicht in Meinem Willen. Dadurch ist er unglaubwürdig geworden. Nicht nur das: Zusätzlich hat er das 'Interreligiöse Zentrum' in Fatima eingeweiht und bisher nicht zurückgenommen, dass dieses nicht in der Wahrheit liegt. Meine Worte soll er verkünden und Meine Wahrheiten weitergeben als Oberster Stellvertreter auf Erden, der Stellvertreter Meines Sohnes Jesu Christi.

Meine Kinder, Meine Gläubigen, könnt ihr annehmen, dass das Meine Wahrheiten sein sollen? Ich selbst habe die Wandlungsworte eingesetzt und habe niemals gesagt: 'für alle' sondern 'für viele', denn viele haben Meine Gnaden nicht angenommen. Die Worte wurden verfälscht und Ich habe von Meinem Heiligen Vater, dem Stellvertreter auf Erden, verlangt, dass er diese verfälschten Worte richtig verkündet in der Wahrheit: nämlich für 'viele'. Zwar hat er diese Worte auch den Oberhirten mitgeteilt, doch sie haben dies nicht vollzogen. Immer noch sagt auch Mein Stellvertreter auf Erden 'für alle' statt 'für viele'.

Liegt dieses in der Wahrheit Meine Kinder, Meine Gläubigen? Ist es noch Meine unumwundene Wahrheit, die Wahrheit Gottes in der Dreieinigkeit? Ist das möglich? Habe Ich Meinem Stellvertreter auf Erden nicht diese Erkenntnis gegeben, dass er alles 'ex cathedra' in seiner Unfehlbarkeit verkünden darf? Nein, er hat es nicht getan. Er hat sich der Unfehlbarkeit nicht bedient. Darum könnt ihr ihm nicht glauben und könnt ihm auch nicht nachfolgen. Nur dann könnt ihr ihm nachfolgen, wenn es der vollen Wahrheit entspricht. Ihr könnt es an vielem erkennen, Meine Gläubigen, doch, weil es euch sehr bequem ist, gehorcht ihr weiterhin diesem Obersten Hirten. Ihr werdet verwirrt, Meine Kinder. Wollt ihr auf diesem Irrweg weiterhin gehen? Wollt ihr in der Irrlehre verharren? Wisst ihr nicht, was Meine Einzige, Heilige, und Apostolische Kirche bedeutet, dass sie die volle Wahrheit beinhaltet? Und diese Dogmen? An diese Dogmen könnt ihr weiter glauben und sollt es auch. Nur er als Mensch ist unglaubwürdig geworden. Er wird von bösen Mächten getrieben, weiterhin die Unwahrheit zu verkünden. Doch er darf den Willen der Freimaurer nicht befolgen. Es ist nicht Mein Wille. Er soll mit Meinem Willen konform liegen. Erst dann kann er Meine Wahrheiten verkünden. (…)

Ich werde dieses Schiff Petri nie untergehen lassen. Es wird in aller Glorie neu entstehen. Es wird erblühen wie es bisher nie erblüht war, in aller Schönheit, in allem Glanz. Es wird neu erstehen.

Meine Kinder, Meine Geliebten, haltet durch! Steht zu der Wahrheit und glaubt daran! Werdet nicht irre in dieser heutigen Zeit, in diesem Chaos dieser Kirche! Ich stehe darüber und werde wirken in Meiner Allmacht und Allgewalt. Ich werde euch führen und lenken und Meine Himmlische Mutter wird euch weiter formen, damit ihr erstarkt im Willen Gottes, nicht in eurem Willen. (29. Juni 2009)

 

Wie ich bereits verkündet hatte, sollte dieses II. Vatikanum zurückgenommen werden. In diesem Modernismus liegt Meine Einzige, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche, die Kirche Meines Sohnes, in der völligen Zerstörung. Ich muss sie neu gründen, Ich, der Himmlische Vater in der Allgewalt und Allwissenheit. Glaubt an Meine Wahrheiten! Kämpft den letzten Kampf! Ihr seid nicht allein gelassen. Ihr spürt die Tiefe der Wahrheit und die Tiefe eures berührt Werdens in euren Herzen. Dies alles entspricht der Wahrheit. (19. Juli 2009)

 

Meine geliebten Priestersöhne, Meine ernannten Bischöfe, habt ihr nicht erkannt, dass euch die Wahrheit verkündet wird, dass die Wahrheit euch zugesandt wird? Habt ihr nicht diese vielen Chancen erkannt, die Ich euch gegeben habe? Habt ihr nicht erkannt, welche Heiligkeit in diesen Botschaften enthalten ist? Doch immer wieder habt ihr sie abgelehnt.

Lasst euch nicht in Versuchung führen. Das ist das heutige Thema dieses Heiligen Sonntages. Alle wird der böse Geist umdrängen. Doch es kommt auf euch an, ob ihr diesen Versuchungen widersteht. Die Kraft habt ihr alle, diesen Versuchungen zu entsagen. Ich, der Himmlische Vater in der Dreieinigkeit mit Meinem Sohn, bin in euren Herzen und möchte alle Versuchungen von euch abhalten, dass ihr ihnen nicht erliegt. Was habt ihr getan, Meine geliebten Bischöfe? Warum habt ihr dieses Heilige Messopfer nicht in aller Welt verbreitet? Warum steht ihr nicht zu Meinem Heiligen Opfermahl? Habt ihr es nicht erkannt, diese Heiligkeit? Wollt ihr nicht voranschreiten? Wollt ihr weiterhin dieses Heilige Opfermahl verhindern? Wollt ihr daran arbeiten, Meine Einzige, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche zu zerstören durch die Macht Satans, durch die bösen Mächte, die euch umgeben? Ja, sie können in euch eintreten. Wehrt sie ab. Es ist Zeit, Meine geliebten ernannten Bischöfe. Habt ihr nicht eine Weltenaufgabe, den Heiligen Vater, Meinen Stellvertreter Christi auf Erden, zu unterstützen und zu stützen? Seid ihr dieser Aufgabe nachgekommen? Nein, ihr habt ihn bedrängt. Ihr verspottet ihn sogar. Ihr lehnt seine Wahrheiten, die er verkünden will, ab. Könnt ihr das noch vor eurem Vater, vor eurem Himmlischen Vater, verantworten, was ihr tut, der diesen Stellvertreter Christi auf Erden selbst erwählt hat für Deutschland, um Deutschland wieder an die Spitze zu bringen, an die Spitze des Glaubens? Wie groß ist diese Apostasie geworden! Wie groß ist der Glaubensabfall!

Meine geliebten Kardinäle, Bischöfe und Priester, wie viele Rosenkränze werden für euch gebetet, fruchtbare Rosenkränze und noch immer wehrt ihr den Bösen nicht ab. Warum? Bin Ich nicht euer Herr und Meister? Habe Ich nicht die Allgewalt, Ich, der Himmlische Vater, Meinen Sohn aus diesen Tabernakeln hinauszunehmen, wo an diesen Tischen Mahlgemeinschaft gefeiert wird und wo man Meinen Sohn in eine Ecke stellt, nicht mehr in die Mitte des Altares? Könnt ihr es nicht erkennen, wem ihr in dieser Mahlgemeinschaft dient, nämlich dem Volk, nicht Mir und Meinem Sohn Jesus Christus in der Dreieinigkeit. Ihm sollt ihr dieses Opfer darbringen. Zu ihm gewandt sollt ihr flehen für das Volk, für die Gläubigen. Ihr sollt Vorbilder sein, Vorbilder für die ganze Welt.

Wie wichtig ist doch das Priestertum! Ein Priester, der in der Heiligkeit lebt, ist Gold wert. Er wird überschüttet mit Gnaden. In seinen geweihten Händen lässt sich Mein Sohn Jesus Christus verwandeln. Ist das nicht ein Wunder, ein Wunder der Mystik? Ist das nicht das größte Mysterium? Glaubt ihr immer noch nicht daran? Warum lehnt ihr das ab? Die Sehnsucht nach euren Herzen, geliebte Kardinäle, Bischöfe und Priester ist grenzenlos in Mir geworden. Wie viele Boten habe Ich ernannt, Meine Wahrheiten in die Welt hinauszuschreien, um euch zurückzuholen.

Geliebte Schar der Bischöfe, wie viel Bitterkeit ist in Meinem Herzen. Bin Ich nicht auch für euch diesen Kreuzweg gegangen? Habe Ich euch nicht auch die Möglichkeit gegeben, alle Sünden zu vergeben. Warum gebt ihr den Menschen nicht die Möglichkeit, dieses Heilige Bußsakrament von heiligmäßigen Priestern in Empfang zu nehmen? Warum habt ihr eine Bußandacht aus diesem heiligen Sakrament gemacht? Warum habt ihr es so an die Seite gestellt? Und die Heilige Eucharistie, ist sie nicht auch für euch das Wichtigste? Ist Mein Sohn nicht in eurer Mitte? Will Er nicht in euren Herzen wohnen? Wie viel Liebe bringt er für euch auf, um euch zurückzuholen. Kehrt um! Wie oft habe Ich, als Himmlischer Vater, eure Herzen berührt, und wie oft habe Ich euch diese Chancen gegeben? Doch ihr hört nicht auf, die Einzige, Katholische Kirche zu verfolgen. Ihr selbst seid es. Und Ich liebe euch trotzdem mit Meinem Göttlichen Herzen. Ich wünsche nicht, dass ihr in den ewigen Abgrund stürzt. Die Liebe ist so groß in Meinem Herzen, ihr könnt es euch nicht vorstellen und ihr könnt es nicht ergründen. (…)

Wie viele Boten und Botinnen habe Ich in der ganzen Welt ernannt? Wollt ihr sie alle tot schweigen? Wollt ihr dadurch Meine Kirche, die Kirche Jesu Christi, nicht anerkennen? Wollt ihr im Ökumenismus bleiben und verbleiben, in dieser großen Unwahrheit, in dieser Sünde, in dieser Abkehr von Gott? Liebt ihr nicht eure Kirche? Nehmt den Kampf auf! Alles, was ihr zurücknehmt und bereut aus ganzem Herzen, wird euch vergeben. Niemals wird euer Himmlischer Vater euch diese Vergehen vorhalten. Nein, einmal vergeben ist immer vergeben. Bereut sie tief in euren Herzen. Ihr habt die Möglichkeit, alles das, was ihr getan habt gegen den katholischen Glauben, zu ändern und zurückzunehmen. Ihr habt die Möglichkeit. Ihr könnt es und ihr bekommt Göttliche Kraft. (2. August 2009)

 

Weiterhin behindert ihr Mein Heiliges Opfermahl im Tridentinischen Ritus, weil ihr es nicht wollt, weil ihr eure Macht nicht verlieren wollt. Ihr meint, ihr habt die große Macht, alles zu verhindern. Ist es nicht euer Himmlischer Vater in der Dreieinigkeit, der der Regent Seiner Kirche ist? Fragt euch selbst, ob ihr nicht in diesem Irrtum liegt und in diesem Irrtum weiterhin verharrt. Ihr seid verstockt. Kommt zurück zu der Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche!

Auch Mein Oberster Hirte liegt nicht in der Wahrheit. Auch er feiert weiterhin die modernistische Mahlgemeinschaft. Auch er feiert an einem Volksaltar.

Meine geliebten Oberhirten, Ich möchte eure Seelen zurückhaben. Ich werbe um eure Seelen. Ich bettle um eure Seelen. Ich stehe als Bettler vor euch. Warum lasst ihr euch nicht erweichen?

Gestern wurden durch Meinen geliebten Priestersohn, der nur die Tridentinische Heilige Opfermesse feiert, zehn böse Geister aus einer Person hinaus getrieben, weil er zu Meinem Wohlgefallen diesen Exorzismus vollzogen hat. Er hat die Exorzistenweihe wie sie früher die Priester bekommen haben. Und heute? Was wird in den Seminaren gelehrt? – Keinen Rosenkranz zu beten. Keine Frömmigkeit zu zeigen. Diese frommen Seminaristen werden keine Priesterweihe erhalten. So bestimmt ihr es, Meine Oberhirten. Meint ihr, ihr wäret in der Wahrheit? Ihr seid im Irrglauben, im Unglauben und verharrt weiterhin darin. Wollt ihr in die ewigen Abgründe gestürzt werden? Wie oft habe Ich euch ermahnt. (16. August 2009)

 

Ja, Meine geliebte kleine Schar, es ist ein großes Fest, was ihr heute gefeiert habt. Die modernistische Kirche hat dieses Fest abgesetzt. Es besteht nicht mehr an diesem Tag. Dieser Tag ist jedoch der auserwählte Tag. Es bleibt und ist und wird nur an diesem Tag gefeiert. Daran erkennt ihr die modernistische Kirche, die alles zerstört, die die Wahrheit als Unwahrheit darstellt. Sie verdreht die Wahrheit. (22. August 2009)

 

Sie werden in den modernistischen Kirchen nicht aufgeklärt, da dort die Ökumene und der Ökumenismus herrschen. Satan ist eingedrungen in diese Kirchen. Deshalb wünscht Mein Sohn Jesus Christus von Meinen Priestern, die den Heiligkeitsweg gehen wollen, das Heilige Tridentinische Opfermahl. In diesem Heiligen Opfermahl verwandelt Er sich in den Händen Seiner geheiligten Priestersöhne. Ihre Hände sind geweiht, und sie folgen Meinem Sohn Jesus Christus in der vollen Wahrheit, und sie lieben Ihn. Alles, was Er von ihnen wünscht, wollen sie im Gehorsam befolgen. Gerne gehen sie diesen Weg und gerne bringen sie Ihm die größten Opfer dar, dem Gottessohn in der Dreieinigkeit. Wie sehr liebt er die Menschheit, – wie sehr. Wie sehr wartet der Himmlische Vater auf die Umkehr der vielen Priestersöhne, besonders auf die Umkehr der Kardinäle und Bischöfe und auch auf die Umkehr des Stellvertreters auf Erden, des Heiligen Vaters. Er ist es, der von Meinem Sohn Jesus Christus in der Dreieinigkeit erwählt wurde. Er war im Konklave anwesend. (5. September 2009)

 

In diesen Kirchen ist heute der Böse eingekehrt. Ja, in den Tabernakeln kann Mein Sohn nicht mehr anwesend sein. Glaubt doch daran, geliebte Priester! Wie könnt ihr Mein Heiliges Opfermahl zum Volk feiern? Wem dient ihr dann? – Dem Volk. Ihr gehorcht zwar euren Bischöfen, aber fragt ihr euch nicht selber, ob das die Wahrheit ist? Ist das II. Vaticanum in der Wahrheit? Habt ihr euch dieses Recht nicht selbst herausgenommen? Ist das Kirchenrecht wirklich Göttliches Recht oder ist es Menschenrecht, das man ändern kann, wie man es wünscht? Kann Mein Sohn Jesus Christus in der Dreieinigkeit in euren Kirchen, die im Protestantismus liegen, noch anwesend sein? Kann er auf diesen Altären sich Mir hingeben? Nein, es ist nicht möglich an diesen Mahltischen, die dem Protestantismus gleichen.

Ihr, Meine geliebten Gläubigen, die Ich heute auch ansprechen möchte, warum folgt ihr diesen Priestern? Auch ihr werdet einstens gefragt, ob ihr nach der Wahrheit gesucht habt oder ob ihr einfach diesen Priestern gefolgt seid, ohne euch selbst zu fragen: "Ist das noch Wahrheit?" Liegt noch der Oberste Hirte in der Wahrheit, wenn er selbst das modernistische Mahl feiert? Kann er dann in der Wahrheit 'ex cathedra' verkünden? Nein, Meine Kinder. Es ist nicht möglich, dass er einmal Mein Heiliges Opfermahl verkündet, dass alle es feiern dürfen und gleichzeitig selbst die Modernistik pflegt? Warum, Meine Kinder, sagt ihr: "Der Heilige Vater tut es auch, also darf ich es auch tun." Seid ihr von der Wahrheit abgetrennt oder fragt ihr euch nicht selber, was ihr, der einzelne Mensch, den Ich erschaffen habe, tun soll? Ich möchte euch heute aufklären, damit ihr die Erkenntnis bekommt. Wenn ihr weiterhin an diesen modernistischen Mahlgemeinschaften teilnehmt, so kann doch die Wahrheit nicht in euch sein. (20. September 2009)

 

Meine geliebten Oberhirten, ist das nicht etwas ganz Großes, dieses Tridentinische Heilige Opfermahl, das ihr bisher verhindert habt? Warum verhindert ihr es? Seid ihr euch bewusst, dass die größten Gnadenströme aus diesem Heiligen Opfermahl fließen und täglich neu und immer und immer wieder? Könnt ihr es eigentlich selbst verstehen, warum ihr es wirklich verhindert? Muss nicht der ganze Himmel über euch traurig sein? Hat er nicht allen Grund dazu? Meine Geliebten Oberhirten, ihr seid es, die dies verhindern, denn von heute auf morgen könnte sich das Heilige Tridentinische Opfermahl in der ganzen Welt verbreiten und dies würde sehr schnell gehen.

Habt ihr nicht verstanden, warum Ich, der Himmlische Vater, Meinen Sohn am 27. April 2008 aus den Tabernakeln der Modernistik hinaus nehmen musste? Habt ihr dies noch nicht verstanden? Kann Ich nicht als Gott Vater Meinen Sohn, der mit den schlimmsten Sakrilegien belegt wurde, hinaus nehmen? Kann Ich Ihn nicht davor schützen und bewahren, weil man Ihn so verachtet und so verunehrt in Seiner Einzigen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche? Sie ist die einzige Kirche, die Mein Sohn gegründet hat, – für euch, damit ihr diese Gnaden der Sakramente empfangen könnt. Blut und Wasser sind aus Seiner Seite geflossen und daraus ist die Kirche entstanden, – die wahre Kirche.

Alles ist Wahrheit, was Ich verkünde, Meine Geliebten. Ihr könnt es nicht widerlegen. Es bleibt ein großes Mysterium. Ist nicht auch Mein Sohn im Tabernakel anwesend, wenn dieses Tridentinische Heilige Opfermahl gefeiert wird? Ist das nicht auch das große Mysterium, an das ihr glauben solltet, – ihr, Meine Priester, Oberhirten und auch Kardinäle? Daraus besteht doch euer katholischer Glaube, dass Jesus Christus mit Gottheit und Menschheit anwesend ist in Seinem Allerheiligsten Altarssakrament. Gibt Er euch nicht täglich die größten Geschenke und ihr weist sie ab, weil ihr nicht glauben wollt? Es geht um die Wahrheit, Meine Oberhirten, – um die ganze Wahrheit! An der Wahrheit kann man nicht herumdrehen. Es bleibt Wahrheit!

Wie viele Boten und Botinnen habe Ich euch allen gesandt, damit ihr ein wenig die Größe und Liebe Meines Sohnes verstehen lernt. Wie viele Botschaften habt ihr bekommen. Habt ihr sie mit dem Herzen gelesen? Dann könnt ihr nicht sagen, dass das die Unwahrheit ist. Es ist Meine volle Wahrheit. Und Meine Kleine, Meine Tochter, die Mein Werkzeug geworden ist, weil Ich es wollte und sie ihr 'Ja' gegeben hat, ist davon überzeugt, – von dieser Wahrheit und nichts kann sie davon abbringen. Sie sagt immer: "Es ist die volle Wahrheit! Ich bin überzeugt davon!" Sie kann es nicht verstehen, dass andere dies nicht glauben können. Die Botschaften sind so einfach und so informativ genau, dass nichts daran fehlt, um nicht glauben zu können.

Glaubt ihr nicht mehr an Meinen Sohn Jesus Christus? Glaubt ihr nicht mehr an die Dreieinigkeit? Der Glaube an Meinen Sohn Jesus Christus und an die Dreieinigkeit ist der katholische Glaube. Und man will diesen katholischen Glauben verwässern, ja sogar zerstören, man will ihn mit anderen Religionen vermischen. Wäre das möglich, Meine Oberhirten? Wäre das auch möglich, dass man dieses modernistische Mahl befruchtet mit dem Opfermahl Meines Sohnes, dem Tridentinischen Heiligen Opfermahl? Kann dann die wirkliche Frucht daraus entstehen? Es gibt nur ein Heiliges Opfermahl. Es gibt bei Meinem Sohn keine Mahlgemeinschaft.

Wie oft habe Ich euch aufgeklärt über den Protestantismus. Im Protestantischen glaubt man nicht, dass Jesus Christus anwesend ist. Sie haben gar keinen Tabernakel. Sie haben gar keine Sakramente. Sie haben keine geweihten Priester. Und das alles, Meine geliebten Oberhirten, wollt ihr in einen Topf werfen, – dieses Kostbarste? Steht doch endlich zu eurem Glauben und zu der Wahrheit! Die Wahrheit beinhaltet die Liebe Gottes, die allergrößte Liebe, die ihr immer wieder geschenkt bekommen könntet, wenn ihr glauben würdet. (…)

Muss euer Himmlischer Vater nicht über euch alle traurig sein, die dieses große Mysterium ablehnen? Sie haben die Theologie studiert, aber nicht die Herzenswahrheit. Im Herzen ereignet sich der Glaube, Meine Kinder, nicht nur im Verstand. Wenn der Verstand euch alles erklärt, so bedeutet es nicht, dass ihr glaubt. Im Herzen, in eurem Herzen vollzieht sich der Glaube. Dort entwickelt sich das Licht. Und das Licht ist die Wahrheit. Mein Sohn sagt: "Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Wer Mich empfängt, der empfängt Mich ganz und gar mit Fleisch und Blut, mit Gottheit und Menschheit." Das ist der wahre Glaube. Darum sollt ihr streiten. Darum steht ihr im Kampf. (25. Oktober 2009)

 

Können Meine Oberhirten und Mein Oberster Hirte nicht daran erkennen, dass Ich es bin, Ich, der die Wahrheit durch sie verkündet? Kann sie sich selbst verkünden, Meine geliebten Oberhirten und Hirten, die ihr der Unwahrheit verfallt? Wäre es möglich, dass Meine Botin diese Meine Wahrheiten ohne menschliche Ängste verkünden würde und sie dazu noch ins Internet geben könnte? Sie würde ihren menschlichen Ängsten erliegen. Es wäre nicht möglich.

Doch ihr erkennt es nicht. Ihr lehnt diese Prophetin ab, obwohl es Meine Worte sind, die sie verkündet, obwohl Ich ihr alle Ängste genommen habe. Habt ihr jemals diese Botschaften mit dem Herzen gelesen? Könnt ihr Mich in der Allgewalt und Allwissenheit dann noch ablehnen? Meine Ich es mit euch allen nicht besonders gut? Möchte Ich euch nicht erneut in Meine Wahrheit einführen? Wie lange pflegt ihr bereits den Modernismus? Wie lange schon wird diese Mahlgemeinschaft im Modernismus gefeiert? War es nicht richtig und gut, dass Ich, der Himmlische Vater, Meinen Sohn aus diesen modernistischen Tabernakeln hinaus genommen habe, weil Er aufs Höchste verunehrt wurde in dieser Mahlgemeinschaft zum Volk hin?

Wie viele Menschen habt ihr in die Irre geführt, Meine Priester? Könnt ihr das verantworten? Warum steinigt ihr trotzdem Meine Boten und Botinnen. Ja, ihr steinigt sie seelisch. Ihr macht sie mundtot, weil ihr nicht glauben wollt. Ihr verachtet sie und nehmt ihnen öffentlich die Ehre. Ist das richtig, was ihr tut? Habt ihr in eure Herzen nicht einmal hinein gehorcht, dass Ich es bin, der Allgewaltige und Allwissende Gott in der Dreieinigkeit?

Euch möchte der Himmlische Vater erneut führen, aber ihr erweist Mir keinen Gehorsam. Darum, Meine geliebten Oberhirten und Hirten, habe Ich den Schutz von euch nehmen müssen, – den Göttlichen Schutz. Ihr seid dem Bösen ganz und gar ausgeliefert. Wie oft habe Ich euch gesagt: Kehrt zurück, kehrt um! Feiert Mein Heiliges Opfermahl im Tridentinischen Ritus! Warum habt ihr dieses nicht befolgt? Warum feindet ihr weiterhin diese Boten, die es verkünden, an? Warum lehnt ihr sie vollkommen ab? Sie haben prophetische Weissagungen von Mir erhalten, wie es in der 'Neuen Kirche' aussehen wird, in der von Meinem Sohn neu gegründeten Kirche. (26. Dezember 2009)

 

Ja, Meine Geliebten, Meine geliebte kleine Schar, heute benötige Ich eure Herzen und eure Sinne, damit ihr erkennt, wohin diese Kirche ausufert, – ins Abseits, ins Nichts. Mein Sohn ist in diesen Tabernakeln der modernistischen Kirchen schon sehr lange nicht mehr anwesend, und doch gehen viele Gläubige noch hinein. Sie werden krank. Sie leben nicht mehr. In ihren Herzen lebt der Heilige Geist nicht mehr. Es ist alles leblos in ihren Herzen und sie spüren diese Weihnachts- und Neujahrsfreude nicht mehr. (…)

Wie ihr wisst, ist leider im Vatikan der Heilige Vater nicht mehr in der Wahrheit. Er feiert auch heute an diesem Neujahrstag die Mahlgemeinschaft und nicht Mein Heiliges Opfermahl. Wie traurig blicke Ich auf ihn, da Ich ihn im Konklave erwählt habe. Voller Freude war ich, ihn zu erwählen und auf ihn zu achten. Doch sein freier Wille gilt noch immer. Niemandem werde Ich diesen freien Willen nehmen. Ich werde ihn auch nicht brechen bei Meinem Heiligen Vater, dem Nachfolger Petri, Meinem Stellvertreter auf Erden. Wie viel Bitterkeit habe Ich empfunden.

Doch ihr, Meine Gläubigen, könnt zu Meinem Trost da sein. Kommt alle zu Meinem Heiligen Opfermahl. Empfangt geistiger Weise diese Heilige Kommunion. Sie wird tief in eure Herzen eingehen, denn Ich möchte Mich mit euch verbinden. Ihr sollt im Einklang mit Mir liegen. Freude und Jubel soll in euren Herzen sein. Ich selbst möchte euch auferwecken vom Todesschlaf. Ihr sollt in die 'Neue Kirche' eintreten, in die 'Neue Kirche', wo nur Meine Wahrheit verkündet wird, – Meine Botschaften und Meine Wahrheiten, – nichts als Meine Wahrheiten. (1. Januar 2010)

 

Warum, Meine geliebten Kinder, Meine Gläubigen, durchschaut ihr es nicht, in welchem Protestantismus ihr euch befindet? Ihr, Meine Gläubigen seid nun aufgerufen, diese Kirchen zu verlassen, – diese protestantischen Kirchen. Sie sind keine katholischen Kirchen mehr, denn an diesen Altären wird nicht das Opfermahl Meines Sohnes gefeiert. Es ist eine protestantische Mahlgemeinschaft und nichts mehr. Ihr empfangt nicht das Lebensbrot Meines Sohnes, – Ihn selbst. Warum? Weil diese Priester nicht die Wandlungsmöglichkeit durch Meinen Sohn haben. Die Tabernakel sind leer, denn der Himmlische Vater hat Seinen Sohn hinausnehmen müssen, weil Er zu sehr verunehrt wurde. (…)

Geliebte Marienkinder, achtet auf die Schritte des Himmlischen Vaters. Er spricht zu euch. Er wünscht etwas ganz gravierendes von euch. Geht in eure Häuser! Betet dort inständig und verbindet euch mit dem Heiligen Opfermahl, das hier in diesem sakralen Raum, in dieser Hauskapelle, würdig gefeiert wird, – das Tridentinische Opfermahl Meines Sohnes Jesus Christus. Dort ist die Wahrheit, dort ist der Weg und dort ist das Leben. Ihr empfangt alle geistigerweise die Heilige Kommunion. Und es ist ein würdiges und gültiges Opfermahl, das ihr feiert. Ich möchte euch auch aus den protestantischen Kirchen hinausziehen. Erkennt ihr es nicht, was dort geschieht? Wird dort das würdige Heilige Opfermahl gefeiert oder bestehen immer noch diese Volksaltäre, wo man Meinem Sohn den Rücken zukehrt, wo man das II. Vatikanum pflegt? Kann weiterhin verkündet werden, dass es in der Wahrheit liegt, wenn die Kirche immer mehr dem Protestantismus und dem Ökumenismus verfällt und sie in vollem Maße zerstört wird?

Warum glaubt ihr immer noch an diese Hirten, die euch weiterhin tiefer in die Irre führen wollen, weil sie ihre Macht ergriffen haben und nicht gewillt sind, das Heiligste Opfermahl zu feiern und Meinen Sohn Jesus Christus in ihre Mitte hinein zu nehmen und ihn zu verehren. Warum seid ihr blind, Meine Gläubigen? Ich, eure liebste Mutter in der Übernatur, will euch wecken, – aufwecken, damit ihr zum 'Ewigen Leben' geführt werdet, um einstmals die Herrlichkeit Gottes schauen zu dürfen, was ihr in diesen Kirchen nicht gelehrt bekommt. Warum glaubt ihr der Übernatur nicht? (2. Januar 2010)

 

Geliebte kleine Schar, Meine geliebten Gläubigen, auch heute möchte Ich euch, vor allen Dingen euch Gläubigen, besondere Informationen geben für die 'Neue Kirche'. Bisher habe Ich sie nur Meiner kleinen geliebten Schar, die in der Nachfolge Meines Sohnes liegt, gegeben. Doch heute möchte Ich euch eine erneute Chance geben, damit ihr dieses große Geschehen nicht in der modernistischen Kirche erleben müsst, Meine geliebten Gläubigen.

Wie ihr wisst, habe Ich immer wieder Meinen Heiligen Vater in Rom, die vielen Bischöfe, Oberhirten, die Kardinäle und auch die Hirten ermahnt, doch auf den tieferen Glauben in Meiner Einzigen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche einzugehen. Sie haben Mir keinen Gehorsam erwiesen. Und wie ihr wisst, geht diese Kirche im Modernismus immer tiefer in Satans Fänge hinein.

Ihr, Meine Gläubigen, wurdet jahrelang in die Irre geführt. Ihr habt geglaubt, dass man der einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche Glauben schenken muss, im Heiligen Vater, dem Stellvertreter Meines Sohnes auf Erden, dem Nachfolger Petri. Ja, im Grunde genommen wäre es wahr gewesen. Nur, wenn ihr seht, dass er ein Interreligiöses Zentrum eingeweiht, zudem eine Moschee betreten hat, den Modernismus pflegt und das modernistische Mahl hält, dann habt ihr doch daran erkannt, Meine geliebten Gläubigen, dass dieser Heilige Vater nicht in der Wahrheit liegen kann. Auch Meine Bischöfe, die Oberhirten und Meine Kardinäle haben Mir keinen Gehorsam erwiesen, trotzdem diese Botschaften vermehrt zu ihnen gelangten.

Wie ihr alle wisst, Meine Gläubigen, ist das eine Irreführung und Täuschung, wenn man Mein Opfermahl vermischt mit dem Abendmahl der protestantischen Glaubensgemeinschaft. Ich sage bewusst: Mit der protestantischen Glaubensgemeinschaft. Es ist keine Kirche, Meine Geliebten, wie ihr wisst. Sie wurde abgespalten von Meiner Katholischen Kirche nach ihrem Gründer Luther. Hat er nicht selbst die Kirche gespalten und ist er nicht abgefallen, Meine Gläubigen? Wollt ihr auch weiterhin in diesen protestantischen Spuren gehen in Meiner Katholischen Kirche? Nur der Protestantismus herrscht in diesen modernistischen Kirchen. Ihr empfangt Meine Heilige Kommunion, die Vereinigung mit Meinem Sohn Jesu Christi, in der Handkommunion. Kann das in der Wahrheit liegen, Meine Gläubigen? Ist das nicht bereits Protestantismus? Hält man nicht weiterhin an Volksaltären das protestantische Mahl? Kann es Mein Heiliges Opfermahl sein? Meine Gläubigen, wacht auf! Wacht auf! Es ist nicht Mein Heiliges Opfermahl, das dort gefeiert wird, sondern sie feiern in der modernistischen Kirche das Abendmahl des Protestantismus. Ich kann dort Meinen Sohn in den Tabernakeln nicht weiterhin belassen, denn es ist nicht mehr Meine Einzige, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche, der ihr nacheifert und weiterhin nacheifern wollt.

Ihr werdet weiterhin in die Irre geführt. Ich möchte euch eine letzte Chance erteilen: Geht aus diesen Kirchen hinaus. Geht in eure Wohnungen und betet dort aus dem Schott, wenn ihr nicht an einer Tridentinischen Heiligen Opfermesse teilnehmen könnt. Sie werden von vielen Priestern gefeiert, auch von denen, die im Untergrund sind. Wenn ihr aufwacht, so werden euch diese Stätten genannt werden.

Meine geliebten Gläubigen, Ich möchte eine neue Katholische und Apostolische Kirche gründen, denn ihr sollt gerettet werden von dieser Verwirrnis und der Irreführung. Schenkt euch Meiner Himmlischen Mutter, – Ihrem Unbefleckten Herzen und ihr werdet gerettet. Sie führt euch in die wahre Kirche hinein. Niemals würde Sie den Ökumenismus und die Ökumene für gut heißen. Die Zusammenführung aller Gemeinschaften in die einzige wahre Katholische und Apostolische Kirche, ist die wahre Ökumene, denn Meine Mutter, die Himmlische Mutter, die Gottesmutter, ist die Mutter der Kirche.

Wie könnt ihr mit Meinen Boten so verfahren, Meine Oberhirten und Mein Heiliger Vater? Warum lehnt ihr Meine Worte ab? Es sind Meine Wahrheiten, die Meine Botin kündet. Ihr habt es längst erkannt und führt weiterhin die Gläubigen in die Irre. Und nun muss Ich Meine Kirche neu gründen, – und Ich werde es tun. (3. Januar 2010)

 

Ja, Meine geliebten Gläubigen, in den modernistischen Kirchen wird dieses Fest nicht nach Meinem Willen gefeiert. Die Kinder und Messdiener, die ausziehen, um zu den Häusern diesen Segen zu bringen, werden nicht mit dem priesterlichen Segen ausgerüstet. Warum, Meine Kinder? Weil diese Priester bereits die Priesterkleidung abgelegt haben, – zum größten Teil. Wenige von den Hirten tragen noch heute den Priesterkragen und das Priesterkleid.

Meinen geliebten Priestersohn habe Ich mit allem ausgestattet. Zudem habe Ich ihm die Weisung gegeben, die Soutane zu tragen. Je mehr Priesterkleidung getragen wird, Meine geliebten Gläubigen, je mehr geht Segen von diesen Hirten aus.

Spürt ihr es nicht, Meine geliebten Gläubigen, dass dort nichts mehr von diesen modernistischen Kirchen ausgeht? Dass Mein Segen nicht auf diesen Kirchen ruht und auf diesen Priestern? Wollt ihr Meinen vollen Segen erhalten, so geht recht bald in die Tridentinischen Heiligen Opfermessen. Dort warte Ich auf euch. Voller Sehnsucht ist Mein Herz, denn Ich möchte euch retten, vor dem, was in Zukunft geschehen wird in dieser Modernistik. Immer mehr werden sie dem Modernismus verfallen.

Ja, Meine Kleine, du hast einen vollen Duft von Weihrauch im Augenblick bekommen. Warum? Weil der Weihrauch wichtig ist. Wann wird er euch Gläubigen noch geschenkt? Sehr, sehr selten. Weihrauch vertreibt den Bösen. Wann sind in euren Kirchen noch die Michaelsgebete nach der Messe vorhanden? Nie, Meine Gläubigen. Wann seht ihr einen Priester nach der Messe beten? Dies geschieht nur in Meiner Heiligen Opfermesse im Tridentinischen Ritus. Dort segnet und betet der Priester. Dort ist Heiligkeit. Und diese Heiligkeit soll über euch strömen und in eure Herzen tief hineingehen wie die Gottesmutter euch dieses sagt, schenkt und erbittet. Wie sehr wünsche Ich Mir, dass recht bald in allen Pfarreien dieses Tridentinische Opfermahl gefeiert wird. Ich sage bewusst: Dieses Tridentinische Opfermahl. – Ist nicht der Opfercharakter völlig verschwunden? Wer sagt euch noch etwas vom opfern und sühnen? Geht ein Priester, ein Hirte, an diesem Heiligen Dreikönigstag in die Häuser, stellvertretend für viele Kinder und Ministranten, die auch in die Häuser gehen? Dieser Segensgruß muss von den Priestern ausgehen, nur dann, wenn sie die Priesterkleidung tragen. Wie traurig ist es für den Himmel und wie viel Bitterkeit erlebe Ich als Himmlischer Vater, wenn Ich auf Meine auserwählten Priestersöhne schaue. Habe Ich sie nicht auserwählt und berufen? Gehen sie dieser Berufung noch nach? Ist es noch präsent, dass sie das Brevier täglich beten? Ist es nicht auch in Vergessenheit geraten, – wie die Priesterkleidung?

Ja, Meine geliebten Gläubigen, ihr müsst aufwachen! Ihr müsst schauen, was in diesen modernistischen Kirchen geschieht! Wenn ihr aufwacht, so möchtet ihr hinausgehen, weil ihr es nicht ertragen könntet – diese Ehrfurchtslosigkeit vor dem Allerheiligsten, – vor Meinem Sohn Jesus Christus, der euch alle erlöst hat. Darum ist Er Mensch geworden in dem kleinen Kind in Armut und Demut, ganz klein für euch, damit ihr wieder die Demut übt, die auch in Vergessenheit geraten ist durch die Macht, die die Hirten ergriffen haben, – besonders die Oberhirten. (6. Januar 2010)

 

Geht aus diesen modernistischen Kirchen hinaus. Ich warne euch, Meine Geliebten! Dort ist nicht mehr Mein Sohn vorhanden in diesen Tabernakeln der Modernistik. Wie ihr wisst, Meine Geliebten, wird auch dort die Kommunion als Handkommunion ausgeteilt.

Meine Geliebten, eifert ihr immer noch dem zweiten Vatikanum nach? Es hat ein Ökumenisches Konzil stattgefunden, d. h. dass Protestanten an diesem Konzil teilgenommen haben. Ist das richtig, Meine Geliebten? Kann dies dann zum wahren Katholizismus führen, zu der Wahrheit, zu Meiner Wahrheit? Niemals, Meine Geliebten. Deshalb ist auch der große Modernismus in die Kirchen eingezogen. Deswegen hat man Meine Tempel verwüstet und tut es auch heute weiterhin.

Meine Gläubigen, ihr werdet in die Irre geführt. Wacht doch auf, Meine Geliebten, wie sehr sehne Ich Mich nach euren befreiten Herzen. Eure Herzen sind dort gefangen und ihr könnt nicht die Wahrheit erkennen. Ihr werdet getäuscht und glaubt, dass Mein Sohn in diesen Tabernakeln ist. Ihr empfangt ihn nicht, Meine Geliebten, sondern nur ein Stück Brot – mehr nicht. (12. Januar 2010)

 

Meine Hirten, was steht bei euch im Vordergrund: Der Mammon oder Mein Sohn Jesus Christus? Ihr wollt alle versorgt sein. Ihr wollt angesehen sein bei den Menschen und bei den Oberhirten. Verkünden diese Oberhirten euch die volle Wahrheit? Halten sie wirklich Mein Tridentinisches Heiliges Opfermahl? Nein, sie sind weiterhin im Modernismus verankert und schauen nicht auf Mich, die Mutter der Gnade, die alles bewirken kann, denn Ich bin auch die Mutter der Kirche und möchte die Priester lenken und formen. Sie lassen sich nicht formen und auch nicht lenken. Sie sind nicht biegsam, sondern sehen weiterhin ihre eigene Macht. Und diese Macht üben sie auf das Volk aus, auf das gläubige Volk und führen es in die Irre. Ich, als Mutter der Kirche, muss dies mit anschauen. (13. Januar 2010)

 

Meine geliebten Kinder und Gläubigen, verwandelt Mein Sohn Jesus Christus nicht in jedem Opfermahl Wasser zu Wein? Ist das nicht etwas Besonderes, ein großes Wunder im großen Mysterium Jesu Christi? Warum glaubt ihr, Meine Gläubigen, verirrt durch Meine Hirten, noch immer nicht an dieses große Wunder? Es geschieht nicht mehr in diesen protestantistischen Kirchen. Man hat sie protestantisch gemacht, indem man mit vielen Sakrilegien behaftet als Hirten an Meinen Opferaltar trat. Wie viele Sakrilegien begeht ihr auch heute noch, Meine Hirten und hört nicht damit auf. Meine Heilige Katholische und Apostolische Kirche liegt in der völligen Zerstörung, ja, sie ist bereits zerstört wie ihr alle erkennen könnt. Warum geht ihr nicht hinaus aus diesen Kirchen, aus diesen protestantistischen Kirchen? Man feiert die Mahlgemeinschaft und nicht Mein Heiliges Opfermahl.

Immer wieder, Meine geliebten Gläubigen, mache Ich euch darauf aufmerksam. Ich möchte mit euch wieder neu beginnen. Ich möchte euch informieren von allem, was dort geschieht in diesen Kirchen, in die ihr immer noch hineingeht. Ich möchte euch warnen vor dem kommenden Geschehen, was in diesen Kirchen stattfinden wird. (17. Januar 2010)

 

Erkennt ihr es selbst nicht, wie weit ihr in die Irre geführt werdet im Modernismus? Sie meinen, es ist ein fortschrittlicher Glaube. Sie sind ja nicht mehr im traditionalistischen Glauben verankert und müssen es nicht sein. Doch, Meine Geliebten, die einzige Wahrheit ist Mein Heiliges Opfermahl. Dieses im Tridentinischen Ritus zu feiern, ist der wahre Wille eures Himmlischen Vaters. Die modernistische Mahlgemeinschaft kann nicht in der Wahrheit liegen. Sie kann es nicht. Wo schauen die Priester hin, Meine Geliebten? Zu Mir? Bringen sie Mir das Heilige Opfermahl oder euch? Sie wenden sich euch zu und wollen von euch geehrt werden und Ich bleibe zurück.

Modern heißt, sich immer mehr vom Glauben, von der Wahrheit und von Mir selbst zu entfernen. Wenn ihr euch ein klein wenig dem Modernismus zuwendet und ihm zusagt, so ist bereits eine Trennung von Mir vorprogrammiert. Immer mehr trennen sich die Priester von Mir, – von Meiner Liebe, – von Meiner übergroßen Liebe zu Meinen Priestersöhnen. Sie erkennen es nicht mehr, dass ich, der Alleinige bin, der in ihren Herzen Wohnung nehmen will und von denen Ich Mein Heiliges Opfermahl gefeiert haben möchte. Sie allein sollen den Leib, den Leib Meines Sohnes Jesus Christus, den Gläubigen austeilen und niemand anderes.

Wie sieht es im Modernismus aus? Die Laien nehmen Meinen Sohn in ihre Hände und verteilen Ihn. Kann das die Wahrheit sein? Nein! Meine Geliebten. Ihr müsst es doch nun erkennen. Ihr könnt diesen Unglauben doch nicht weiterhin leben. Kehrt um und geht aus diesen modernistischen Kirchen hinaus! (24. Januar 2010)

 

Sie, Meine Botin, wird Meine Wahrheiten in die ganze Welt hinaus streuen. Sie wird sie hinaus schreien, weil sie überzeugt ist von Meiner Wahrheit und weil Ich sie erwählt habe. Nicht sie wird in ihrer Unfähigkeit die Wahrheit verkünden können, sondern Ich selber in ihr verkünde Meine Wahrheit durch Mein Internet, das Ich Mir dazu erwählt habe.

Die Menschen werden glauben, Meine geliebten Oberhirten, auch wenn ihr es verhindert. Ich, der Himmlische Vater in der Dreieinigkeit, werde sie aufklären über alles, wie ihr sie in die Irre geführt habt und wie tief ihr selbst im Unglauben steckt. Ihr seid zu Antichristen geworden. Ihr kündet nicht mehr den Katholischen Glauben. Ihr könnt es gar nicht, weil ihr durch den Modernismus und das II. Vatikanum von Mir getrennt seid. Ihr habt euch willig von Mir getrennt. (…)

Glaubt ihr immer noch an dieses Ökumenische II. Vatikanum? Glaubt ihr wirklich daran? Lasst ihr euch weiterhin täuschen? Bin Ich nicht euer Oberster Hirte, der Hohe Priester, der alle Meine Hirten, Oberhirten und Obersten Hirten leitet? Bin Ich es nicht der, der über ihnen steht in der vollen Wahrheit? Bin Ich nicht der Weg, die Wahrheit und das Leben? Wer an Mich glaubt, wird gerettet. Und wer täglich Mich, Meinen Sohn Jesus Christus in der Dreieinigkeit, empfängt im Heiligen Opfermahl, der empfängt das Lebensbrot und hat das Ewige Leben. (…)

Suspendiert man diese Priester und Oberhirten, die gegen Mich in ganz gravierender Weise mit Sakrilegien vorgehen? Suspendiert man sie von Meinem Heiligen Opfermahl? Nein! Sie sind Meine Verfolger weiterhin und dürfen im Amt bleiben. Ist das richtig, Meine Geliebten? Muss Ich euch noch mehr aufklären? Muss Ich euch in der Wahrheit noch mehr künden als dies? Warum glaubt ihr Mir, dem Himmlischen Vater, noch immer nicht? Darum muss Ich noch mehr Boten bestellen und erwählen, die Meine Wahrheit künden und die keine Angst haben, wie Meine kleine Botin aus Göttingen. (25. Januar 2010)

 

Es kann nicht so in der ganzen Welt weitergehen wie bisher. Ihr, Meine Bischöfe, fragt euch: "Warum ist der Glaubensabfall so stark?" Weil man Meine Wahrheit nicht mehr kündet. Weil ihr nicht mehr an Mich, Jesus Christus in der Dreieinigkeit im Allerheiligsten Altarssakrament, glaubt. Weil ihr die Mystik weiterhin vollkommen ablehnt. Was macht ihr heute mit Meinen Boten und Botinnen? Ihr verleumdet sie. Ihr nehmt ihnen die Ehre, den guten Ruf. Ihr verachtet sie. Könnt ihr Kommissionen bestellen, wenn ihr selbst nicht in der Wahrheit liegt? Diese Kommissionen sind unwirksam. Zunächst müsst ihr Meine Wahrheit leben.

Was bedeutet das Priestertum, Meine Geliebten? Bedeutet es Mahlgemeinschaft halten oder bedeutet es, Mein Heiliges Opfermahl in der Gänze zu feiern? Was macht jeder fromme und geistig tief innerlich bereite Priester? Was macht er? Er gibt sich Mir, Jesus Christus in der Dreieinigkeit, hin und bringt sich Mir auf dem Opferaltar dar. Er selbst vereinigt sich mit Mir. Er selbst verkörpert Meinen Sohn Jesus Christus in der Dreieinigkeit. Er lebt nicht mehr sich selbst, sondern Jesus Christus lebt in ihm. Es findet eine Vereinigung statt. Er vermählt sich mit Mir. Welch ein großes Geschenk, dieses Heilige Opfermahl! Glaubt ihr immer noch, Meine Priestersöhne, dass das zu vergleichen ist mit einer Mahlgemeinschaft? Nie wird das zu vereinigen sein!

Und was lehrt Mein Heiliger Vater, Mein Oberster Hirte? Dass die drei Religionen zu vereinen sind. Gibt es dann noch Eine, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche? Ist sie dann nicht bereits zerstört? Ihr habt einen Dreieinigen Gott. Haben diesen Dreieinigen Gott auch die anderen Religionen? Nein! Sie haben nicht den Dreieinigen Gott. Sie glauben nicht an ihn. Ja, sie morden Meine Christen, sie morden Meine Nachfolger in bestialischer Weise. Ist das richtig? Seht ihr es nicht, Meine geliebten Oberhirten? Seht ihr das nicht? Seid ihr immer noch blind.

Wollt ihr diesen Irr- und Unglauben weiterhin verbreiten, diesen Ökumenismus und diese Ökumene tätigen? Ihr seid bereits protestantisch. Darum habe Ich Meinen geliebten Sohn aus den Tabernakeln der Modernistik hinausnehmen müssen, weil diese Kirche nicht mehr katholisch ist. Ich werde sie neu gründen, Meine Geliebten. (3. Februar 2010)

 

Wie schaut die Kirche heute aus und wie muss Ich, als Mutter der Kirche, mit ansehen wie sie zerstört wird und wie Mein Himmlischer Sohn in einer so großen Traurigkeit ist, weil Sein Erlösungsopfer nicht anerkannt wird, weil man Ihn verachtet und an die Seite stellt und weil die Gläubigen zu gleichgültig geworden sind? Sie schwimmen im modernistischen Strom mit. Sie erfüllen sogar die Wünsche des Teufels. Wer ist in diesen modernistischen Kirchen eingedrungen, Meine Kinder, wenn Mein Sohn nicht mehr im Tabernakel vorhanden ist? Wer ist dort eingekehrt? Spürt ihr es nicht, dass ihr hinausgehen müsst, weil dort so viel Unheil geschieht, – so viele böse Sakrilegien von den Priestern, von der modernistischen Mahlgemeinschaft, von dem Volksaltar, von den Priestern, die zum Volk feiern. Und das Volk jubelt ihnen zu, trotzdem sie nicht die Wahrheit bekennen. Die Evangelien haben sie abgeändert. Sie künden die frohe Botschaft und sind nicht offen und ehrlich zum Volk. Sie möchten weiter den Jubel des Volkes entgegen nehmen und nicht dem Himmlischen Vater den Gehorsam erweisen. Alles liegt in der Unordnung, Meine Geliebten, alles. Die Kirche wird zerstört von bösen Mächten. (6. Februar 2010)

 

Wie sieht es heute aus, Meine Geliebten? Sind nicht der Stolz und die Macht durch Meine Hirten, Oberhirten und dem Obersten Hirten in Meine Kirche, die Kirche Meines Sohnes Jesu Christi, eingedrungen? Hat nicht dort die Macht das Sagen? Nicht Ich, der Himmlische Vater, bin gefragt, sondern die Macht der Hirten überwältigt das Volk, das gläubige Volk. Sie ziehen in diesem Strom des Unglaubens mit. Die Apostasie schreitet mit Riesenschritten voran. Muss Ich nicht Paulus-Erlebnisse kommen lassen? Werdet ihr dann glauben und vertrauen, Meine Geliebten oder werdet ihr das auch noch erklären und ergründen wollen wie Ich wirke? In der Schwachheit liegt Meine Kraft. (7. Februar 2010)

 

Habe Ich es euch nicht voraus gesagt, dass Ich Meinen liebsten Sohn aus den Tabernakeln der modernistischen Kirchen hinausnehmen musste, weil Er von unreinen Priestern an diesen Mahltischen verunreinigt wird, – immer mehr? In schwerer Sünde liegen sie und wollen Mahlfeier halten. Und ihr, Meine Geliebten, erkennt ihr es nicht, dass ihr alle auch dem Ökumenismus und der Ökumene erlegen seid? (…)

Und ist es nicht auch eure Mutter, die um euch weint, Meine geliebten Gläubigen, die ihr nicht aus diesen modernistischen Kirchen hinausgeht? Ihr verharrt weiterhin in diesen Kirchen. Und Mein Sohn Jesus Christus wollte euch warnen, damit ihr nicht noch Schlimmeres dort erleben müsst.

Es wird noch katastrophaler bergab gehen in dieser modernistischen Kirche. Es ist nicht mehr Meine Katholische Kirche, sondern sie gleicht dem Protestantismus. Darum, Meine Geliebten, kommt an Meinen Opferaltar. Schaut, wo Mein Opfermahl gefeiert wird, – Mein reines Opfermahl, – nur dieses Opfermahl. Niemals dürft ihr, wenn auch gleichzeitig die Mahlgemeinschaft gefeiert wird, dorthin gehen. Mein Opfermahl wird dadurch verunreinigt.

Wie sehr liebe Ich euch, dass Ich euch retten möchte, – retten möchte vor dem kommenden Unheil. Wie viele Priester machen euch nicht auf dieses kommende Geschehen aufmerksam. Sie machen euch auch ganz bestimmt nicht aufmerksam auf den Modernismus.

Ist es wirklich im II. Vatikanum verankert, dass man Mahlgemeinschaft feiern soll? Dass es einen Mahltisch geben soll? Dass die Laien an Meinen Altar eilen sollen? Dass die Handkommunion gegeben werden darf? Meine Geliebten, wer hat dieses abgeändert? Die Priester! Meine Priestersöhne, die euch führen sollten. Wohin führen sie euch, Meine geliebten Gläubigen? In die Irre und die Verwirrnis. Wie sehr leiden das Herz Meiner Mutter und Mein Herz. Wie sehr blutet das Herz eurer Mutter. (11. Februar 2010)

 

Das Leiden beginnt, Meine Geliebten und ihr sollt sühnen für die vielen Sakrilegien Meiner Priester und Oberhirten. Ja, sie begehen große Sakrilegien an den Altären, an den Volksaltären. Glaubt ihr nicht, Meine geliebten Gläubigen, dass Ich Meinen Sohn aus diesen Tabernakeln der modernistischen Kirchen hinausnehmen musste? Wie viele Sakrilegien begehen Meine Priestersöhne auch heute noch. Darum konnte Ich Meinen Sohn nicht weiterhin verunehren lassen von diesen Priestern der Modernistik. Feiern sie nicht auch in diesen drei Tagen die Fastnacht in Meiner Kirche, – an den Volksaltären? Sie feiern Karneval in Meinen Kirchen, die einstmals katholisch waren. Büttenreden halten sie anstatt Sühne zu leisten. Ist das richtig, Meine geliebten Gläubigen? Müsst ihr nicht auch sühnen für diese Priester? Sind es noch Meine Priester, die dieses tun, die Mir dieses schwere Leid zufügen auf Meinem Leidensweg? (…)

Die Priester sind der Welt verfallen. Sie nehmen alle Genüsse der Welt mit und verunehren das Allerheiligste weiterhin. Ich kann Meinen Sohn nicht in diesen Tabernakeln lassen. Es ist nicht möglich für Mich und für den ganzen Himmel. Wie viel Bitterkeit ist in diesen Worten, Meine Geliebten. Wie viel müssen wir im Himmel ertragen. Tragen nicht Meine Priester und Oberhirten dazu bei, dass Meine Kirche in der Dreieinigkeit weiterhin zerstört wird, und dass diese Priester in die ewigen Abgründe fallen. Das darf nicht weiter geschehen!

Meine geliebten Oberhirten, habt ihr nicht die Verantwortung für eure Priester übernommen? Ja, ihr habt sie übernommen und ihr denkt nicht einmal an diese Verantwortung. Schaut auf die Liebe, die Liebe ist das Größte. Liebt ihr eure Priestersöhne wirklich? Nehmt ihr euch Zeit für sie, wenn sie verirrt sind? Bringt ihr sie wieder auf den richtigen Weg? Nein! Meine geliebten Oberhirten, das tut ihr nicht. Im Gegenteil, ihr zerstört weiterhin diese Kirche. Die Gläubigen schauen auf euch in dieser Verwirrnis und dieser Verirrtheit. Wo ist noch Meine Einzige, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche? Wo ist sie geblieben? Kündet ihr sie? Nein! Ihr tut es nicht.

Wie viele Boten und Botinnen habe Ich für euch ernannt, damit ihr umkehren könnt. Was macht ihr mit Meinen Boten und Botinnen? Ihr verachtet sie. Ihr feindet sie an und verspottet sie und macht sie mundtot. Ist das richtig? Habt ihr noch immer nichts gelernt? Hat man nicht schon früher Meine Propheten und Boten abgelehnt? Man hat sie verfolgt und zusätzlich noch gesteinigt und grausam getötet. Und wie sieht es heute aus? Verfolgt ihr nicht auch heute Meine Boten? Verspottet ihr sie nicht auch und macht sie weiterhin mundtot, damit sie Meine Wahrheit nicht mehr künden sollen? Das lasse Ich nicht zu, Meine Oberhirten! Ich habe sie erwählt, – Ich, der Himmlische Vater in der Dreieinigkeit und Ich beschütze sie. Ich bilde einen Lichtkreis um sie, denn sie sollen weiterhin Meine Wahrheiten verkünden und ins Internet bringen, damit die Welt aufwacht und damit die Welt erkennt, wie die Kirche zerstört ist und wie Ich erneut Meine Einzige, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche neu gründen muss. Kann Ich es in diesen Oberhirten und in diesem Obersten Hirten? Ist das möglich? Hat er nicht eine Synagoge betreten? Meine Geliebten, war das richtig? Habt ihr, Meine Piusbrüder nicht lange Gespräche mit diesem, Meinem Obersten Hirten, geführt? Und was war das Ergebnis? (14. Februar 2010)

 

Für alle bin Ich gestorben, – für alle, Ich, Jesus Christus in der Dreieinigkeit. Alle wollte Ich erlösen, doch sie haben Meine Gnaden nicht alle angenommen. Sie haben Meine Wandlungsworte verändert: "Das ist Mein Blut, das für euch und für viele vergossen wird!" Das sind Meine Einsetzungsworte gewesen, die Ich, Jesus Christus, diesen Priestern gegeben habe, – diesen Aposteln. Warum habt ihr diese Worte verändert? Welche Boshaftigkeit ist das gewesen!

Darum, Meine Geliebten, sind die Tabernakel in den modernistischen Kirchen leer, wo immer noch der Volksaltar vor den Hauptaltar geschoben wurde, wo immer noch Mahlgemeinschaft gefeiert wird, wie Mein Oberster Hirte es weiterhin vollzieht. Welches Leid muss der Himmlische Vater noch ertragen? (4. April 2010)

 

Gebt nicht auf, denn es ist eine schwere Zeit, die jetzt auf euch zukommt! Meine Einzige, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche wird im höchsten Maße von den Medien verleumdet und verspottet. Doch alles will ans Tageslicht gebracht werden, – Meine Wahrheit, Meine allumfassende Wahrheit. (…) Es werden euch Täuschungen zuteil werden von euren Oberhirten. Es ist nicht wahrheitsgemäß, was dort verkündet wird. Meine Kirche liegt in der Zerstörung. Sie kann nicht aufgebaut werden, wenn keine Umkehr in Meinem Obersten Hirten, den Kardinälen und Oberhirten und Hirten sich vollzieht, wie Ich es ihnen in ihre Herzen hinein gegeben habe. (5. April 2010)

 

Meine Leidensblume, nun benötige Ich dich, damit du sühnst für diese Sakrilegien, für diese schweren Freveltaten, die sie gegen Mich begangen haben. Ja, sie haben Mich erneut ans Kreuz geschlagen, Mich, Jesus Christus. Sie haben Mir einen Volksaltar bereitet, eine Mahlgemeinschaft geboten, einen Ökumenismus und Protestantismus haben sie eröffnet gegen Mich. Viele, viele andere Freveltaten kamen hinzu bis zur Abänderung Meiner Wandlungsworte. Auch dies ist nicht behoben. Weiterhin streben sie danach, das II. Vatikanum umzusetzen und nicht abzuändern und unwirksam zu machen. Nein! Im Gegenteil! Sie möchten diese Mahlgemeinschaft mit Meinem Heiligen Opfermahl verbinden, befruchten. Ist das möglich, Meine Geliebten?

Es gibt nur ein einziges Heiliges Opfermahl, das Ich selbst eingesetzt habe, Ich, Jesus Christus. Dies kann sich nicht wiederholen in einer Mahlgemeinschaft. Geliebte Hirten, besonders ihr seid gemeint, weil ihr auf die Unwahrheit und den Ungehorsam eurer Oberhirten acht gebt. Ihr feiert weiterhin diese Mahlgemeinschaft und führt die Gläubigen in die Irre.

Habe Ich nicht, Ich, der Himmlische Vater, Meinen Sohn aus diesen Tabernakeln der modernistischen Kirchen hinausnehmen müssen? War dies nicht erforderlich? Wie sieht es jetzt aus in diesen modernistischen Kirchen? Ein völliges Chaos ist entstanden, weil der Himmlische Vater nicht mehr Seine Hand über diese Hirten hält, und weil keine Verwandlung in diesen Kirchen stattfinden darf. Wer ist dort in diesen Tabernakeln, Meine Geliebten? Wer ist dort anwesend? (11. April 2010)

 

Diese Meine Hirten ergreifen nicht die Eigeninitiative. Ich will sie auf grüne Auen führen, doch sie hören nicht auf Mich. Sie suchen die Bequemlichkeit und die finanzielle Absicherung. Ist das wichtig für euch, Meine geliebten Priestersöhne, Meine Hirten? Könnt ihr noch nicht die Ganzhingabe tätigen, die ihr versprochen habt am Tag eurer Priesterweihe? Habt ihr Mir den Gehorsam erwiesen oder wem gehorcht ihr?

Meine heiligmäßigen Priester verstoßt ihr von dieser saftigen Weide. Ihr behandelt sie ganz schlecht, indem ihr sie ausstoßt aus Meiner Kirche, indem ihr sie vertreibt, weil sie nicht nach eurem Maß handeln. Sind es nicht Meine Hirten, die Ich ernannt habe, die Ich erwählt habe, die noch im Untergrund dieses Mein Heiliges Opfermahl feiern? Ich werde sie aus diesen Katakomben hinausnehmen. Ich werde euch beweisen, dass es nur eine Einzige, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche gibt und nur ein Heiliges Opfermahl. Ich werde in Meiner Allgewalt wirken. In Meiner Vorsehung und in Meiner Allwissenheit werdet ihr vieles erleben müssen, was nicht euren Wünschen entspricht, aber den Wünschen des Himmlischen Vaters, Meinen Wünschen.

Gerechtigkeit werde Ich walten lassen. Ihr werdet erschrecken, was über euch kommen wird. Dieses Geschehen wird für euch grausam sein. Doch Meine geliebten Hirten, die Meinem Harfenspiel folgen, werde Ich beschützen und sie werden in Sicherheit sein. Ihr werdet ihnen nichts anhaben können, weil sie umgekehrt sind, weil sie Mir, dem Erlöser Jesus Christus, Folge geleistet haben.

Ja, Meine Geliebten, es ist die Dreieinigkeit, die spricht – in drei Personen. Sie sprechen zu euch. Sie sind eins, eins in der Liebe und eins in der Allgewalt. Alles wird geschehen, was der Himmel vorgesehen hat. (18. April 2010)

 

Die Gläubigen müssen sich fragen: "Was ist die Wahrheit? Wo liegt die Wahrheit? Wird uns diese Wahrheit vom Obersten Hirten noch verkündet, wenn er in die Moschee und in die Synagoge der Juden geht und zusätzlich ein 'Interreligiöses Zentrum' einweiht? Entspricht das der Wahrheit des Himmels, des Himmlischen Vaters?" Nein! Es ist nicht die Wahrheit. Es gibt nur eine Einzige, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche und keine Interreligiosität. Und es gibt auch keinen Ökumenismus. Das wird in der heutigen Kirche gepflegt. Und dieser Kirche dürft ihr nicht nacheifern, – in keinster Weise. (8. Mai 2010)

 

Ja, Meine Geliebten, die Zeit des Antichristen ist eingetreten. Es ist traurig für die gesamte Kirche Meines Sohnes, die Er in der Dreieinigkeit gegründet hat. Sie liegt im letzten und schwersten Kampf. Ihr, Meine Kinder, dürft in diesem Kampf mitwirken, mit eurer liebsten Mutter, die der Schlange den Kopf zertreten wird mit Meinen Marienkindern, die bereit sind, auch das Schwerste zu ertragen, wie Ich als eure liebste Mutter, die Mutter der Kirche, gelitten habe. Schaut, wie Ich unter dem Kreuz leide. Wollt auch ihr mit Mir diesen Weg weiterhin voranschreiten und nicht stehen bleiben? Schaut auf diese zerstörte Kirche. Kann Mein Sohn Jesus Christus mit diesem Klerus, besonders mit diesen Oberhirten, weiterhin arbeiten, weiterhin diese heilige Katholische und Apostolische Kirche lenken und leiten? Nein! Sie haben ihm ein klares 'Nein' gegeben, denn sie wollen kein Heiliges Opfermahl Meines Sohnes feiern im Tridentinischen Ritus. Sie zeigen nicht ihre Bereitschaft und ihre Verfügbarkeit, nach dem Plan des Himmlischen Vaters zu handeln. (5. Juni 2010)

 

Mein Sohn wartet immer noch auf das Heilige Opfermahl, auf das Tridentinische Heilige Opfermahl, das bis heute nicht von diesen Bischöfen und Hirten gefeiert wird und auch nicht vom Heiligen Vater, der es nicht wagt, in der Öffentlichkeit dieses zu feiern. Wie sehr liegen die Priester in den Sakrilegien, in schweren Sakrilegien. (…)

Alles wird zerstört, Meine geliebten Marienkinder. Könnt ihr den Schmerz Meines Sohnes und des Himmlischen Vaters verstehen? Hat Er nicht alles für Seine Priestersöhne getan? Hat Er nicht jeden einzelnen Seiner Priester auserwählt und geweiht? Haben sie Ihm Gehorsam geleistet? Nein! Sie leisten Ihm bis heute keinen Gehorsam, denn weiterhin gilt in diesen modernistischen Kirchen die Mahlgemeinschaft, und sie halten diese Mahlgemeinschaft an den Volksaltären. Sie hören nicht auf, Ihn aufs Schwerste zu beleidigen, nämlich Meinen Sohn Jesus Christus, mit dem Ich als Mutter der Kirche aufs Äußerste leide. Bluttränen weine Ich mit Ihm, Meinem Sohn, der auch Sein Blut weiterhin auf den Altären, wo Sein Heiliges Opfermahl gefeiert wird, fließen lässt, zur Sühne und zum Opfer. (12. Juni 2010)

 

Niemand möchte die Zeit zurückdrehen und alles wieder in Ordnung bringen. Nein! Man möchte dies nicht. Man möchte sich nicht zu der Wahrheit des liebenden Gottes bekennen. Man verabscheut die Wahrheit. Warum, Meine Geliebten? Weil man sich ändern muss, weil man dieses Leben, was bisher die Gläubigen, vor allen Dingen der Klerus, führt, dann nicht mehr weiterhin tun darf. Es sind die weltlichen Mächte, die sie leiten und die bösen Mächte, die sie abhalten von Meinem Sohn Jesus Christus, mit ihm an den Opferaltar zu gehen, um zu opfern und dieses Heilige Messopfer in aller Ehrfurcht zu feiern. Wie weh tut es immer noch Meinem liebsten Sohn, dass dieses Heilige Messopfer im Tridentinischen Ritus bis heute fast in der ganzen Welt nicht gefeiert wird, bis an wenigen Opferaltären.

Man möchte mit dem Strom schwimmen. Es ist leicht, Meine Kinder, mit dem Strom mit zu schwimmen als alleine zu sein, als allein sich zum Glauben zu bekennen, zu Mir, zum Himmlischen Vater und über diesen Glauben zu sprechen und ihn zu bezeugen. Wie fällt es euch Gläubigen schwer, Mich, den Himmlischen Vater, anzuerkennen vor der Öffentlichkeit. Man könnte euch verachten, so denkt ihr. Habt ihr nie daran gedacht, wie sehr man Mich, den Himmlischen Vater, in der Dreieinigkeit verachtet? Warum steht ihr nicht zu Mir? Warum bekennt ihr euch nicht zum Glauben? Hat Mein Sohn nicht alles für euch erlitten, – die größten Qualen. (13. Juni 2010)

 

Diese Kirche liegt in der völligen Zerstörung. Nichts ist davon übrig, was heilig ist, – nichts. Wo wollt ihr anfangen, Meine Priestersöhne? Gehorcht ihr weiterhin euren Oberhirten? Gehorcht ihr weiterhin dem Heiligen Vater? Liegt er in der Wahrheit oder liegt er noch in der Wahrheit? Nein! Heimlich feiert er in seinen Gemächern das Tridentinische Heilige Opfermahl. Ist das richtig, Meine Geliebten? Wird Mein Heiliges Opfermahl heimlich gefeiert? Darf es das geben? Darf man es nicht öffentlich feiern? Was bedeutet das in der heutigen Zeit, dass man Meine Heilige, Katholische und Apostolische Kirche weiterhin zerstören will! Alles, was gerade ist, wird uneben gemacht werden. Die geraden Wege werden uneben sein. So wird es von diesen Oberhirten gepredigt und es wird so von ihnen weitergegeben an ihre Hirten. Sie werden weiterhin verirrt und in den Irrglauben hineingeführt. (27. Juni 2010)

 

Mein Sohn Jesus Christus wünscht, dass dieses Heilige Opfermahl, das Tridentinische Heilige Opfermahl, in der ganzen Welt gefeiert wird. Dies ist das einzige Opfermahl, das Gültigkeit haben wird von Ewigkeit her. Warum stellt ihr euch diesem Opfermahl entgegen, geliebte Hirten und Oberhirten und Mein geliebter Heiliger Vater auf Erden? Warum ist dieses Opfermahl so wichtig für euch, die Obrigkeit? Damit ihr nicht alle in die Irre führt, darum. Ihr sollt die großen Vorbilder sein, aber ihr seid sie bisher nicht. Ihr stellt euch dem Heiligen Opfermahl entgegen. Ihr behindert es weiterhin.

Ich frage euch noch einmal, Meine Obrigkeit: Ist das richtig, was ihr bisher tut? Wartet euer Himmlischer Vater in der Dreieinigkeit nicht auf euch? Ist es nicht die Wahrheit, die volle Wahrheit, die euch die Gottesmutter heute an diesem großen Tag verkünden darf? In ihrer Verkündigungsstunde hat Sie zu allem das 'Ja', das 'Fiat', gesagt. Wollt ihr nicht auch dieses 'Ja' sagen, geliebte Obrigkeit? Wollt ihr nicht alles auf euch nehmen? Wollt ihr nicht die Ganzhingabe tätigen, auf die der Himmlische Vater wartet und auch eure Mutter der Kirche? Weiht euch auch diesem Meinem Unbefleckten Herzen, dann erst darf Ich euch führen und leiten, denn Ich liebe euch unermesslich, euch, Meine Priestersöhne. (2. Juli 2010)

 

Ist es möglich, Meine Geliebten, dass ein Diakon Mich, Jesus Christus, in der Heiligen Monstranz anfassen darf? Bedeutet dies das Kirchenrecht? Kann das in Meinem Wunsch und Willen liegen? Darf dieser Diakon diese Heilige Monstranz, in der Mein Sohn Jesus Christus gegenwärtig ist, persönlich in die Hände nehmen? Ist das möglich? Er ist zum Diakon geweiht. Ist es für ihn möglich, eines Tages das Priesteramt zu bekleiden? Nein, es ist nicht möglich. Er lebt bereits die Ehe. Das ist die Wahrheit, Meine Geliebten. (…)

Habt ihr nicht vorher das modernistische Mahl gefeiert in der Landessprache? Ist das richtig? Ist das II. Vatikanum nicht unwirksam? Was besagt es noch? Man kann Mich, Jesus Christus, in der Handkommunion empfangen. Ist das auch richtig? Darf man an einem modernistischen Tisch die Mahlgemeinschaft feiern? Ist das richtig? Ist das nicht protestantisch und ökumenisch? Kann das noch Mein Heiliges Opfermahl sein? Auch die Landessprache ist nicht in Ordnung. Mein Heiliges Opfermahl ist kanonisiert von Pius V. so wie Ich es wollte. Ich habe es ihm geoffenbart und es ist festgelegt. Feiert man heute diese Wahrheit an Meinem Opfertisch, dem Opfertisch Meines Sohnes in der Dreieinigkeit? Nein! Man befolgt Meine Worte und Meine Weisungen nicht, die Ich immer wieder durch Meine Tochter Anne ins Internet gebe. (…)

Alle geht ihr weiterhin in diesem großen Strom und gehorcht euren Bischöfen. Ist das richtig, wenn die Bischöfe nicht in der Wahrheit liegen, wenn sie gegen den Heiligen Vater auf Erden vorgehen? Sind sie dann noch in der Wahrheit? Nein!

Folgt Mein Heiliger Vater auf Erden Meinen Worten? Feiert er das Heilige Opfermahl im Tridentinischen Ritus wie er es verkündet hat im Motu Proprio? Nein! Er feiert es heimlich, nicht öffentlich. Er gibt kein Zeugnis ab für die Wahrheit und für den Katholischen Glauben.

Muss Ich nicht, der Himmlischen Vater, nun Meine Gerechtigkeit walten lassen? Habe Ich nicht alle Priester einzeln geprüft? Warum haben sie versagt, Meine geliebten Gläubigen und Vaterkinder, Meine geliebte kleine Schar. Warum? Sie haben ihre eigene Macht gesehen, ihr eigenes Anerkanntwerden. (18. Juli 2010)

 

Und die heutige Kirche ist völlig zerstört, – völlig, habe Ich gesagt! Schaut in eure Pfarreien! Was wird dort gefeiert: Das Heilige Opfermahl Meines Sohnes? Nein! Die Mahlgemeinschaft am Volksaltar, mit den Laien am Altar, mit der Handkommunion ohne Ehrfurcht. Ist das richtig? Glaubt ihr nun, dass das II. Vatikanum unwirksam gemacht werden muss? Es muss so sein. Dieser Heilige Vater müsste ex cathedra sprechen und nichts anderes. Er muss das Schifflein wieder fest in die Hand nehmen können, um es auf den richtigen Kurs zu bringen. (…)

Es ist die letzte Zeit, bevor Mein Geschehen kommt. Meine Gerechtigkeit hat begonnen. Und die Gerechtigkeit ist hart. Wie viele Prüfungen habe Ich den Bischöfen, den Oberhirten und dem Obersten Hirten angezeigt. Doch sie haben versagt, – schmählich versagt. Das ist traurig, Meine Geliebten. Wollt ihr auch in diesem Modernismus verharren oder wollt ihr mit Meinem Sohn den steilen Weg nach Golgotha hinaufgehen bis zur Spitze des Berges? (18. Juli 2010)

 

Diese Kirche, die heutige Kirche, die modernistische Kirche, liegt in der völligen Zerstörung. Glaubt nicht daran, dass diese Kirche die Wahrheit aussagt! Nein! Ich wünsche, dass ihr in eure Häuser hineingeht und dem Modernismus fernbleibt. Könnt ihr den Glauben leben, wenn man euch weiterhin den Irrglauben lehrt? (…)

Kann diese Kirche von Bestand sein? Sie liegt doch in der Zerstörung. Merkt ihr es nicht, Meine geliebten Gläubigen und glaubt ihr noch immer nicht daran, dass diese Kirche weiterhin in der Zerstörung liegt? Könnt ihr diesen Bischöfen den Gehorsam erweisen, die Mein Heiliges Opfermahl, Mein wahres und einziges Heiliges Opfermahl im Tridentinischen Ritus, ablehnen und verhindern? Könnt ihr ihnen wirklich glauben, Meine geliebten Gläubigen? Macht ihr euch keine Gedanken über diesen breiten Strom des Weges, den ihr geht? Wendet ihr euch noch immer nicht ab von dieser modernistischen Kirche, von diesen modernistisch eingestellten Priestern, die Mir den Volksaltar anbieten, Mir, dem Himmlischen Vater in der Dreieinigkeit und die mit dem Rücken zu Meinem Sohn die Mahlgemeinschaft halten, die sich nicht mit Meinem Sohn Jesus Christus in der Heiligen Wandlung verbinden wollen? Kann dort eine Verwandlung stattfinden? Nein! Meine Geliebten. Es ist nicht möglich. War Ich nicht gezwungen, Meine geliebten Gläubigen, Meinen Sohn schwersten Herzens aus diesen modernistischen Tabernakeln hinauszunehmen? Wurde Ich dazu nicht gezwungen durch die vielen Sakrilegien der Priester, die von Mir geweiht wurden und Mir keinen Gehorsam erwiesen haben, – im Gegenteil, die Sakrilegien wurden immer mehr.

Wie viele Prüfungen habe Ich euch gegeben. Habt ihr darauf geachtet, dass es Meine Botschaften waren, die Ich euch gesandt habe, um euch zurückzuholen, um euch zur Umkehr zu bewegen? Habt ihr jemals daran gedacht, Meine geliebten Priestersöhne? Wie schwer habe Ich, der Himmlische Vater, um euch gelitten in der Dreieinigkeit. Hat nicht auch Mein Sohn um euch gelitten? Wollte Er sich nicht mit euch vereinen bei Seinem Heiligen Opfermahl? Solltet ihr nicht Sein Blut trinken während des Heiligen Opfermahles nach der Verwandlung? War es nicht vorgesehen für euch? War dieser Wein wirklich zum Blut Meines Sohnes geworden? Nein! Meine geliebten Priestersöhne, nein und nochmals nein! Schaut nicht eure liebste Mutter wehmütig auf euch, weil ihr euch nicht bekehrt, weil ihr euch nicht Ihrem Unbefleckten Herzen weiht? Kann sie euch helfen, wenn ihr Sie nicht Mutter nennt, wenn ihr Sie weiterhin als die 'Maria' verehrt? Ist es irgendeine 'Maria' für euch? Nein! Es ist eure Mutter, die Muttergottes und Gottesgebärerin, – das ist Sie für euch. Solltet nicht auch ihr in Ihrem Herzen neu geboren werden? Habt ihr auf die Worte der Mutter geachtet wie wehmütig Sie immer wieder um euch besorgt war, um euch zurückzuholen von diesem Strom des breiten Weges? Ihr habt nicht auf Sie gehört!

Ich habe Sie euch unterm Kreuz durch Meinen Sohn Jesus Christus als Mutter geschenkt. Wie sehr war Ich am Kreuz um euch besorgt! Und darum, Meine Geliebten, ist Sie euch zur Mutter geworden wie Ich es wollte. Und immer noch könnt ihr nicht Muttergottes sagen. Sie ist doch auch eure Mutter. Warum geht dies nicht in euer Herz hinein? Muss der ganze Himmel um euch weiterhin Tränen vergießen wie in den letzten Tagen? Habt ihr nicht daran gedacht, dass dieses Unwetter der Wunsch eures Himmlischen Vaters war? (25. Juli 2010)

 

Man hat diese Kirche verkauft an den Globalismus. Man hat interreligiös gehandelt. Ist es noch die Einzige, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche Meines Sohnes Jesus Christus, die Er eingesetzt hat? Nein, Meine geliebten Vaterkinder, nein, sie ist es nicht mehr! Darum wird Mein Sohn Jesus Christus diese Kirche in Meinem willigen kleinen Werkzeug erleiden müssen. Wie schwer ist es für Mich, den Himmlischen Vater, mitanzuschauen, wie Mein Sohn, der die ganze Welt erlöst hat durch Sein Heiliges Blut, diese Kirche noch einmal erleiden muss. (1. August 2010)

 

Meine geliebten Gläubigen, schaut auf diese zerstörte Kirche. Glaubt ihr nicht, dass Mein Himmlischer Vater euch davon abhalten will, in dieser Modernistik zu verharren? Glaubt ihr nicht, dass der Himmlische Vater Seinen Sohn und Meinen Sohn Jesus Christus aus den Tabernakeln der Modernistik hinausnehmen musste? Wie viel Unheil und wie viel Frevel sind in diesen modernistischen Kirchen geschehen. Gehen nicht auch Ungläubige dort zur Mahlgemeinschaft nicht zum Opfermahl? Es wird als Opfermahl gekündet und ist die Mahlgemeinschaft.

Wie sehr wartet doch Mein Sohn auf dieses Einzige, Heilige Opfermahl! Wie sehr wartet ihr auf die Opferpriester! Wo sind sie, Meine geliebten Priestersöhne, auf die Ich warte und für die Ich ständig Meine Hände zum Gebet falte? Immer wieder gehe Ich zum Himmlischen Vater und flehe Ihn an, dass Er doch diese Priestersöhne berühren möge, dass sie die Wahrheit erkennen, ihr folgen und sie befolgen. Immer wieder ist eine Umkehr möglich, wenn man will. (7. August 2010)

 

Ist sie noch katholisch? Feiert man dort wirklich und wahrhaftig das Heilige Messopfer Jesu Christi oder ist es eine Mahlgemeinschaft, Meine Geliebten, an der ihr immer noch teilnehmt? Habe Ich euch nicht als Mutter, als Himmlische Mutter, gesagt, bleibt heraus aus diesen Kirchen und geht in eure Wohnungen hinein und schließt euch an Priester an, die das Heilige Messopfer feiern. Dann habt ihr eine würdige und gültige Heilige Opfermesse, die Meinem Sohn wohlgefällig ist.

Lasst euch nicht weiterhin behindern, Meine geliebten Hirten! Dieses Heilige Messopfer war nie verboten und wird es auch nie sein. Die Oberhirten haben nicht das Recht, dieses Heilige Opfermahl zu verhindern oder abzulehnen oder diese geliebten Priestersöhne zu entlassen, weil sie fromm sind, weil sie sich entschlossen haben, dieses Heilige Opfermahl zu feiern. Nie war es verboten und nie wird dieses Heilige Opfermahl verboten werden. Es ist nicht zu vergleichen mit der Mahlgemeinschaft des II. Vatikanums. Man sagt vielen Gläubigen, dass dieses modernistische Mahl befruchtet werden soll vom Heiligen Opfermahl. Kann dies möglich sein, Meine Geliebten? Habt ihr bedacht und überlegt, ob dies wirklich möglich ist? (12. August 2010)

 

Was haben der Ökumenismus und der Protestantismus bereits angerichtet in Meiner Einzigen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche? Ist es nicht traurig für euch, Meine Geliebten, dass ihr haltlos und hirtenlos seid und orientierungslos umhergeht. Ihr verfallt den Sekten und der Esoterik. Ihr verfallt weiterhin sogar den Drogen und dem Alkohol. Warum? Weil ihr die Dreieinigkeit im wahren Glauben nicht findet. Ihr sucht ihn und man lehrt ihn euch nicht. Man zeigt euch nicht wo die Wahrheit ist, sondern man lehrt euch den Unglauben und ihr fallt weiterhin und tiefer ab vom Glauben. (15. August 2010)

 

Dir, Meiner Kleinen, wird an jedem Donnerstag die Dornenkrone von Meinem Sohn aufgesetzt. Wofür, Meine Geliebten? Für Meine Priestersöhne als Sühne, denn sie verspotten Meinen Sohn. Sie bieten Ihm ein Schauspiel. Sie sind zu Pharisäern geworden, die Ihn verraten haben und erneut ans Kreuz schlagen in Seiner von Ihm gegründeten Kirche. Es ist nicht mehr Meine Einzige, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche, die Mein Sohn Jesus Christus gegründet hat am Gründonnerstag. Nein! Sie ist zerstört. Sie ist völlig zerstört vom Obersten Hirten bis zum gesamten Klerus. Niemand möchte Meinem Sohn heute noch nachfolgen in der vollen Wahrheit, die Ich in der ganzen Welt verkünde. Niemand will heute dieses Heilige Opfermahl in der ganzen Wahrheit, in der ganzen Liebe, feiern als einziges Heiliges Opfermahl, nicht verbunden mit der Mahlgemeinschaft des Modernismus. Man hat dieses Heilige Opfermahl zu einer 'Außerordentlichen Messe' erklärt. Kann das so sein, Meine geliebte Kleine? (22. August 2010)

 

Könnt ihr, Meine geliebten Gläubigen, dieses noch immer nicht erkennen, wie eure Hirten euch in der Modernistik in die Irre führen? Glaubt ihr es immer noch nicht? Schaut doch in diese Pfarreien. Wie viele Frevel werden von diesen Hirten begangen. Wie viele Sakrilegien begehen sie täglich. Ich musste Meinen Sohn Jesus Christus aus diesen Tabernakeln hinausnehmen, denn euer Himmlischer Vater konnte diese Frevel und Sakrilegien nicht mehr länger ertragen, die gegen Meinen Sohn Jesus Christus in der Dreieinigkeit gerichtet waren. (29. August 2010)

 

Ich bin die Mutter der 'Schönen Liebe' und auch die Mutter der Kirche. Wie sehr muss Ich das größte Leid ertragen, denn Ich, als Mutter der Kirche, möchte alle Kinder zu Meinem Sohn, letztendlich zum Himmlischen Vater, führen. Alle sollen gerettet werden, aber wie Ich sehe, liegt ihr in der größten Apostasie. Der Glaubensabfall wird mehr, nicht weniger, Meine Geliebten. Wie viele treten aus dieser Kirche aus! Könnt Ihr, Meine Priester, Meine Oberhirten und auch du, Mein Heiliger Vater, nicht endlich verstehen, dass Ich, als eure liebste Mutter, als Königin der Priester, euch aufmerksam machen will auf diese modernistische Kirche. Liegt sie in der Wahrheit? Nein!

In der modernistischen Kirche ereignet sich der größte Glaubensabfall, nicht in der Kirche, die das Heilige Opfermahl Meines Sohnes Jesus Christus in der Wahrheit feiert, nämlich im Tridentinischen Ritus. Diese, Meine Priestersöhne, drücke Ich jetzt an Mein Herz. Ich möchte ihre Herzen befruchten, dass sie mutiger werden, mutiger auftreten und sich endlich zu diesem heiligen Opfermahl bekennen. (4. September 2010)

 

Ja, ihr feiert heute Ihr Fest: Die Geburt Meiner Himmlischen Mutter. Doch wie traurig ist Sie an diesem Ihrem Fest. Sie sieht diese Kirche in die Irre gehen. Es ist ein Irrglaube geworden. Und wie viele Menschen sind verwirrt. Sie werden verwirrt von der Obrigkeit bis hinab zu den Hirten. Keiner offenbart ihnen mehr den richtigen Weg, den Weg der Wahrheit, der Liebe und des Glaubens. (…)

Glaubt und vertraut, Meine Geliebten! Kehrt zurück zur Dreieinigkeit! Wendet euch ab von diesem Modernismus, der nichts ist als Irrglaube! Schaut auf die Priester, die heutigen Priester! Was machen sie? Sie führen ihre Herde in die Irre. Sie selbst sind verwirrt und wissen nicht, dass sie nicht mehr den Katholischen Glauben lehren, sondern den Irrglauben. Sie wissen auch nicht, dass die Tabernakel bereits leer sind, die Tabernakel der Modernistik. Mein Sohn Jesus Christus befindet sich nicht mehr in ihnen. Darum gehen so viele jetzt in diesem Augenblick in die Irre. Wer wohnt dann dort in diesen Tabernakeln? Der Böse. Der Böse regiert euch, Meine Geliebten. Und Ich möchte euch zurück haben, zurück zum wahren Katholischen Glauben. (8. September 2010)

 

Ich habe euch mit Liebe aus diesen modernistischen Kirchen hinausgenommen, – aus großer Liebe zu euch! Und ihr, Meine geliebte kleine Herde, Meine geliebten Gläubigen, Meine geliebte kleine Schar, ihr habt geglaubt, geglaubt, dass Mein Sohn Jesus Christus nicht mehr in diesen Tabernakeln gegenwärtig ist. Das war ein großer Schmerz für Mich, Meinen Sohn aus diesen Tabernakeln der unwürdigen Kirchen hinauszunehmen. Diese Freveltaten und Sakrilegien der Priester wurden immer mehr. Verachtet hat man Meinen Sohn und nicht geliebt! Nicht das Allerheiligste angebetet! Nicht Mein Heiliges Opfermahl, das Opfermahl Meines Sohnes Jesus Christus gefeiert! Am Volksaltar eine Mahlgemeinschaft der Protestanten haben sie Mir geboten! Ist das richtig, Meine Geliebten? Darf das sein? Ich, Jesus Christus, möchte Mich in diesen Priestersöhnen, die Mir das Heilige Opfermahl im Tridentinischen Ritus darbringen, verwandeln, damit diese Gnadenströme über Meine Kinder ausgegossen werden. (31. Oktober 2010)

 

Wie sieht es aus mit dieser Einzigen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche? Könnt ihr euch, Meine geliebten Gläubigen, nach diesen Weisungen des Obersten Hirten ausrichten? Nein, Meine Geliebten! Warum nicht? Weil alle Religionen mit dem Heiligen Katholischen Glauben gleichgemacht werden. Das bedeutet: Es gibt nur einen Gott und der ist in allen Religionen vorhanden. Ist das möglich, was euch der Oberste Hirte verkündet? War es für euch verständlich, dass er selbst dieses interreligiöse Zentrum in Fatima eingeweiht hat? War das Glaube oder war das Irrglaube? Natürlich könnt ihr euch, die ihr den Glauben lebt und tief glaubt, nicht diesem Irrglauben hingeben und könnt nicht bekennen, dass ihr, wenn ihr diesem Glauben nachgeht, noch katholisch seid. Nein! – Es zeugt von Irrglauben, von Unglauben, der in diese Kirche, in Meine Kirche, der Kirche des Dreieinigen Gottes, eingedrungen ist. Satan bestimmt diese Zeit. Der Rauch Satans ist schon sehr lange in diese, Meine Kirche, eingedrungen. Das sagt aus, dass Meine Gläubigen verwirrt werden durch die Obrigkeit, durch den gesamten Klerus. Die Gläubigen werden durcheinander gebracht, durch das, was man ihnen sagt und kündet. Der Protestantismus und der Ökumenismus sind tief in diese modernistische Kirche eingedrungen. Hat dieser Modernismus überhaupt einen Platz in dem einzigen, heiligen Opfermahl, dem Opfermahl Meines Sohnes Jesus Christus? Nur am Opfermahl im Tridentinischen Ritus könnt ihr die Wahrheit ablesen.

Warum erkennt ihr es nicht, Meine geliebte Obrigkeit? Warum kündet ihr immer noch nicht den wahren katholischen Glauben? Warum bekennt ihr euch nicht zur Wahrheit? In den Aussagen und Botschaften Meiner geliebten Boten, die Ich bestellt hab, ist Meine volle Wahrheit enthalten. Erkennt ihr es nicht? Ist es nicht Meine Wahrheit, die Ich euch aus Liebe kundtue in dieser verwirrten Zeit der Kirche? Kann man diesen Glauben abändern? Kann man auch dieses Heilige Opfermahl in irgendeiner Weise abändern, das Opfermahl, das Mein Sohn Jesus Christus selbst eingesetzt hat? Ist das möglich? (14. November 2010)

 

Auch euch, Meine geliebten Gläubigen, auch euch galt dieser große Posaunenschall der Engel. Du hast ihn deutlich gehört, Meine geliebte Kleine und sollst es auch den Meinigen weitergeben.

Ja, Meine Heilige, Katholische und Apostolische Kirche, die Kirche, die Mein Sohn gegründet hat, liegt in der großen Verwüstung, nicht nur in der Zerstörung. Mein Arm des Zornes ist seit längerer Zeit herabgesunken. Ich werde unumwunden Mein Geschehen kommen lassen. Darum, Meine geliebte Kleine, bist du immer noch bettlägerig und sühnst für Mich. (…)

Wie oft, Meine geliebten Gläubigen, habe Ich euch ermahnt. Diese Verwüstung in Meiner Kirche müsste nicht sein, wenn Meine Obrigkeit Meinen Worten in aller Konsequenz und in der Ganzhingabe gefolgt wäre. Habt ihr es getan, Meine geliebte Obrigkeit, euch Mir und Meinem Willen zu schenken? Nein! – Ihr habt Meinen Willen außer Acht gelassen und habt euch nach euren Wünschen ausgerichtet. Und diese Wünsche lagen nicht in Meinem Plan. Ihr habt Meine Kirche verkauft.

Du, Mein geliebter Oberster Hirte, was hast du getan? Du hast die Schlüsselgewalt, die Ich dir geschenkt habe, an deine Oberhirten verkauft. Du hast Meine Kirche an interreligiöse Gemeinschaften verkauft. Ist das richtig, was du getan hast? Kann man heute noch sagen, ihr müsst dieser Kirche den Gehorsam erweisen? Ihr müsst dem Obersten Hirten gehorchen und die Oberhirten sollen dem Obersten Hirten gehorchen? Ist das die heutige Wahrheit über Meine Katholische Kirche? Nein! – Es ist der Irrglaube. Satan hat die Macht in dieser Kirche und nicht Ich, der Himmlische Vater, weil Ich sie ihm gegeben habe. Ich bin auch der Herrscher über Satan. Wenn Ich morgen sage, deine Macht ist vorbei und setze Meine Allgewalt ein, dann musst du gehen, du satanische Macht, du böser Geist, du böser Geist in den vielen Menschen, die in die Irre gehen und die Meine Obrigkeit in die Irre geleitet hat durch ihre Macht, die sie angewandt haben. Eure Macht, Meine geliebte Obrigkeit, ist euch immer noch wichtig. Glaubt ihr noch heute an Meine Allgewalt und Allmacht? Jederzeit kann ich euch vernichten, wenn Ich es wünsche und es in Meinem Plan liegt. Und es wird grausam sein, was ihr dann erleben müsst.

Achtet auf den Posaunenschall! Er wird bald kommen! Dann ist das Ende Meiner Zeit da! Nicht das Endgericht! Ihr verwechselt es.

Die Zeitenströme haben es euch vorausgesagt. Ihr steht an der Zeitenwende und ihr habt euch nicht nach Meinen Wünschen ausgerichtet. Ihr seid nicht nach dem Göttlichen Plan gegangen. Ihr habt ihn abgelehnt. Ihr habt ihn in euch vernichtet, weil ihr nicht mehr an die Dreieinigkeit glaubt – nicht einmal das tut ihr. Ihr habt den Dreifaltigen Gott aus eurem Leben gestrichen. Wem gehorcht ihr nun? Satan – dem gehorcht ihr und er hat Macht über euch, weil Ich es zulasse.

"Geht weg von Mir, denn Ich kenne euch nicht", so werde Ich euch begegnen, wenn Ich in aller Macht und aller Herrlichkeit am Himmel erscheinen werde. Und das ist Meine Wahrheit, die Wahrheit des Dreieinigen Gottes, der in Seiner Allgewalt und Allmacht kommen wird. Erkennt ihr es nicht, Meine Geliebten, wie weit ihr euch abgewandt habt vom wahren Einzigen, Katholischen Glauben? Ihr feiert Mahlgemeinschaft mit den Protestanten und seid mit dem Ökumenismus und Protestantismus vereint. Meine Katholische Kirche habt ihr niedergemetzelt. Es war euch nicht wichtig, euch zu Mir zu bekennen, zu Mir, dem Dreieinigen Gott. Eure Macht steht heute bei euch an erster Stelle.

Wie viele Sühnenächte hat Meine Kleine für euch geopfert, wie viele Sühnestunden in äußerster Qual. Zu dem Sühneleiden hat sie 'Ja' gesagt. "Ja Vater, wenn du es so willst, dann geschehe es an mir." Und Ich habe sie leiden lassen, obwohl es Mir wehgetan hat, Mir, ihrem Himmlischen Vater. Das Leiden vollzog sich weiterhin in ihr – Tag und Nacht und Ich habe es euch mitgeteilt. Habt ihr gehorcht? Habt ihr geglaubt, dass Ich, der Himmlische Vater, es kann in Meiner Allgewalt? Ich habe euch immer wieder ermahnt: "Kehrt um, kehrt zurück und bereut in einer gültigen, reuigen Beichte." Habt ihr es getan? Seid ihr Meinen Prophetien gefolgt, die so wichtig für euch sind, die Ich durch Meine Kleine in die Welt hinaus geschrien habe, durch Mein Internet? Es gehört Mir! Ich sende Meine Botschaften hinaus und benütze es dafür. Meine Botschaften sind heute in der ganzen Welt bekannt. Nicht Meine kleine Botin soll in die Welt hinaus geschrien werden, nein, sondern der Wille eures Himmlischen Vaters. Es geht um die Wahrheit, um die einzige Wahrheit, der ihr folgen sollt und der ihr nicht gefolgt seid.

Wie bitter ist das Leiden Meines Sohnes in Meiner Kleinen. Wenn Ich sie nicht stärken würde, so wäre sie ihren Leiden erlegen, denn ihr ganzer Körper ist ein Schmerz, den sie erleiden muss wegen euch, weil ihr Meine Kirche verwüstet habt durch eure Freveltaten. Und ihr glaubt bis heute nicht. Und so muss Ich Mein Priestertum neu gründen, und Mein Sohn wird es in Meiner Kleinen erleiden. Auch Meine Kirche, Meine neue, Katholische und Apostolische Kirche werde Ich neu gründen und dafür benötige Ich nur die, die Meinem Sohn in aller Konsequenz folgen und die umgehend Sein Wort in der Dreieinigkeit erfüllen. Sie sollen nichts anderes tun, als auf Worte und Weissagungen achten und sie umgehend befolgen, denn dann geschieht euch nichts, Meine Geliebten, Meine geliebten Vaterkinder. Meine geliebten Gläubigen, wacht auf, wacht auf, die Zeit ist da, sie ist erfüllt! (21. November 2010)

 

Meine Einzige, Katholische und Apostolische Kirche wird sich nun spalten. Schon sehr lange liegt sie in dieser Spaltung. Sie hat keinen Schutz, weil sie der Modernistik frönt. (1. Dezember 2010)

 

Meine Obrigkeit bis zum Obersten Hirten, bieten Mir einen Unglauben und einen Irrglauben. Ihr habt euch völlig vom katholischen Glauben abgewandt. Ihr seid nicht mehr katholisch, ihr seid protestantisch oder mit dem Ökumenismus verbunden, d. h. ihr glaubt, dass ihr durch alle Religionen selig werdet und habt bereits vergessen, dass ihr katholisch seid. So weit habt ihr Meine Kirche, die Ich durch Meinen Sohn Jesus Christus gegründet habe, gebracht. Ihr habt Meinem Sohn euren Unglauben gezeigt, indem ihr Sein Allerheiligstes Altarssakrament nicht mehr anerkennt. Die Wandlungsworte habt ihr verfälscht. Ihr habt euch mit dem Rücken zum Tabernakel gewandt und schaut das Volk an. Wem glaubt ihr? Wen betet ihr an? Wen verherrlicht ihr? Das Volk, Meine Geliebten und nichts anderes. Nur das Volk ist für euch wichtig.

Nicht einmal die Nächstenliebe habt ihr von den Zehn Geboten beachtet. Steht nicht wenigstens Meinen Boten, die Ich sende, die Nächstenliebe zu? Ihr schlagt sie. Ihr feindet sie an. Ihr verspottet sie. Ja, ihr jagt sie sogar aus den Kirchen hinaus. Wo ist eure Nächstenliebe? Ist sie nur dort bei den Homosexuellen? Ist sie dort bei den Drogenkranken? Ist sie dort, die Meine Kirche verachten? Diese Menschen nehmt ihr auf in eure modernistische Kirche. Aber Meine Boten und Meine Gläubigen, die fest sind im Glauben, sie werden aus der Kirche hinausgewiesen. Ist das noch Glaube? Bedeutet das noch die Nächstenliebe? Nein, Meine Kinder! Es ist keine Nächstenliebe. Euren lieben Gott in der Dreieinigkeit habt ihr völlig an die Seite gestellt. "Interreligiös sind wir", sagt ihr. Und auch die Obrigkeit, der Oberste Hirte, sagt, "wir befinden uns nun in einem Ökumenismus und in einer Interreligiosität. Das ist unser Glaube." (…)

Was macht ihr mit der Kirche Meines Sohnes Jesus Christus? Muss Er nun nicht die Neue Kirche gründen? Es ist doch anders gar nicht möglich, denn die Hölle wird die Kirche nicht überwältigen! Der Glaube bleibt bestehen und auch die Einzige, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche wird nie untergehen!

Diese heutige Kirche habt ihr zerstört, aber der katholische Glaube wird in den kleinen Herden bestehen bleiben, die Ich in diesen kleinen Scharen der Glaubenden gegründet habe. Dort geht hin Meine geliebten Gläubigen. Dort werdet ihr Glauben finden, Glauben von großem Wert! (…)

Wie viele Unterrichtsstunden habe Ich euch durch Meine kleine Botin bereits gegeben, die bereit ist, alles für euch zu tun. Jede Woche sühnt sie für euch. Diese kleine Herde opfert sich auf in Sühnestunden. Einmal in jedem Monat beten sie stundenlang. Täglich beten sie mehrere Stunden. Täglich feiern sie das Heilige Opfermahl Meines Sohnes Jesus Christus. Täglich beten sie Meinen Sohn im Allerheiligsten Altarssakrament eine Stunde und manchmal auch mehrere Stunden an.

Und ihr, Meine geliebte Obrigkeit, was tut ihr? Ihr führt Dialoge wie man die Menschen, die Gläubigen, wieder zum Glauben zurückführen kann. Kann man diese, die nicht mehr glauben können, zum Glauben zurückführen, wenn sie bereits in der Verwirrnis und im Irrglauben liegen? Nein! Ihr müsst umkehren Mein geliebter Klerus, ihr müsst umkehren! Die Umkehr ist für euch wichtig. Findet doch endlich zum Heiligen Bußsakrament, das Ich eingesetzt habe durch Meinen Sohn Jesus Christus. Dafür habe Ich die Priester erwählt. Das Priestertum habe Ich gegründet, und wo finde Ich noch ehrfürchtige heilige Priester? Wo sind sie, die Ich selbst erwählt habe, und die Ich selbst geweiht habe durch Meine Oberhirten? Wo sind sie geblieben?

Voller Angst befinden sie sich manchmal in ihren Katakomben in der Wohnung. Und aus Angst vor den Bischöfen kommen sie nicht an die Oberfläche, um nicht alles zu verlieren. Ihr treibt sie hinein in die Verwirrnis, Meine Oberhirten, und sie müssen euch gehorchen. Ihr fordert von ihnen Gehorsam, doch was bedeutet für euch der Gehorsam? Gehorsam bedeutet für euch Ungehorsam. Ihr verdreht Meinen Gehorsam. Wem müssen sie gehorchen? Euch oder letztendlich eurem Himmlischen Vater? Dem erweist ihr keinen Gehorsam und irrt weiter ab. Ihr habt menschliche Ängste entwickelt, sehr große. Habt ihr euch jemals gefragt: "Habe ich auch die Gottesfurcht?" – Nein! Da ihr nicht mehr an Gott glaubt, an den einzigen wahren Gott, darum habt ihr die Gottesfurcht verloren. Sie ist gar nicht mehr bei euch vorhanden. Ihr habt euch völlig durch diese modernistische Kirche vom einzigen Glauben abgewandt. Ihr vermischt ihn mit anderen Religionen. Ist das möglich, Meine geliebte Obrigkeit?

Müssen sich nun nicht alle Menschen von euch abwenden, da ihr bereits so verirrt seid, dass ihr es nicht einmal merkt? Ihr spürt es einfach gar nicht, dass ihr Geweihte seid, Gesandte. Ihr verkündet den Unglauben, und die Menschen müssen gehorchen, ansonsten müssen sie aus Angst vor euch fliehen. Sie können euch gar nicht mehr glauben, weil sie spüren, eure Herzen sind leer und tot, und was ihr kündet ist Unglaube, Irrglaube. Meine Geliebten, warum wacht ihr nicht auf? Warum kehrt ihr nicht um?

Das II. Vatikanum muss für unwirksam erklärt werden. Wie oft habe Ich es euch bereits gesagt, doch ihr glaubt Mir nicht. Immer noch kehrt ihr nicht um. Ich habe euch die Heilige Beichte anheim gestellt. Geht zum Bußsakrament! Ich vergebe euch eure Sünden. Doch die Beichtstühle bleiben leer. Warum achtet ihr nicht mehr auf dieses Heilige Sakrament? Achtet ihr auf die Heilige Kommunion? Nein! Mit den Händen teilen die Laien sie aus. Mit ihren Händen fassen sie Meinen Leib und Mein Blut an. Sie verteilen Meinen Leib an die Gläubigen. Sie müssen es tun, wie ihr es ihnen gebietet. Habt ihr euch jemals gefragt, dass ihr als Priester nur allein diesen Meinen Leib austeilen könnt und nicht die Laien, die ihr beauftragt. Sie teilen Meinen Leib mit ihren ungeweihten Händen aus, und Mein Herz und das Meiner Mutter weint und blutet vor lauter Traurigkeit.

Kehrt um! Wacht auf! Denn das große Geschehen muss kommen. Wollt ihr nicht gerettet werden? Wollt ihr nicht endlich eure Gläubigen zu Mir zurückführen, zu Meinem Heiligsten Herzen, zum Herzen meiner liebsten Mutter, die auch die Königin aller Priester ist. Sie weint um euch. Wie viele Seelen sühnen heute für euch, – manche Tag und Nacht. Und ihr hört nicht auf sie. Ihr verachtet sie: "So was darf es nicht geben, denn es gibt ja heute keine Übernatur mehr." Ihr glaubt nur, was ihr seht. Wo ist da euer Glaube? Wo fängt er an und wo hört er auf? Das frage Ich euch.

Könnt ihr das jetzt verstehen, dass der Zorn des Himmlischen Vaters sich nun bemerkbar macht? Er liebt euch unermesslich! Aber diesem Zorn könnt ihr nicht entgehen, wenn ihr weiterhin diesen Irrglauben verbreitet. (23. Januar 2011)

 

Was tut jetzt bereits euer Oberster Hirte, an den ihr doch glauben sollt, der doch der Stellvertreter Meines Sohnes Jesus Christus auf Erden ist? Was verkündet er euch? Ihr sollt euch mit allen Religionen vereinen, und ihr sollt euch in einer Gemeinschaft mit ihnen treffen. Ist das richtig? Bin Ich nicht der einzig wahre Gott? Verdiene Ich nicht eure Anbetung? Ich habe euch doch gesandt und Ich liebe euch. Warum lehnt ihr Mich weiterhin ab? Ihr liegt doch im Irrglauben. Spürt ihr das nicht, dass die anderen Religionen euch verwirren. Ist ein Allah der gleiche Gott, den ihr in der Dreieinigkeit anbetet? Ist der Hinduismus gleich mit eurem katholischen Glauben? Nein, Meine Geliebten! Es gibt doch nur einen Gott, den ihr anbetet, den Dreifaltigen. Habt ihr Ihn so weit an die Seite gestellt? Ja! Ihr habt es getan! Was müsstet ihr nun tun, Meine geliebte Obrigkeit, Meine geliebten Hirten?

Ihr müsstet diesen euren Obersten Hirten daran hindern, diese Vereinigung aller Religionen vorzunehmen. Und was tut ihr? Nichts! Ihr schweigt! Dürft ihr schweigen? Habt ihr das Recht zu schweigen, wenn ihr katholisch seid? Nein! Meine geliebten Oberhirten, ihr seid nicht mehr katholisch. Darum erkennt ihr gar nicht die Wahrheit. Könntet ihr Meine Botschaften Meiner Kleinen prüfen, die Ich ihr gebe? Wäret ihr dazu bereit und in der Lage? Nein! Ihr wäret nicht dazu bereit und auch nicht dazu in der Lage. Warum nicht? Weil ihr den Irrglauben lebt und verkündet und bezeugt, – darum. Ihr würdet in den Botschaften den Unglauben sehen, weil ihr keine Erkenntnis habt, Meine Geliebten. Nur dann könnt ihr die Wahrheit erkennen, wenn ihr selbst in der Wahrheit lebt und sie bezeugt und in die ganze Welt hinein gebt. Was tut ihr? Weiterhin den Unglauben und Irrglauben lehren, ihn weitergeben an eure Hirten. Und was machen diese Hirten? Sie schweigen, schweigen wie ihr! (…)

Diese ganze Welt, diese ganze Kirche liegt im völligen Chaos, in der völligen Zerstörung, nicht zuletzt durch Meinen Obersten Hirten, dem Stellvertreter Meines Sohnes Jesu Christi, auf den Ich gehofft habe, den Ich ernannt habe und der alle Religionen gleichsetzt mit dem katholischen Glauben.

Was hat der Vorgänger Meines jetzigen Heiligen Vaters bereits getan? Er hat in einer Moschee den Koran geküsst. Ist das möglich, ein Teufelsbuch zu küssen? Ist das möglich, Meine Geliebten? Und noch immer kommt kein Aufschrei von euch, Meine geliebten Oberhirten. Ihr habt die Pflicht und das Recht, wenn der Oberste Hirte den Irrglauben in die Welt hinein gibt, ihn aufzuklären und ihn davon zurückzuhalten. Dafür seid ihr da. Und ihr schweigt, weil ihr euren Dreieinigen Gott nicht mehr liebt, ja sogar Ihn verachtet. (30. Januar 2011)

 

Ja, ihr befindet euch mit Mir in dem größten Kampf Satans. Der Rauch Satans ist in die katholische Kirche eingekehrt. Mit dem Modernismus, Ökumenismus und Protestantismus hatten die Freimaurer die Kraft, den Rauch Satans weiter hineinfließen und einströmen zu lassen. Es ist traurig für euch alle, Meine Geliebten, dass diese Einzige, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche in der völligen Zerstörung liegt, ja sie ist bereits zerstört. (5. Februar 2011)

 

Liebt ihr euren Himmlischen Vater noch? Verehrt ihr das Allerheiligste Altarssakrament noch heute? Pflegt ihr die Heilige Beichte, die Heilige Kommunion als Mundkommunion? Betet ihr noch heute täglich den Rosenkranz? Nein! Alles dieses müsstet ihr befolgen, wenn ihr katholisch seid und ihr euch als wahre katholische Christen zeigt und euch dazu bekennt. Ihr, die ihr weiterhin die Modernistik pflegt, ihr seid nicht mehr katholisch, ihr seid bereits protestantisch und befindet euch in protestantischen Kirchen nicht in der katholischen Kirche. Dort lässt Mein Sohn Jesus Christus sich nicht mehr in den Priesterhänden verwandeln, weil diese Priester viele Sakrilegien begehen und auch nicht bereit sind, davon abzulassen. (12. März 2011)

 

Du warst sehr traurig, denn du hast gespürt, Mein Sohn Jesus Christus leidet erneut in dir. Warum, Meine geliebte Kleine? Weil auch heute so viele ungläubige Priester unwürdig das Heilige Opfermahl feiern, bzw. an einem Volksaltar stehen und meinen, es ist eine heilige Opfermesse, die sie feiern. Nichts als Lug und Trug, Meine Geliebten, ist das. Den Arm Meines Zornes habe Ich seit gestern erhoben und werde ihn nicht sinken lassen. (…)

Wie beleidigt man Mich, den Himmlischen Vater, an diesen Festtagen. Alles habe Ich für euch getan, Meine geliebten Priestersöhne, Meine geliebter Oberster Hirte, Meine geliebten Oberhirten und Hirten. Welch große Gnaden habe Ich über euch ausgeschüttet und ihr habt sie verschmäht, ihr habt sie nicht angenommen. Im Gegenteil, ihr habt Meinen Sohn Jesus Christus weiterhin verachtet und verfolgt.

Die Interreligiosität und die Interkommunion ist ein schweres Vergehen gegen den Heiligen Geist. Und darum sühnst du heute besonders, Meine Kleine, mit großen Schmerzen. Ich schaue auch voller Traurigkeit auf dich, denn Ich habe es nicht gewünscht, dir heute solche Schmerzen zufügen zu müssen. (25. April 2011)

 

Alles will man immer mehr und mehr dem Modernismus übergeben. Ist der Modernismus die richtige, die wahre Kirche? Beinhaltet sie den wahren Glauben? Nein! Der Modernismus wird geführt von den freimaurerischen Mächten, von satanischen Mächten. Glaubt Mein Oberster Hirte und glauben Meine Oberhirten und Meine Priester noch immer an diese modernistische Kirche? Ja! Sie sind keine Opfernden geworden. Ich habe sie immer wieder ermahnt als Mutter der Kirche, das Heilige Opfermahl im Tridentinischen Ritus nach Papst Pius V. zu feiern. Haben sie auf diese Wünsche des Himmlischen Vaters gehorcht? Nein! Noch heute lehnen sie dieses Heilige Opfermahl ab. Ja sie verfolgen es und sie feinden es an. Und alle Meine Boten, die der Himmlische Vater ihnen geschenkt hat, nicht nur zur Information, sondern zur Umkehr, diese Boten feinden sie auch an. Sie verfolgen sie mit ihrem Hass.

Ja sogar die Bruderschaften, die Petrus- und die Piusbruderschaft feinden die geliebten Boten des Himmlischen Vaters an. Sie verachten sie, sie verfolgen sie mit Hass. Ist das nicht freimaurerisch, Meine Geliebten? Seid ihr auch von diesem freimaurerischen Mächten umgeben? Wollt ihr ihnen den Gehorsam erweisen oder eurem Himmlischen Vater und Jesus Christus in der Dreieinigkeit? Wollt ihr weiterhin dieses Opfermahl nach Papst Johannes XXIII. feiern? Ist das richtig? Hat man nicht vieles abgeändert in dieser Heiligen Liturgie? Hat man nicht die Oratio für die Feinde der Kirche ausgelassen und die Oratio für Mich, der Himmlischen Mutter? Wie schaut es damit aus? Hat man Mich, als Mutter der Kirche, geehrt? Hat man das Geheimnis des Dreifaltigen Gottes im Geheimnis des Allerheiligsten Altarssakramentes nicht vernachlässigt? Verfolgt man nicht auch dieses? Möchte man es nicht zerstören? Ist das nicht das größte Geheimnis, das Mysterium des Glaubens?

Wie traurig muss eure Himmlische Mutter darüber sein, dass man nicht einmal Meinen Sohn Jesus Christus in Seinem Mysterium ehrt und achtet. Wie viel Liebe möchte Er euch allen schenken. Doch seid ihr bereit, diese Liebe zu empfangen? Lehnt ihr diese Liebe nicht ab, wenn Er euch mit sehnsuchtsvollen Augen anschaut? Ihr seid stolz geworden und verachtet die Kleinen. Hat Jesus Christus nicht gerade die Kleinen und Schwachen als Seine Boten, Seine Propheten erwählt? Hat man sie nicht immer schon verachtet. Und ihr sagt weiterhin: "Wir haben doch die Heilige Schrift. Was benötigen wir mehr?" Kennt ihr heute noch die Heilige Schrift? Nein! Ihr kennt die Heilige Schrift gar nicht. Ihr wisst nicht, was ihr sagt. Darin steht, dass man schon immer die Propheten verachtete, sie anfeindete und ihnen sogar das Leben nahm. (7. Mai 2011)

 

Weine Ich nicht dann, wenn sie immer mehr zerstört wird und wenn der Oberste Hirte nicht mehr in der Wahrheit liegt und wenn der Vatikan diese verirrte Kirche kündet – der Oberste Hirte? Hat er versucht, dieses Schifflein wieder in die richtigen Bahnen zu lenken? Nein, er hat es nicht versucht, im Gegenteil, man kündet heute diese protestantische und ökumenische Kirche. Man sagt sogar, diese Kirche lebt die Wahrheit. Man verdreht die Wahrheit. Man stellt die Wahrheit als Lüge hin. (…)

Sühnt der Oberste Hirte für diese katholische Kirche? Nein! Im Gegenteil, er verbindet diese katholische Kirche mit allen Religionen und Religionsgemeinschaften. Das ist seine Wahrheit, die er kündet und lebt und verkündet. Diese Kirche wird als wahre Kirche hingestellt und Ich, als Mutter der Kirche, wie sehr leide Ich um diese Einzige Kirche Meines Sohnes. Erneut dringt das Schwert in Meine Seele. Wie sehr leide Ich mit Meinem Sohn. Sein Herz wird aufs Neue durchbohrt. (…)

Wie viele Sühnestunden hast du für ihn gelitten und wie viele Sühnestunden für die Oberhirten, die diesen Obersten Hirten als Kollegen ansehen. Als Bischof von Rom ehren sie ihn. Kann es dann noch einen Obersten Hirten geben, wenn sie ihn sich selbst gleichsetzen und ihm keinen Gehorsam erweisen? Können sie dann in der Wahrheit liegen? Liegt die ganze katholische Kirche dann noch in der Wahrheit? Ist sie dann nicht bereits zerstört und verkauft? Und weiterhin kündet man in der modernistischen Kirche: "Wir müssen auf diese Kirche hören, auf diesen Stellvertreter Jesu Christi, denn er ist ja der Oberste Hirte. Und wenn wir nicht an ihn glauben und ihn ehren, so sind wir nicht mehr katholisch." – Was seid ihr, Meine geliebten Kinder, wenn ihr auf diesen Obersten Hirten baut? Dann seid ihr protestantisch und ökumenisch und ganz sicher nicht mehr katholisch. Das ist die verdrehte Wahrheit. (12. Mai 2011)

 

Immer wieder sagt man: "Ihr müsst auf diese Kirche hören. Erst dann seid ihr katholisch und dürft euch katholisch nennen." Ist das wirklich die Wahrheit, die Wahrheit des Dreieinigen Gottes, wenn man Mich, den höchsten Gott in der Dreieinigkeit, verleugnet? Wenn man Ihn verbindet mit anderen interreligiösen Gemeinschaften und den wahren katholischen Glauben außer Acht lässt? Kann das der Wahrheit und der Richtigkeit entsprechen? Nein, Meine Geliebten! Ganz und gar nicht kann das diesen Einzigen, Wahren, Katholischen Glauben beinhalten. (10. Juli 2011)

 

Die Apostasie wird immer größer, Meine Geliebten. Ihr seht es. Die Kirchen werden leerer, denn dort wird die Mahlfeier der Protestanten gehalten. Nebenbei wird auch dort die Handkommunion, das schlimmste Übel, ausgeteilt. Das ist ein schweres Vergehen, Meine Geliebten. Kann man diese Heilige Kommunion, Jesus Christus mit Gottheit und Menschheit, in der Hand empfangen und sie selbst zum Mund führen? Darf das nicht nur ein heiligmäßiger Priester tun, der auch die Opfermesse feiert? Kann das Gleiche in der Mahlgemeinschaft der Protestanten geschehen, die heute in der katholischen Kirche ihre Mahlfeier halten und meinen, das wäre das Heilige Opfermahl? Sie sind verirrt und verwirrt. Sie erkennen nicht einmal das Allerheiligste an. (29. September 2011)

 

Man ist auf der Suche nach Gott. Ist man auch auf der Suche nach dem Dreieinigen Gott? Nein! Man hat die Sakramente an die Seite gestellt. Man hat das Allerheiligste in den hintersten Winkel der Kirchen verbannt. Der Tabernakel ist nicht mehr sichtbar, weil diese Mahlgemeinschaften zum Volk gehalten werden, und das Volk benötigt keinen Tabernakel. Sie haben ja den Priester, der Ihnen die Wahrheit verkündet. (12. November 2011)

 

Ich möchte es an diesem ersten Adventsonntag nicht verdecken und nicht ummänteln. Warum? Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Ich liebe euch und möchte euch alle vom Todesschlaf erwecken. Viele Kardinäle, Bischöfe und auch Erzbischöfe bekennen diesen Gang nach Assisi nicht. Sie verschweigen ihn in den Medien, weil die Freidenker in der Kurie dies verboten haben.

Wie viele hätten aufstehen und umgehend den Saal verlassen müssen als man diese Antichristin zum Rednerpult bat. Sie hat sich klar ausgedrückt, dass sie nicht an Gott glaubt. Nein, sie glaubt an die Natur, an die Naturwissenschaften, an den Humanismus, an den Sozialismus. Und dass sie Antichristin ist hat sie frei bekannt.

Seid ihr immer noch nicht aufgewacht, ihr, Meine Geliebten in Rom, in der Heiligen Stadt, wo der Nachfolger Petri, und das ist dieser Heilige Vater, die Kirche verkauft hat, – mit einem Judaskuss? Und alle Menschen jubeln ihm trotz allem zu. Warum? Weil er so beliebt ist in seinen Reden, wo die Unwahrheit als Wahrheit hingestellt wird. Plötzlich ist es wahr und plötzlich ist es nicht mehr wahr. Sind sie nun in der Wahrheit oder reden sie vom Irrglauben. Niemand kann erkennen, was sie meinen. Der Irrglaube wird als einzige Wahrheit hingestellt. Warum lasst ihr euch täuschen, Meine Gläubigen? Erkennt ihr es immer noch nicht, was dieser Heilige Vater mit euch tut? (27. November 2011)

 

Man macht sich aus eigener Phantasie einen Glauben, der mit allen Religionen vermischt werden soll und vermischt worden ist. Der Heilige Vater hat bereits in Assisi diese Glaubensgemeinschaften mit dem Katholischen Glauben vereint, das heißt, die Katholische Kirche gibt es gar nicht mehr. Er, der Hüter der gesamten Katholischen Kirche der Welt, hat diesen Glauben missbraucht, er hat ihn sogar verraten und verkauft.

Und ihr, Meine Gläubigen, achtet ihr auf die Obrigkeit? Geht ihr dem Willen der Obrigkeit nach? Folgt ihr dem Heiligen Vater auf Erden heute noch? Er ist der größte Modernist, wie es bereits der Himmlische Vater euch vermittelt. Er selbst verachtet den Glauben. Er selbst geht einer Häresie nach und ist ein Antichrist geworden. Was heißt das für euch, Meine Gläubigen? Müsst ihr euch jetzt nicht zurückziehen und euch vom Modernismus ganz und gar entfernen? Die Freimaurer haben den Heiligen Vater ganz für sich gewonnen und haben ihn sozusagen in Ketten gelegt. Er gehorcht ihnen, – dem Bösen natürlich. Der Böse übt seine Macht über den Stellvertreter Jesu Christi aus.

Und was glaubt ihr, Meine Gläubigen? Könnt ihr jetzt noch in dieser modernistischen Kirche den Glauben finden, den Katholischen Glauben unter diesen Hirten? Nein! Sie sind zu Mietlingen geworden. Sie sind gar nicht mehr katholisch, und sie künden auch nicht mehr den Katholischen Glauben. (...)

Es ist an der Zeit, dass ihr euch endlich vom Modernismus trennt, von diesen modernistisch eingestellten Priestern und von diesen Kirchen, in denen ihr nichts findet, als Protestantismus und Ökumenismus. Katholisch ist dort niemand mehr. Denn wenn der Himmlische Vater Seinen Sohn Jesus Christus aus den Tabernakeln hinausgenommen hat, wer regiert dann in diesen Kirchen? Der Böse, Satan. Und er spielt seine Macht aus über die, die jetzt noch nicht weichen wollen, die immer noch glauben: "Dort, in diesen Kirchen, kann ich den Glauben noch finden. Ich muss da hinein gehen. Vielleicht finde ich dort auch etwas anderes, denn es gibt viel Abwechslung." Die Welt regiert in diesen Kirchen. Musik, Tanz und Aberglaube – alles ist möglich in diesen modernistischen Kirchen, nur der Katholische Glaube ist dort nicht zu finden. (7. Juli 2012)

 

Wie viele Priester, Meine Geliebten, sind abgeirrt. Und wie viele Priester sind verwirrt. Sie wissen nichts mehr vom Glauben und sie können nicht glauben, weil sie den Glauben bewiesen haben wollen. Sie legen kein Zeugnis ab, weil viele ihnen einreden, dass es nur einen Gott gibt, der in allen Religionen derselbe ist. Nein, Meine Geliebten!

Es gibt einen Dreieinigen Gott in der Wahren, Einzigen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche. Diese Kirche beinhaltet Meine Wahrheiten. Wenn man aber von diesen Wahrheiten etwas wegnimmt und die Dogmen nicht mehr als Wahrheit ansieht, so ist man nicht mehr katholisch. (...)

Du (Anne) wirst im Haus der Glorie, wie Ich das Haus genannt habe, das jetzt zum Haus der Sühne geworden ist, weiterhin leiden müssen, weil Mein Priestertum noch nicht gegründet wurde und weil Meine Priester weiterhin nicht bereit sind, Meine wahre Opfermesse nach Pius V. im Tridentinischen Ritus anzuerkennen. Sie wollen Vertretungen in den einzelnen Gemeinden übernehmen und leben und bezeugen den Modernismus. Sie feiern die Mahlgemeinschaft an einem Klotz. Und Ich sage euch, es wird nicht mehr lange dauern, dann werde Ich diese Klötze, diese Volksaltäre, zertrümmern. Ich werde auch einige Kirchen, in denen viel Unfug von Meinen Priestersöhnen getrieben wurde, die verwirrt und verirrt sind, zerstören, und sie werden nicht mehr sein. (8. Juli 2012)

 

Erkennt ihr in diesem Heiligen Vater wirklich Meinen Obersten Hirten? Ist er katholisch oder ist er dem Glauben fern als falscher Prophet? Fleht den Heiligen Franziskus an, damit er die Kirche wieder in die richtige Bahn hineinlenkt, denn er hat geopfert und gesühnt und den wahren Glauben verkündet und gelebt.

Meine geliebten Gläubigen, in diesen modernistischen Kirchen wird nicht der katholische Glaube gelehrt, sondern der protestantische. Ihr seid bereits alle protestantisch geworden, weil ihr auch die Kommunion, Mich selber, nicht in der Mundkommunion empfangen wollt, sondern auf die Hände gelegt von den Laien und dazu noch stehend. Kann das der Wahrheit entsprechen, wenn die Laien Meinen Heiligen Leib in eure Hände legen und ihr kniet nicht einmal nieder? Wann kniet ihr überhaupt nieder? Bekreuzigt ihr euch überhaupt noch? Nein! Ihr habt alles dem protestantischen Glauben gleichgemacht. Der katholische Glaube ist in diesen Kirchen verschwunden. Und darum bin Ich, Jesus Christus, auch nicht mehr in den Tabernakeln anwesend. (31. März 2013)